Definition

LMDS (Local Multipoint Distribution System)

Mitarbeiter: Justin Eidson, Daniel Erlenbusch und Chris Fay

LMDS (Local Multipoint Distribution System) ist ein System für drahtlose Mikrowellen- Breitband-Übertragungen direkt von einer lokalen Antenne zu Wohnungen und Unternehmen, die sich im sichtbaren Umkreis befinden. Es ist eine Lösung für das so genannte Problem der letzten Meile und wird auch als Wireless Cable bezeichnet. LMDS war Ende der 90er Jahre ein vielversprechender Hype in den USA, ein großer kommerzieller Erfolg im Endverbraucherbereich war es aber nicht. Weltweit wird es von Telekommunikationsanbietern für die Verbindung von mobilen Sendeanlagen in deren Infrastruktur verwendet.

Mit LMDS lassen sich qualitativ hochwertige Breitbandservices zur Verfügung stellen. LMDS war gedacht als Alternative zur Installation von Glasfaser bis zum Endverbraucher oder für die Anpassung von Kabel-TV für Breitband-Internet. Abhängig von der Implementierung bietet LMDS eine Bandbreite von bis zu 1,5 Gbps Downstream und bis zu 200 Mbps Upstream. Eine typische Datenrate ist 38 Mbps Downstream. Einige Services bieten in den USA symmetrische Leistungen an, womit Downstream und Upstream identisch sind. Andere liefern nur Downstream (asymmetrisch) und Upstream wird über eine Kabel-Verbindung realisiert.

Service-Provider müssen in Transmitter investieren und Anwender benötigen entsprechende Empfänger, die in den USA zwischen 125 und 225 US-Dollar kosteten. Man ging davon aus, dass eine Installation von LMDS wesentlich günstiger als das Verlegen von Glasfaserkabeln oder das Anpassen von Kabel-TV sein würde. LMDS rechnete man anfangs diesen Märkten zu:

  • Hochgeschwindigkeits-Datenübertragung für Unternehmen
  • Interaktives Fernsehen und Streamen von Multimedia via Web
  • Sprach-Services, die normalerweise als Zusatz anderer Services kommen

LMDS benötigt teurere und größere Sender, die sich nicht so einfach in tragbare Geräte implementieren lassen. Daher konnte sich  LMDS nicht als Ersatz oder Alternative zu drahtlosen Mobil-Technologien wie GSM durchsetzen. Auf der anderen Seite bietet LMDS wesentlich höhere Datenraten, weil die Technologie einen größeren Frequenzbereich mit höheren Bandbreiten nutzen kann. Allgemein ist LMDS für feste Standorte geeignet und bietet dafür hohen Datenraten. Zur Zeit des LMDS-Hypes galt, dass sich Mobilfunk-Verbindungen wie zum Beispiel GSM für mobile Anwender mit geringen Ansprüchen an die Datenraten eignen. Diese Technologie hat sich allerdings signifikant mit 3G und LTE weiterentwickelt.

LMDS verwendet den Bereich des elektromagnetischen Spektrums in der Nähe von 28 GHz. Der zugewiesene Bereich unterscheidet sich in den USA, Kanada und anderen Ländern leicht. In Kanada nennt sich die Technologie LMCS (Local Multipoint Communication Service). Wie Technologien für Mobilfunk ist auch LMDS eine Point-to-Multipoint-Verbindung.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Netzwerkhardware

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close