aaabbc - Fotolia

SAP ECC, S/4HANA und Co.: Das ERP-Portfolio von SAP

Mit seinen fünf ERP-Angeboten hat sich SAP im Business-Softwaremarkt ein weites Netzwerk aufgebaut. Der Beitrag stellt die einzelnen Angebote vor und vergleicht sie.

SAP bietet eine komplette Palette von ERP-Systemen. Sie können von Unternehmen jeder Größe, in jeder Branche und mit jeder IT-Architektur eingesetzt werden.

Bedient werden dabei fast alle Anforderungen an das Enterprise Resource Planning (ERP): Erstens stellt SAP ERP-Produkte für große Unternehmen bereit, die ihr ERP-System lokal betreiben möchten. Zweitens bedient SAP Unternehmen, die ältere Systeme modernisieren und andere Softwarepakete durch den Wechsel in die Cloud integrieren möchten. Und drittens gehören auch kleinere Unternehmen zur Zielgruppe. Diese möchten häufig Cloud ERP implementieren – meist ihr erstes ERP-System – oder wollen ein Modul nach dem anderen erweitern.

Da es so viele Möglichkeiten gibt, sollten potentielle Interessenten ihre Anforderungen und ihr Budget evaluieren. Service und Support müssen dabei ebenso in die Überlegungen einfließen wie die vorhandene IT-Architektur. Einige Unternehmen benötigen zum Beispiel lediglich Service und Support bei der Implementierung der Software, während andere ständig Unterstützung brauchen.

Abhängig von den Anforderungen des Unternehmens ist möglicherweise keine vollständige Aktualisierung der IT-Infrastruktur erforderlich. SAP arbeitet daran, seine ERP-Angebote für Public-Cloud-Systeme wie Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure zu erweitern und hat daher Partnerschaften mit beiden Anbietern angekündigt.

Insgesamt bietet SAP fünf ERP-Hauptprodukte an: SAP ERP Central Component (SAP ECC), SAP S/4HANA; SAP S/4HANA Cloud, SAP Business One und SAP Business ByDesign.

Bei der Bewertung der ERP-Angebote können die Bezeichnungen von SAP verwirrend sein. Zum Beispiel beziehen sich Marketing-Materialien von SAP auf Cloud ERP, ein weit gefasster Begriff, der mehrere seiner Produkte umfasst – wie SAP S/4HANA Cloud, Business ByDesign und Cloud-Bereitstellungen von Business One.

SAP ERP Central Component (SAP ECC)

SAP ERP Central Component (SAP ECC) ist das lokale ERP-System des Unternehmens. Es umfasst Software für Supply Chain Management (SCM), Product Lifecycle Management (PLM), Human Capital Management (HCM), Finanzmanagement und Customer Relationship Management (CRM).

Das System kann lokal in der unternehmenseigenen Infrastruktur, bei einem IaaS-Anbieter (Infrastructure as a Service) oder in einer Private Cloud bereitgestellt werden. SAP ermöglicht es Unternehmen, ERP-Software in die Cloud zu migrieren, indem sie auf SAP S/4HANA umstellen, das als Platform as a Service (PaaS) läuft.

Die Stärke von SAP ERP ist seine große Reife. Mehr als 170.000 Unternehmen weltweit nutzten es 2018, und SAP hat es an 25 verschiedene Branchen und 37 verschiedene Sprachen angepasst. Dies macht ein SAP-ERP-System besonders attraktiv für Unternehmen mit globaler Ausrichtung und in spezialisierten Branchen.

Aktuell wird das Enhancement Package 8 (Erweiterungspaket 8) für ERP 6.0 mit dem Support Package Stack (SPS) 13 von SAP angeboten. Dieses liefert Verbesserungen für den Logistik-, Retail- und Produktionsbereich. Außerdem gab es ein Update nach den Vorschriften des Data Controller Rule Framework. Dies stellt sicher, dass personenbezogene Daten gemäß den EU-DSGVO-Anforderungen gespeichert werden.

Darüber hinaus erweitert die Version bestehende ERP-Funktionen für Finanzen, Einzelhandel, Großhandel und Anlagenwartung. Das Release lieferte neue Hedging-Funktionalität für Unternehmen, die mehrere Währungsumgebungen verwalten. Das System enthält außerdem eine eingebettete Geodaten-Technologie, die Standortanalysen für den Geschäftsbetrieb hinzufügt.

Wichtig ist: Bevor man auf die In-Memory-Plattform SAP HANA umsteigt, benötigt man SAP Enhancement Package 7 für ERP 6.0. Enhancement Packages sind so konzipiert, dass Unternehmen bei Bedarf Funktionen hinzufügen können. SPS-Releases sind hingegen Patches und Updates, die gemeinsam implementiert werden sollten.

Die SAP ECC ist als konventionelles lokales System auf Basis eines festen Preises erhältlich. Das System wird von SAP direkt lizenziert oder als SAP Business All-in-One über einen SAP-Händler.

SAP S/4HANA

S/4HANA ist die nächste Generation der SAP-ERP-Software. S/4HANA wird derzeit in erster Linie von mittleren und großen Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mindestens 250 Millionen US-Dollar eingesetzt. Es basiert auf der In-Memory-Datenbank von SAP HANA und kombiniert Online-Analyse- mit Transaktionsverarbeitung.

Die Kombination einer einzigen Datenbank mit der parallelen Verarbeitung ermöglicht es Unternehmen, neben Hochgeschwindigkeitstransaktionen auch fortgeschritten Analysen anzufertigen. So erhalten sie in Sekundenbruchteilen präzise und aktuelle Antworten. S/4HANA ist deshalb für Unternehmen geeignet, die Analysen in Echtzeit oder nahezu in Echtzeit benötigen.

Insbesondere Branchen wie Banken, Fluggesellschaften und der Wertpapierhandel profitieren davon. Die Software eignet sich auch gut für Unternehmen mit umfangreichem IT-Personal und interner Expertise in den Bereichen Transaktionsverarbeitung, Analytics und Datenbankoperationen.

Zu den Highlights von SAP S/4HANA gehören Funktionen mir künstlicher Intelligenz (KI); Machine Learning für Logistik, Fertigung und Asset Management; und die Möglichkeit, das Kernsystem auf bestimmte Branchen anzupassen.

Abbildung 1: SAP S/4HANA richtet sich mit seinen Echtzeit-Analysefunktionen an große Unternehmen.
Abbildung 1: SAP S/4HANA richtet sich mit seinen Echtzeit-Analysefunktionen an große Unternehmen.

Aktuell wird S/4HANA Version 1909 (PDF) von SAP vertrieben. Diese wird auf HANA 2, der In-Memory-Datenbank-Plattform der zweiten Generation von SAP, ausgeführt. Um noch mehr Performance herauszuholen, unterstützt es Scale-Out und Active/Active State Processing.

Verbessert wurden auch Funktionen für das Transportmanagement, die Materialwirtschaft und die bedarfsgesteuerten Nachschubkette. Außerdem ist ein Tool verfügbar, das beurteilt, ob die vorhandene IT-Architektur mit der Software arbeiten kann.

SAP S/4HANA kann lokal oder in einer Private-Cloud-Umgebung bereitgestellt werden. SAP selbst bietet Unterstützung bei der Bereitstellung. Das On-Premises SAP S/4HANA ist über eine jährliche Vertragslizenz verfügbar. SAP bietet auf Anfrage eine kostenlose Demo-Version von SAP S/4HANA an.

SAP S/4HANA Cloud

SAP S/4HANA Cloud ist die Software-as-a-Service-Version (SaaS) von S/4HANA. Diese bietet nur einen Teil der SAP-ERP-Systemmodule und -Funktionen des lokalen S/4HANA an. Die Module und Funktionen werden in der Cloud-Variante im vierteljährlichen statt jährlichen Turnus aktualisiert.

Benutzer greifen auf SAP S/4HANA Cloud von beliebigen Geräten über einen Webbrowser zu. Alle Geschäftsanwendungen werden über das Fiori Launchpad gestartet. Es kann in einer Public Cloud oder in einer dedizierten Private-Cloud-Umgebung bereitgestellt werden.

Die S/4HANA Cloud umfasst In-Memory-Computing für Echtzeitdaten sowie Embedded Analytics, Unterstützung für maschinelles Lernen und das SAP S/4HANA Cloud Software Development Toolkit (SDK). Mit diesem lassen sich kundenspezifische Erweiterungen für SAP S/4HANA entwickeln. Auch ein zweistufiger Deployment Support für Unternehmen gehört dazu. Damit lassen sich eine oder mehrere Instanzen von SAP-ERP-Produkten betreiben, wie zum Beispiel Firmenzentralen und Tochtergesellschaften.

SAP-Produkte wie SuccessFactors, Fieldglass, Hybris, Concur und Ariba können über die SAP Cloud Platform mit der S/4HANA Cloud verbunden werden. Darüber hinaus bietet SAP den API Business Hub an, mit dem Entwickler Apps, Erweiterungen und Integrationen mit SAP- und Partner-APIs erstellen können.

Das aktuelle SAP S/4HANA Cloud-Release ist 1911. Die folgenden Features werden unterstützt:

  • Erkennung ungewöhnlicher Geschäftssituationen bei SAP Financial Statement Insights;
  • RFx-Prozessautomatisierung aus offenen Bestellanforderungen;
  • verbesserte Berechnungen bei Puffervorschlägen für Materialien;
  • Einblicke in mögliche Verzögerungen bei Kundenaufträgen und geplanten Lieferungen;
  • Unterstützung in natürlicher Sprache für die Verfolgung von Kundenaufträgen, Verbindlichkeiten und Forderungen; sowie
  • Situationsmanagement, das dringende Informationen für bestimmte Gruppen zur sofortigen Reaktion bereitstellt.

Ebenfalls neu sind Verbesserungen für maschinelles Lernen, Natural Language Processing (NLP) und Predictive Analytics. SAP Claim-Management enthält auch intelligente Analysen für das Projektmanagement sowie Verbesserungen bei den Key Performance Indicators (KPIs) für die Einhaltung chemischer Vorschriften und das Qualitätsmanagement.

SAP S/4HANA Cloud eignet sich am besten für mittlere bis große Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 250 Millionen US-Dollar. Von der Cloud-Version profitieren Unternehmen, die weltweit tätig sind. Unternehmen, die spezielle Funktionen für ihre Branche benötigen, wie zum Beispiel Fertigung und Dienstleistungen, profitieren ebenfalls von dem System. SAP vertreibt S/4HANA Cloud jedoch auch an kleine und mittelständische Betriebe.

SAP berechnet S/4HANA Cloud auf monatlicher Abonnementbasis. Während der Implementierung bietet SAP vollen Support. S/4HANA Cloud steht auf Anfrage als 14-tägige kostenlose Testversion zur Verfügung. Eine Übersicht finden Interessenten auf der Website von SAP.

SAP Business One

SAP Business One ist die ERP-Suite von SAP für kleine und mittelständische Unternehmen und kann lokal oder in der Cloud bereitgestellt werden. Business One richtet sich an Unternehmen mit bis zu 350 Mitarbeitern und läuft sowohl auf SAP HANA als Microsoft SQL Server.

Business One integriert SAP Crystal Reports für Business One, die für die Berichterstellung und andere Analyseaktivitäten hilfreich sind. Darüber hinaus ist für Verkaufsteams und andere Geschäftsanwender ein mobiler Zugriff von unterwegs möglich, sofern Echtzeitanalysen und -berichte aktiviert sind.

Zu den Kernmodulen des SAP-ERP-Systems gehören Verwaltung, Finanzen, CRM, Verkauf und Vertrieb, Einkauf, Geschäftspartner, Banking, Bestandsverwaltung, Ressourcenmanagement, Produktion, Materialbedarfsplanung, Service, Personalwesen, Projektmanagement und Reports. SAP Business One unterstützt 44 Länderlokalisierungen und 28 Sprachen.

Abbildung 2: Zu den Business-One-Module gehören unter anderem Verwaltungs-, Finanz- und CRM-Funktionen.
Abbildung 2: Zu den Business-One-Module gehören unter anderem Verwaltungs-, Finanz- und CRM-Funktionen.

Die Suite verfügt über mehr als 500 Angebote von Drittanbietern. Diese können abhängig von den Anforderungen des Kunden, dem Land und der Sprache in das Produkt integriert werden. Um die Software für ihre Branche oder ihren Betrieb anzupassen, haben Unternehmen die Möglichkeit, Add-Ons von Drittanbietern, SAP Business One Studio oder das SDK zu verwenden.

Business One erlaubt auch die Integration von Dashboards, Mobile Apps und Automatisierung von Kalkulationen, Bestellungen und Rechnungen. Auch Tochtergesellschaften lassen sich in die Zentrale integrieren und Stammdaten sowie Transaktionen automatisch über mehrere Implementierungen hinweg replizieren. Dies ist sehr nützlich für Unternehmen, die fusionieren oder andere Unternehmen übernehmen.

SAP veröffentlicht jährlich wichtige Updates. Diese enthalten neue SAP-ERP-Systemmodule und -Funktionalitäten, Modulverbesserungen und Fehlerkorrekturen. Patch-Upgrades zwischen den Hauptversionen werden normalerweise alle zwei bis drei Monate publiziert.

Derzeit steht das Release 10.0 vor der Veröffentlichung. Es enthält Verbesserungen in den Bereichen Benutzergruppenverwaltung, Produktion, Projektmanagement, Kostenrechnung und Analytics. SAP hat 2018 außerdem eine Business One Service App veröffentlicht, mit der Support-Teams Servicetickets online und offline prüfen und lösen können.

Da Business One für jedes Unternehmen anpassbar ist, ist auch sein Preismodell flexibel. Verfügbar sind zwei Lizenzen: Professional – unterstützt alle SAP-ERP-Systemmodule vollständig – und Limited – hält nur eingeschränkte Funktionen für Logistik oder Finanzen bereit. Es gibt auch zusätzliche Optionen für Benutzer mit indirektem Zugriff oder Benutzer, die über einen Drittanbieter eine Verbindung zu Business One und die HANA-Engine herstellen.

Kunden können Lizenzen auf zwei Arten erwerben. Erstens unbefristete Lizenzen: Diese werden einmalig mit unbefristeter Laufzeit erworben und enthalten nicht die HANA-Engine, die separat erworben werden muss. Zweitens Cloud-Lizenzen: Diese werden monatlich pro Benutzer abonniert und enthalten die HANA-Engine.

SAP bietet Kunden keine direkten ERP-Schulungen oder Beratungsdienste an. SAP-Vertriebspartner verkaufen das Produkt jedoch ebenfalls und bieten in der Regel Serviceoptionen an. SAP stellt eine kostenlose 31-tägige Microsoft SQL-Testversion von SAP Business One zur Verfügung. Individuelle Demos und Beratungen sind auch über Vertriebspartner erhältlich.

SAP Business ByDesign

SAP Business ByDesign ist die SaaS ERP-Suite von SAP für mittelständische Unternehmen. Sie eignet sich ideal für Unternehmen mit 250 bis 1.500 Mitarbeitern (obwohl SAP Business ByDesign-Implementierungen für Unternehmen mit nur 20 bis 10.000 Benutzern unterstützt).

Zu den wichtigsten ERP-Funktionsbereichen gehören:

  • Finanzwesen
  • CRM
  • HR
  • Projektmanagement
  • Beschaffung
  • Supply Chain Management

Unternehmen können dabei mit einem Funktionsbereich beginnen und später Bereiche hinzufügen und bis zur kompletten Suite ausbauen. Vorgefertigte Integrationen mit APIs sind für andere SAP-Cloud-Produkte verfügbar – darunter Concur, SuccessFactors, Ariba, SAP Analytics und SAP Integrated Business Planning sowie für Microsoft Office 365. Darüber hinaus bietet das System API-Anbindungen zu ergänzenden Produkten von Datenanbietern, Unified-Communications-Systemen und anderen Erweiterungen sowie Datenquellen.

Abbildung 3: Business ByDesign richtet sich vor allem an mittelständische Unternehmen - mit Funktionen für Finanzwesen, CRM, HR, Projektmanagement, Beschaffung und Supply Chain Management.
Abbildung 3: Business ByDesign richtet sich vor allem an mittelständische Unternehmen - mit Funktionen für Finanzwesen, CRM, HR, Projektmanagement, Beschaffung und Supply Chain Management.

SAP Business ByDesign verfügt über branchenspezifische Funktionen für Professional Services, Fertigung und Großhandel. Die Software ist in zehn verschiedenen Sprachen verfügbar.

Ende 2019 ist die neueste Version von SAP Business ByDesign das Release 1911. Diese Version bietet die Möglichkeit, Einblicke in rollendefinierte Übersichtsseiten zu integrieren. So können Projektmanager zum Beispiel noch nicht abgerechnete Zeiten und Kosten einsehen und erhalten Warnmeldungen, wenn ein Schwellenwert erreicht oder überschritten wird. SAP hat Analytics in jeden Prozess integriert und bietet über 500 Standardberichte, vorgefertigte KPIs und Microsoft-Excel-Integration. Damit können Unternehmen Reports erstellen und Daten analysieren.

SAP veröffentlicht vierteljährlich Software-Updates und eine Entwicklungs-Roadmap, um anstehende Änderungen aufzuzeigen.

Der Preis für SAP Business ByDesign basiert auf einem monatlichen Abonnementmodell, das auf dem Benutzertyp und der Anzahl der Benutzer basiert. Die Software kann in einer Public oder Private Cloud eingesetzt werden. Schulungen werden für das SAP-ERP-System über Partner angeboten. Interessenten bietet das Unternehmen Testversionen an.

Nächste Schritte

Mit der richtigen Planung auf SAP S/4HANA umstellen.

Warum Unternehmen auf SAP S/4HANA Cloud umsteigen.

SAP ERP versus Oracle ERP: Welches System ist am besten?

Erfahren Sie mehr über Business Intelligence

ComputerWeekly.de

Close