Cybrain - Fotolia

Produktvergleich: Diese 14 Backup-Tools sollten Sie kennen

Der Markt für Backup-Software bietet viele unterschiedliche Optionen, von bewährten Anbietern zu Start-ups sowie von traditioneller Technologie zu Cloud. Wir machen den Vergleich.

Der Markt für Backup-Tools befindet sich im Wandel, da die Anbieter versuchen, sowohl die Stärken der Public Cloud als Backup-Ziel als auch als schützenswerte Plattform zu nutzen. Die Diversifizierung von Anwendungen über SaaS-, IaaS- und On-Premises-Infrastrukturen hinweg bedeutet, dass Datensicherungsangebote ihre Möglichkeiten erweitern müssen.

Der aktuelle Trend im Bereich der Cloud Data Protection geht dahin, ein breiteres Spektrum an Public Clouds und ihrer Angebote stärker zu unterstützen. Anbieter beginnen damit, eng integrierte Marktplatz-Plattformen zu implementieren, die wie SaaS-Angebote eingesetzt werden.

In der gesamten Cloud-Backup-Anbieterlandschaft dominieren die traditionellen Anbieter immer noch den Markt mit Produkten, die auf eine fast 30-jährige Tradition zurückblicken können. Diese Datensicherungslösungen befinden sich in einem Prozess der Modernisierung und Anpassung an die Bedürfnisse einer Multi-Cloud-Welt. Einige dieser Anbieter bringen völlig neue Produkte auf den Markt, die letztendlich ihre Altsysteme ersetzen werden.

Den traditionellen Anbietern dicht auf den Fersen ist eine Gruppe von Neueinsteigern, die Appliance-basierte, plattformfokussierte und Cloud-native Datensicherungsprodukte anbieten. Obwohl diese Cloud-Backup-Anbieter nicht die gleiche Bandbreite an Unterstützung für herkömmliche und Legacy-Plattformen haben wie ihre Gegenspieler, fügen sie diese Produkte schnell hinzu.

Hier untersuchen wir in alphabetischer Reihenfolge 14 führende traditionelle und neue Datensicherungs-Tools und wie sie die Anforderungen des IT-Marktes erfüllen. Beachten Sie, dass die meisten Anbieter ihre Preise nur auf Anfrage mitteilen, aber einige wenige gaben jedoch Informationen preis über die Art und Weise, wie sie berechnen.

Acronis

Acronis entwickelt Backup- und Datenverwaltungsprodukte für Verbraucher und kleine Unternehmen. Das Unternehmen bietet Standard- und erweiterte Versionen von Acronis Backup an. Backup-Administratoren können Acronis verwenden, um Daten in einem der mehr als 14 von Acronis verwalteten globalen Rechenzentren zu sichern.

Durch die Unterstützung der Acronis Backup Cloud können Anwender Workloads zwischen öffentlichen Clouds, virtuellen Servern oder physischen Servern in verschiedenen Konfigurationen verschieben.

KI-Modelle innerhalb der Acronis Backup Cloud erkennen und identifizieren Ransomware und anderes verdächtiges Verhalten. Dienstanbieter verwenden Acronis Backup Cloud, um bewährte Datensicherung anzubieten. Acronis Backup unterstützt eine Reihe von Hardware- und Softwareplattformen, darunter SaaS-Cloud-Schutz, virtuelle Infrastrukturen, die in der AWS Elastic Compute Cloud (EC2) ausgeführt werden, und Microsoft Azure VMs.

Backup lässt sich in die wichtigsten Hypervisor-Plattformen integrieren, um mehrere physische und virtuelle Wiederherstellungsoptionen bereitzustellen. Die erweiterte Version schützt Oracle-Datenbanken und Client- oder Typ-2-Hypervisoren.

Acronis Backup bietet Datensicherung für Endpunktgeräte, einschließlich Desktops, Tablets und mobile Geräte. Acronis kündigte kürzlich SCS Cyber Protect Cloud an, eine Erweiterung seiner bestehenden Datensicherungsfunktionen, die Remote-Arbeitsumgebungen schützt, die Videokonferenz- und Telearbeits-Tools wie Zoom, Webex und Microsoft Teams verwenden.

Abbildung 1: 14 Backup-Tools im Kurzüberblick
Abbildung 1: 14 Backup-Tools im Kurzüberblick

Carbonite

Carbonite richtet sich hauptsächlich an kleinere Unternehmen. Carbonite Endpoint 360 schützt Endpunktgeräte und Daten, die in gängigen SaaS-Anwendungen gespeichert sind. Benutzer können Backup-Daten im Rechenzentrum ihres Unternehmens, in einem Microsoft Azure Enterprise-Konto oder im eigenen Azure-gehosteten Vault von Carbonite speichern.

Carbonite Backup erstellt Backup-Images, die auch DR-Funktionen mit Carbonite-Verfügbarkeit bieten können. Carbonite repliziert Daten nahezu in Echtzeit, um Recovery Point Objectives (RPOs) von wenigen Minuten oder sogar Sekunden zu erreichen. In einem Katastrophenszenario werden Anwendungen durch vordefinierte Runbook-Automatisierung auf Carbonite Cloud Backup umgestellt.

Unternehmen können Carbonite Backup auf einem lokalen Backup-Server einsetzen und Schutz für gängige Betriebssysteme und Microsoft-Anwendungen, einschließlich Microsoft SQL, Exchange und SharePoint sowie Oracle-Datenbanken, bereitstellen. Der Dienst repliziert eine Sicherungskopie in die Carbonite Cloud, ein proprietäres Public-Cloud-Speicherziel.

Clumio

Clumio ist ein Data-Protection-Start-up, das sich auf den Schutz von Daten in der Public Cloud und On-Premises konzentriert. Die Clumio-Plattform läuft vollständig als Dienst in der Public Cloud und schützt native AWS-Dienste, Office 365 und VMware entweder in AWS oder On-Premises.

Wie ähnliche SaaS-basierte Angebote skaliert Clumio nach Bedarf und speichert verschlüsselte Backup-Daten in seinen AWS-Konten. Diese Architektur bietet ein virtuelles „Air Gap“ zwischen Primärdaten und Sicherungskopien und schützt Organisationen, wenn ihre lokalen oder Cloud-Konten durch Ransomware-Angriffe gefährdet sind.

Clumio berechnet pro geschützter Ressource, einschließlich virtueller Instanz, VM und Office 365 Seat.

Cohesity

Cohesity bietet eine Reihe von Backup-Tools an, die ursprünglich auf dem Modell der physischen Appliance basierten. Der Kern des Cohesity-Angebots ist die DataPlatform, eine Scale-Out-Architektur, die Sekundärdaten, File Shares und Objektspeicherdaten konsolidiert.

DataPlatform ist jetzt On-Promises als Appliance, am Edge für entfernte Büros mit der Virtual Edition und in der Public Cloud als virtuelle Instanz mit der Cloud Edition erhältlich. Cohesity hat vor kurzem eine einzige Plattform hinzugefügt, die eine breite Palette von Funktionen – einschließlich Data Protection, Objektspeicher und Cloud-Archivierung – für Remote-Office- und Zweigstellenstandorte (ROBO) bietet.

DataProtect bietet Backups für traditionelle Anwendungen, virtuelle Server, Datenbanken und Speicher. Diese Produktsuite unterstützt virtuelle Arbeitslasten, einschließlich VMware vSphere, Microsoft Hyper-V, Nutanix AHV und Red Hat Virtualization. Sowohl Administratoren als auch Endanwender können DataPlatform-Definitionen über APIs und Integrationen mit Microsoft PowerShell, Python, Ansible und VMware Automation ausführen. Im Jahr 2019 erwarb Cohesity Imanis Data, das es Unternehmen ermöglicht, Backups von NoSQL-Workloads wie MongoDB zu erstellen.

Für groß angelegte Implementierungen von DataPlatform bietet Cohesity Helios an, eine SaaS-basierte Anwendung, die die Verwaltung und das Reporting von DataPlatform-Instanzen zentralisiert. Mit Helios können Organisationen über die SmartAssist-Funktion Datenschutzrichtlinien global verwalten. Dies kann eine proaktive und automatisierte Terminplanung von Backup-Aufträgen bei Stromausfall oder Geräteausfall umfassen.

Cohesity ermöglicht es Partnern, Datenverwaltungsdienste an ihre Kunden zu verkaufen. Dieses Angebot wurde kürzlich erweitert, um zu einem flexibleren Verbrauchsmodell überzugehen. Dazu gehört das Angebot von Disaster Recovery as a Service (DRaaS), das über verbesserte Multi-Tenancy-Fähigkeiten verfügt.

Im Jahr 2019 führte Cohesity MarketPlace ein, eine Sammlung kuratierter Anwendungen, die es IT-Organisationen ermöglichen, auf der DataPlatform gespeicherte Daten zu analysieren und auszuwerten. Die Anwendungen laufen auf der Cohesity-Plattform und implementieren derzeit Funktionen wie Virenscanning und Dateianalyse. Es wird erwartet, dass MarketPlace auf ausgewählte Entwicklungspartner von Drittanbietern ausgeweitet wird.

Commvault

Die Commvault-Produktreihe bietet Datenschutz vor Ort und in Cloud-Umgebungen. Das Kernangebot, Commvault Complete, ist ein einzelnes Datensicherungs- und Wiederherstellungsprodukt mit breiter Unterstützung für Public Cloud, Betriebssysteme, Virtualisierung, Anwendungsdatenbanken und Endpunktgeräte.

Die Commvault-Plattform ist auch als Appliance namens HyperScale erhältlich. Als Multi-Node-Hardware-Angebot auf Commvault-White-Box- oder Partner-Appliances ermöglicht Hyperscale-Unternehmen die Nutzung der Vorteile einer Scale-Out-Architektur, um das sekundäre Datenwachstum zu bewältigen. HyperScale läuft mit der gleichen Software wie Complete, so dass Unternehmen die Wahl haben, welches Implementierungsmodell ihren Anforderungen am besten entspricht.

Im Oktober 2019 kündigte Commvault Metallic an, ein SaaS-Datenschutzangebot für firmeninterne, IaaS- und SaaS-basierte Arbeitslasten. Unternehmen zahlen für die Datensicherung auf der Grundlage von Nutzung und Verbrauch, entweder pro Arbeitsplatz für SaaS, pro VM oder virtueller Instanz oder pro Terabyte geschützter Daten.

Zwei weitere Produkte der Commvault-Familie erweitern die Datenschutzfunktionen über das Backup hinaus. Commvault Activate bietet Einblicke in geschützte Daten, die Unternehmen für Data Governance, E-Discovery oder einfach zur Verwaltung des Datenvolumens im Unternehmen nutzen können. Commvault Orchestrate bietet Funktionen zur Verwaltung von Kopierdaten und zur Datenmigration für Funktionen wie Test-/Dev-Anwendungs-Seeding und automatisierte DR-Tests.

Commvault erwarb kürzlich Hedvig, eine Scale-Out-Plattform für softwaredefinierte Datenspeicherung. Diese Technologie wurde entwickelt, um die Möglichkeiten von HyperScale zu erweitern und gleichzeitig eine einzige einheitliche Datenebene für sekundäre Daten On-Premises und in Public Clouds bereitzustellen.

Dell EMC

Die Data Protection von Dell EMC erstreckt sich sowohl auf Hardware- als auch auf Softwareprodukte. Data Domain ist eine Deduplizierungsanwendung, die als Ziel für Sicherungsdaten dient. Ein einzelnes System kann auf bis zu 3 PB nutzbare Kapazität skaliert werden, mit einem Backup-Ingest-Durchsatz von etwa 68 TB pro Stunde. Data Domain ist auch als virtuelle Anwendung mit der Bezeichnung Data Domain Virtual Edition erhältlich. IT-Organisationen können diese zur Implementierung der Datensicherung an ROBO-Standorten verwenden.

Die Dell EMC Data Protection Suite umfasst zwei Produkte: Dell EMC Avamar und Dell EMC NetWorker. Die Dell EMC Avamar-Sicherungssoftware verfügt über integrierte Deduplizierungsfunktionen, die mit Data Domain arbeiten.

Avamar unterstützt die Public Cloud als Speicherebene und ist auch in einer virtuellen Edition für die Bereitstellung als virtuelle Instanz erhältlich. Dell EMC NetWorker ist ein Datensicherungsprodukt der Enterprise-Klasse mit einer fast 30-jährigen Geschichte. Es unterstützt herkömmliche Arbeitslasten und Plattformen und lässt sich mit Data Domain und Public Clouds als Speicherziele integrieren. Unternehmen können NetWorker auch als virtuelle Instanz bereitstellen.

Dell EMC hat kürzlich PowerProtect vorgestellt, ein Datenschutzprodukt, das entweder als Hardware-Appliance oder als Software erhältlich ist. Die Software unterstützt Oracle, Microsoft SQL, VMware vSphere und sowohl Windows- als auch Linux-Dateisystem-Workloads. Es wird erwartet, dass PowerProtect im Laufe der Zeit die älteren Produkte im Portfolio von Dell EMC ersetzen wird.

Druva

Druva ist ein Datenschutzunternehmen, das vollständig in der Public Cloud basiert und als SaaS bereitgestellt wird. Unternehmen installieren keine Hardware vor Ort, sondern replizieren alle Backup-Daten direkt in die Public Cloud. Das Druva-Produkt eignet sich am besten für Unternehmen, die einen gewissen Grad an Diversifizierung aufweisen, entweder mit mehreren Rechenzentren, Zweigstellen oder einer mobilen Belegschaft.

Die Druva Cloud Platform schützt Cloud-native Workloads, die in hoch skalierbaren Umgebungen wie AWS, Azure und Google Cloud Platform operieren. Diese Funktion wird von CloudRanger bereitgestellt, einem Startup-Unternehmen, das im Juni 2018 von Druva übernommen wurde. Druva Phoenix schützt traditionelle Rechenzentrumsanwendungen, einschließlich virtueller Infrastruktur, Datenbanken und physischer Server. Druva InSync schützt Endpunktgeräte wie Desktops, Laptops, Tablets und Smartphones. InSync schützt auch SaaS-basierte Anwendungen, einschließlich Office 365, G Suite und Salesforce. Druva unterstützt jetzt auch Outposts, die AWS-Infrastruktur On-Premises.

Die Druva-Plattform ist vollständig Cloud-nativ und baut auf AWS auf, wobei intrinsische Cloud-Dienste wie virtuelle EC2-Instanzen, Amazon Relational Database Service und S3-Speicher verwendet werden. Mit diesem Ansatz braucht eine Organisation keine Infrastruktur bereitzustellen oder zu verwalten. Der Backup-Service ist praktisch ohne Limits, wobei die Preise auf der Grundlage der gespeicherten Daten berechnet werden.

Druva hat kürzlich die Möglichkeit für Organisationen eingeführt, die Public Cloud für DR zu nutzen, indem geschützte VMs in virtuelle AWS-Instanzen konvertiert werden. Admins können diesen Prozess vor einer Katastrophe implementieren, wobei geschützte VMs regelmäßig vorgefertigt werden. Druva bietet auch die Möglichkeit, ein Failback durchzuführen, sobald ein Katastrophenereignis vorüber ist.

HYCU

HYCU ist ein relativer Neuling auf dem Datenschutzmarkt, obwohl seine Muttergesellschaft, Comtrade, seit mehr als 25 Jahren Daten schützt. Die reine Softwareplattform HYCU wurde ursprünglich entwickelt, um Daten auf der hyperkonvergenten Infrastruktur von Nutanix zu sichern. Diese Fähigkeit wurde erweitert, um die Google Cloud Platform, Microsoft Azure und die VMware-Infrastruktur zu unterstützen.

HYCU unterstützt das Nutanix Acropolis OS, VMware vSphere und typische Unternehmensanwendungen, einschließlich SQL Server, Active Directory (AD), Exchange, Oracle und SAP HANA. Was HYCU von den meisten anderen Datensicherungs-Tools unterscheidet, ist die native Unterstützung von Nutanix Files und Nutanix Mine. Nutanix hat die Mine-API im Mai 2019 eingeführt und bietet eine Standardschnittstelle zur Verwaltung von Sekundärspeichern auf der Nutanix-Plattform.

Unternehmen können HYCU entweder von lokalen Anwendungsmarktplätzen, einschließlich Nutanix Calm, oder von Public-Cloud-Anwendungsmarktplätzen aus einsetzen. Unternehmen können den Datenschutz nach Bedarf aufbauen, da HYCU vollständig API-gesteuert ist. Dies gibt Unternehmen die Möglichkeit, mehrere HYCU-Instanzen zu verwenden, um eine starke Multi-Tenancy zu erreichen.

Im Juni 2019 kündigte HYCU Protégé an, eine Fähigkeit zur Unterstützung von Multi-Cloud-Umgebungen. Unternehmen können mit Protégé die Anwendungsmigration zwischen Clouds, die Cloud-übergreifende Anwendungswiederherstellung und Cloud-übergreifendes DR durchführen. HYCU bietet Cloud-Implementierungen als Service an, wobei die Datensicherungssoftware im HYCU-Account läuft und geschützte Daten in unstrukturierten Datenspeichern des Kunden aufbewahrt werden.

IBM

IBM hat zwei Produkte mit ähnlichen Namen, aber völlig unterschiedlichen Hintergründen. IBM Spectrum Protect ist die Weiterentwicklung von IBM Tivoli Storage Manager und war eines von mehreren Speichersoftwareangeboten, die mit dem Präfix Spectrum umbenannt wurden. IBM Spectrum Protect Plus ist ein relativ neues Produkt, das zur Unterstützung virtueller Serverumgebungen entwickelt wurde.

Spectrum Protect ist ein ausgereiftes Backup-Produkt, das IBM ursprünglich für die Datensicherung traditioneller physischer Server entwickelt hat. Die Software lässt sich in eine Vielzahl von Plattformen integrieren, wobei virtuelle Serverumgebungen durch die Integrations-Tools VMware und Hyper-V unterstützt werden. Spectrum Protect-Zusatzfunktionen können eine Multi-Site-Replikation implementieren, Ransomware erkennen und die Public Cloud als Speicherziel nutzen.

Die IBM Spectrum Protect Plus-Softwareplattform wurde entwickelt, um die Lücken in Spectrum Protect zu schließen. Storage-Administratoren können das Produkt als virtuelle Appliance entweder auf VMware vSphere- oder Microsoft Hyper-V-Plattformen bereitstellen und den Backup-Durchsatz mithilfe von Proxy-Servern und Daten-Mover skalieren.

Spectrum Protect Plus unterstützt physische Maschinen oder VMs und gängige Datenbankanwendungen, einschließlich Microsoft SQL Server, Oracle, Db2, MongoDB und Microsoft Exchange. Es kann Public-Cloud-Angebote, einschließlich IBM Cloud Storage, AWS und Microsoft Azure, als Speicherziel verwenden.

Spectrum Protect Plus unterstützt jetzt die Sicherung Cloud-basierter virtueller Instanzen auf EC2 in der lokalen Backup-Infrastruktur durch Elastic Block Store-Snapshots. Der Schutz für Container umfasst persistente Volumes und die Replikation von Daten an sekundäre Standorte oder Objektspeicher.

Micro Focus

Data Protector von Micro Focus war Teil der Übernahme einer Reihe von Software-Assets von Hewlett Packard Enterprise (HPE) im Jahr 2017. Data Protector ist seit fast 30 Jahren auf dem Markt und bietet Unterstützung für eine Reihe von sowohl älteren als auch modernen Arbeitslasten.

Data Protector unterstützt traditionelle Anwendungsplattformen wie Microsoft Exchange, SQL, SharePoint, Oracle und andere gängige Datenbanken. Native Integration mit VMware vSphere und Microsoft Hyper-V bietet Unterstützung für virtuelle Serverumgebungen.

Data Protector bietet Integration und Unterstützung mit HPE StoreOnce als Deduplizierungsziel. Das Produkt unterstützt auch EMC Data Domain. Data Protector lässt sich in Objektspeicher integrieren, sowohl On-Premises – einschließlich Ceph und Scality – als auch in der Public Cloud durch S3-API-Kompatibilität und nativ mit Microsoft Azure.

Data Protector ist in zwei Versionen erhältlich. Data Protector Express ist eine virtuelle Instanz, die mit Ausnahme von anwendungskonsistenter Wiederherstellung und erweiterter Überwachung und Berichterstattung die meisten Funktionen bietet. Data Protector Premium unterstützt alle Funktionen und kann auf physischen Servern oder als virtuelle Instanz eingesetzt werden.

Rubrik

Rubrik kam zuerst mit Appliances auf den Markt, die Datensicherheit für virtuelle Serverumgebungen bieten. Die Appliances von Rubrik skalieren mit einer einzigen, einheitlichen Datenebene über Cluster von Systemen, die vor Ort eingesetzt werden.

Unternehmen können White-Box-Produkte oder Appliances auf der Grundlage von Hardware führender Serveranbieter wie HPE, Cisco und Dell wählen. Die Software, die für die Rubrik-Appliances verwendet wird, ist auch für den Einsatz in einer virtuellen Infrastruktur wie einer VM, in Remote-Büros oder Edge-Standorten und in der Public Cloud verfügbar.

Das Data-Protection-Produkt von Rubrik bietet eine erhebliche Vereinfachung gegenüber den bisher auf dem Markt erhältlichen Produkten. Die Backups basieren auf Richtlinien, die den RPO- und RTO-Vorgaben entsprechen. APIs und Befehlszeilenschnittstellen (CLI) automatisieren den gesamten Backup-Prozess. Im Zuge der Entwicklung von Rubrik zu einem Softwaremodell wurde die gesamte angebotene Tool-Suite in Andes umbenannt, die alle Einzelprodukte umfasst.

Zwei weitere Produkte der Andes-Familie erweitern die Datensicherung auf den ursprünglichen Plattformen. Rubrik Mosaic bietet Schutz für NoSQL-Datenbanken wie MongoDB, die in der Regel verteilt und schließlich konsistent sind. Infolgedessen erfordert die Erstellung eines einzelnen Point-in-Time-Backup-Images eine spezielle Verarbeitung.

Das zweite Produkt, Polaris, ist ein SaaS-basiertes Angebot zur Verwaltung aller Datensicherungssysteme von Rubrik on-Premises und in der Public Cloud. Mit einem einzigen Point-of-Truth ermöglicht es Polaris Unternehmen, Daten an mehreren Standorten als Teil eines globalen Datenkatalogs abzufragen. Darüber hinaus kann Polaris Unternehmen einen einzigen Standort bieten, von dem aus sie einheitliche Richtlinien und Datenschutzdefinitionen anwenden können.

Release 5.2 von Andes erhöht die Performance und Stabilität der Datensicherung in VMware vSphere-Umgebungen und für Oracle-Datenbanken. Compliance- und rollenbasierter Zugriff wurden erweitert, um eine granularere Kontrolle der Berechtigungen für archivierte Daten zu ermöglichen.

Unitrends

Unitrends bietet Datenschutz-Tools an, die traditionelle Software, Appliances und die Public Cloud umfassen. Jede der fünf Editionen ermöglicht Sites das Hinzufügen von Funktionen mit einer entsprechenden Erhöhung der Lizenzgebühr pro Ressource. Eine kostenlose Edition bietet bis zu 1 TB an Daten. Enterprise Plus bietet Unterstützung für virtuelle Umgebungen, verschiedene Anwendungen – einschließlich Datenbanken und typischer Microsoft-Plattformen – und Dateiserver-Backups.

Die Appliances der Recovery Series führen die Backup-Software von Unitrends aus und bieten 15 Modelle mit einer Kapazität von 2 TB bis 120 TB. Gen 8-Modelle bieten traditionelle Wiederherstellungsfunktionen, während die Max-Modelle Anwendungen auf der Appliance selbst wiederherstellen können.

Cloud Backup von Unitrends unterstützt Endpunktgeräte mit Backup in der Public Cloud. Cloud-Fähigkeiten liefern DRaaS mit einer Reihe verschiedener Angebote zur Anpassung an Service-Level-Vereinbarungen. Unternehmen können auch eine Funktion namens Boomerang verwenden, die lokale VMs auf Objektspeicher wie AWS S3 oder Azure Blob-Speicher sichert. Im Falle eines Ausfalls, zu Test- oder anderen Zwecken, kann Boomerang VM-Images wieder als Public-Cloud-VMs instanziieren.

Im April 2020 führte Unitrends Helix ein, ein SaaS-Angebot, das häufige Backup-Fehler und -Probleme automatisch identifiziert und korrigiert, einschließlich der Microsoft Volume Shadow Copy Service-Snapshot-Fehler sowie Speicherplatz- und Netzwerkkonnektivitätsprobleme. Helix passt RPOs an und kann Datenwiederherstellungen automatisieren.

Veeam Software

Das Produktportfolio von Veeam hat sich aus der anfänglichen Fähigkeit zur Sicherung von VMware vSphere-Plattformen entwickelt. Heute bietet das Unternehmen eine Reihe von Produkten an, die KMUs, größere Unternehmen und Public Clouds unterstützen.

Die Veeam Availability Suite ist das Flaggschiff der Plattform und umfasst Veeam Backup & Replication und Veeam One. Die Vor-Ort-Datensicherungssoftware Veeam Backup & Replication bietet drei Stufen eines kostenpflichtigen Abonnements: Standard, Enterprise und Enterprise Plus. Die Wahl des Abonnements bestimmt, welche Funktionen der Organisation in den Bereichen Backup, Datenwiederherstellung, erweiterte Funktionen und Management zur Verfügung stehen. Unternehmen können entweder eine unbefristete Lizenz oder ein Jahresabonnement mit mindestens zehn Lizenzen wählen.

Veeam Backup & Replication lässt sich in die gängigsten Anwendungen im Rechenzentrum sowie in viele gängige Speicherplattformen integrieren, darunter die von HPE und Pure Storage. Dies verbessert die Backup-Performance im Vergleich zur Verwendung nativer Hypervisor-APIs.

Veeam One ist ein umfassendes Überwachungs- und Analyse-Tool für verteilte Veeam-Implementierungen. Es bietet eine einzige Schnittstelle, mit der Unternehmen den Datenschutz überwachen, Warnmeldungen zusammenstellen und die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen sicherstellen können. Unternehmen können Veeam One auch für die Kapazitätsplanung und Wiederbereitstellung von IT-Ressourcen einsetzen.

Im Rahmen der Konzentration auf das Cloud-Datenmanagement hat Veeam eine Reihe neuer Produkte für Public-Cloud-Anbieter herausgebracht. Veeam Backup für Microsoft Azure schützt IaaS-Anwendungen, die in Azure laufen. Es kann über den Azure Marketplace bereitgestellt werden und ergänzt die bestehenden Schutzfunktionen für AWS.

Veeam Backup Essentials ist ein separates Produkt, das Datensicherheit für kleine Unternehmen bietet. Diese Software ist auf die gängigsten Anwendungen für kleine und mittlere Unternehmen wie Microsoft SQL, SharePoint und Active Directory ausgerichtet. Mit Veeam Availability Orchestrator können Unternehmen automatisierte DR- und Backup-Gültigkeitstests implementieren.

Veritas Technologies

Veritas kann auf eine lange Geschichte in der Bereitstellung von Datensicherungs-Tools für Unternehmen zurückblicken. Das Hauptprodukt des Unternehmens, NetBackup, ist eine hoch skalierbare Software für den Einsatz On-Premises. Der NetBackup-Client-Support deckt alle wichtigen Datenbankanwendungen, Hypervisor und Betriebssysteme von Unternehmen ab. Ein Vorteil von NetBackup gegenüber neueren Konkurrenten ist die Unterstützung von Legacy-Anwendungen wie IBM Lotus Domino und Informix.

NetBackup ist auch als Appliance mit verschiedenen Konfigurationen erhältlich, die für kleine, mittlere und Hochleistungs-Workloads ausgelegt sind. Unternehmen können sich für eine langfristige Aufbewahrung und virtuelle Appliance-Instanzen für entfernte Niederlassungen entscheiden. Die Access und CloudCatalyst Appliances bieten Unterstützung für den effizienten Datentransfer oder die Deduplizierung von und zu Public-Cloud-Plattformen als Speicherziele und ersetzen die langfristige Aufbewahrung und Archivierung auf Band.

Für kleinere Umgebungen bietet Veritas Backup Exec an. Diese Software wird in der Regel in verstreuteren Unternehmen mit vielen kleinen Büros oder Zweigstellen eingesetzt. Zu den jüngsten Produktverbesserungen gehören die Unterstützung der Public Cloud als Speicherziel und die Erkennung von Ransomware. 

Um den Anforderungen von Public-Cloud-Infrastrukturen gerecht zu werden, bietet Veritas CloudPoint an. Diese Software wird in der Public Cloud bereitgestellt, um native Cloud-Workloads zu schützen, und wurde mit modernen Datenschutzfunktionen wie richtlinienbasierter Automatisierung und automatisierter Workload-Erkennung entwickelt. Veritas bietet SaaS-Anwendungsdatenschutz über ein weiteres separates Produkt, das Office 365, G Suite und Salesforce unterstützt. NetBackup wird pro Benutzer und Monat für geschützte Daten und Anwendungen berechnet.

Anmerkung der Redaktion: Auf der Grundlage umfangreicher Recherchen über den Markt für Datensicherung und -wiederherstellung konzentrierten sich die Herausgeber von TechTarget in diesem Artikel auf Datensicherungs-Tools sowohl traditioneller als auch neuer Marktteilnehmer, die sich mit den vielen Datenquellen der heutigen IT befassen. Unsere Recherche umfasste Daten aus TechTarget-Umfragen und Berichte anderer angesehener Forschungsunternehmen, darunter Gartner.

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

ComputerWeekly.de

Close