Definition

Microsoft Exchange Transportdumpster

Der Microsoft Exchange-Transportdumpster ist ein in Exchange 2007 und Exchange 2010 verfügbares Merkmal zur Vermeidung von Datenverlust. In Exchange 2013 wurde der Transportdumpster überarbeitet und ist seitdem als Sicherheitsnetz bekannt.

Der Transportdumpster, erstmalig mit Exchange Server 2007 vorgestellt, ist Bestandteil des Hub-Transport-Servers und ist ausschließlich für fortlaufende Clusterreplikation (Continuous Cluster Replication, CCR) und fortlaufende lokale Clusterreplikation (Local Cluster Replication, LCR) verfügbar. Administratoren können beide Replikationstypen so konfigurieren, dass der Ausfall eines geclusterten Mailbox-Servers nach dessen Wiederverfügbarkeit in einem nur begrenzten Datenverlust resultiert, da Nachrichten im Dumpster weiterhin an die Nutzer ausgeliefert werden.

In Exchange 2010 ist der Transportdumpster ganz ähnlich Bestandteil des Hub-Transport-Servers, hier arbeitet er jedoch mit den Datenbankverfügbarkeitsgruppen (Database Availability Groups, DAGs), die in der neueren Serverversion CCR und LCR abgelöst haben. Wird eine Nachricht vom Hub-Transport-Server an eine DAG gesendet, so wird diese zunächst im Transportdumpster abgelegt, sodass sie im Fehlerfall noch immer an Benutzer ausgeliefert werden kann.

Diese Definition wurde zuletzt im Februar 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Collaboration-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close