Definition

Citrix Machine Creation Services (Citrix MCS)

Mitarbeiter: Eddie Lockhart

Citrix Machine Creation Services (Citrix MCS) ist eine Komponente des VDI-Tools (Virtual Desktop Infrastructure) XenDesktop, mit der sich VM-Images entwerfen und an virtuelle Desktops ausliefern lassen.

Durch die Nutzung von Programmierschnittstellen des darunter liegenden Hypervisors können die Machine Creation Services virtuelle Maschinen konfigurieren, starten, beenden und löschen. Citrix MCS nutzt Kopien einer Master-VM, genannt Linked Clones, um virtuelle Desktops zu provisionieren. Die Klone verfügen über ein Differenzlaufwerk, ein Identitätslaufwerk und optional eine persönliche vDisk (wie Citrix ein dediziertes virtuelles Laufwerk nennt, das individuelle Dateien, Einstellungen und andere Daten von Benutzern speichert).

Administratoren können mit MCS drei Arten virtueller Desktops erstellen:

Pooled Random Desktops sind nicht-persistente virtuelle Desktops, die Anwendern bei jedem Start einer VDI-Sitzung zufällig zugewiesen werden. Diese Desktops löschen bei jedem Neustart sämtliche benutzerspezifischen Änderungen.

Pooled Static Desktops werden einem bestimmten Benutzer zugewiesen, der diesen Desktop als einzige Person nutzen kann. Die persönlichen Daten und Einstellungen werden dennoch nicht von einer Sitzung zur nächsten Sitzung übertragen.

Dedicated Desktops werden einem bestimmten Benutzer zugewiesen und umfassen eine persönliche vDisk, mit deren Hilfe sämtliche Änderungen gespeichert werden, die der Benutzer an seinem Desktop vornimmt. Hierbei handelt es sich also um persistente virtuelle Desktops.

Um einen Katalog von Images für virtuelle Desktops anzulegen, erstellen Administratoren zunächst eine virtuelle Maschine und wählen sie mit Hilfe der Citrix Studio Management Konsole als Master-VM einer Gruppe gepoolter Desktops aus. Über die Machine Creation Services wird dann ein Snapshot der Master-VM sowie eine vollständige Kopie dieses Snapshots erstellt, die als Master-Image in einem Speicherverzeichnis abgelegt wird. MCS meldet dann an das Active Directory die Anzahl an Desktops, die von Seite der Administratoren angelegt werden sollen.

Um die virtuellen Desktops der Anwender zu aktualisieren, können Administratoren die Master-VM modifizieren und dann in der Oberfläche von Citrix Studio die Option Update auswählen. Im Fall von Pooled Random und Pooled Static Desktops erstellt MCS beim nächsten Start der Desktops durch die Benutzer vollständig neue Klone, die die bisherigen ersetzen. Dedicated Desktops kann MCS allerdings nicht ersetzen, ohne sämtliche Benutzeranpassungen zu löschen.

Diese Definition wurde zuletzt im November 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Server- und Desktop-Virtualisierung

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close