Disaster Recovery-Definitionen

  • B

    Business Continuity Institute (BCI)

    Das Business Continuity Institute hat sich als unabhängige, nicht kommerzielle Organisation dem Thema Business Continuity Management verschrieben.

  • C

    Cluster Quorum Disk

    Eine Cluster Quorum Disk bezeichnet das Speichermedium, auf dem die Konfigurationsdatenbank eines Hochverfügbarkeits-Clusters gespeichert ist.

  • D

    Disaster Recovery über die Cloud (Cloud Disaster Recovery)

    Dank Cloud-basiertem Disaster Recovery können auch KMUs ihre Unternehmensdaten ohne Investitionskosten in einer Cloud-Storage-Umgebung ablegen.

  • F

    Failover-Cluster

    Bei einem Failover-Cluster arbeiten mehrere Rechner zusammen. Fällt ein Server oder ein Node aus, übernimmt sofort ein anderer Server die Workloads.

  • Fault Tolerance

    Fault Tolerance sorgt durch redundante Strukturen für Ausfallsicherheit. Fällt eine Systemkomponente aus, springt automatisch eine andere ein.

  • M

    Microsoft Cloud Witness

    Ein Microsoft Cloud Witness ist ein Disaster-Recovery-Standort in der Cloud. Fällt ein Node aus, bliebt der Cluster so funktionsfähig.

  • N

    Netzwerk-Disaster-Recovery-Plan

    Mit einem Netzwerk-Disaster-Recovery-Plan können Sie gut vorbereitet auf Störungen des Unternehmensnetzwerks reagieren.

  • R

    Remote-Replikation

    Remote-Replikation dient der Sicherung von Daten im Produktivbetrieb für ein Desaster Recovery.

  • S

    Stretched Cluster

    Ein Stretched Cluster besteht aus mindestens zwei geografisch getrennten Hosts. Die Server im Cluster arbeiten dabei als eine virtuelle Umgebung.

  • „Split Brain“-Problem

    Bei einem „Split Brain“-Problem ordnen sich Nodes nach einem Ausfall zu zwei gleich großen Clustern und es droht ein Datenverlust.

  • V

    VMware vSphere Long Distance vMotion

    Die VMware vSphere Long Distance vMotion ermöglicht in vSphere 6 die Live-Migration virtueller Maschinen über kontinentale Entfernungen hinweg.

  • VMware vSphere Site Recovery Manager (SRM)

    vSphere Site Recovery Manager ist ein VMware-Tool für die Verwaltung von Disaster-Recovery-Vorgängen. SRM ist ein Add-on für vSphere.

  • W

    Windows File Share Witness (FSW)

    Ein Windows File Share Witness (FSW) kommt in Hochverfügbarkeits-Clustern zum Einsatz und sichert den Weiterbetrieb beim Ausfall eines Standortes.

  • Wireless Backhaul

    Sind Festnetzrouten überlastet oder ausgefallen, dann kann man drahtlose Alternativen für die Kommunikation nutzen. Das nennt sich Wireless Backhaul.

  • Z

    Zentralisierte Backups

    Ein zentrales Backup kann eine Vereinfach bei der Verwaltung der Backups bedeuten, andererseits steigt der Zeitaufwand für eine Datensicherung.

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close