Definition

Memory-Scraping Malware

Memory-Scraping Malware ist Schadcode, der böswilligen Hackern beim Steheln von persönlichen Daten hilft. Die Malware zapft den Arbeitsspeicher an, um nach sensiblen Informationen Ausschau zu halten, die über andere Prozesse so nicht verfügbar sind.

Fortsetzung des Inhalts unten

Im Jahre 2011 hat das SANS Institute Memory-Scraping Malware als eine der gefährlichsten Techniken deklariert, die sich im Umlauf befinden. Da die Verschlüsselung von Daten inzwischen großflächig eingesetzt wird, versucht Memory-Scraping Malware Schwachpunkte zu finden, um Daten trotzdem abzugreifen. Zum Beispiel stiehlt diverse Memory-Ccraping Malware verschlüsselte Daten von Anwendungen an der Stelle, an der Daten unverschlüsselt übermittelt werden. Somit sind viele Security-Mechanismen an diesem Punkt ausgehebelt.

Um diese Schwachpunkte zu vermeiden rät man Anwendern dazu, sichere Web-Browser mit einer Arbeitsspeicher-Sandbox benutzen.

Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Bedrohungen

ComputerWeekly.de

Close