Definition

CNO (Cluster Name Object)

In einem Windows Server 2008 Failover Cluster ist ein CNO (Cluster Name Object) ein Active-Directory- Konto für einen Failover-Cluster.

Ein CNO wird während der Cluster-Konfiguration automatisch erstellt. Erstellt der System-Administrator einen Failover-Cluster und konfiguriert die geclusterten Services oder Applikationen, erstellt der Create Cluster Wizard alle Active-Directory-Konten, die der Failover Cluster benötigt. Weiterhin bekommt jedes Konto spezielle Berechtigungen. Der Assistent erstellt außerdem ein Computer-Konto für den Failover-Cluster selbst. Dieses Konto nennt sich Cluster Name Object.

Das CNO ist wichtig, da durch dieses andere Konten erstellt werden. Wird das CNO gelöscht oder die Berechtigungen für das Konto ändern sich, lassen sich weitere, vom Cluster benötigte Computer-Konten nicht mehr erstellen, bis das CNO und die entsprechenden Berechtigungen wiederhergestellt sind.

Seit Windows Server 2012 erlauben es sowohl der Create Cluster Wizard als auch das PowerShell cmdlet New-Cluster dem Administrator festzulegen, welche OU (Organizational Unit) das CNO enthalten soll.

Diese Definition wurde zuletzt im Dezember 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

ComputerWeekly.de
Close