Zdenk Kluka - stock.adobe.com

F

Was ist HPE Cloud Volumes?

HPE bietet mit seiner eigenen Cloud Services an, die hybride und Multi-Cloud-Szenarien unterstützt. Die Preise variieren je nach Funktionsumfang, sind aber transparent abgebildet.

HPE Cloud Volumes ist die von HPE angebotene, unternehmenseigene Cloud, die verschiedene Services offeriert. Zu den Angeboten gehören HPE Block Volumes Backup HPE Cloud Volumes Block und HPE Cloud Bank Storage. Damit will der Anbieter Storage- und Managementfunktionen für hybride und Multi-Cloud-Umgebungen bereitstellen. Die Plattform ist das zentrale Administrationszentrum für alle genutzten Services.

HPE Cloud Volumes Block

HPE Cloud Volumes Block ermöglich die Replikation von Daten von einem On-Premise-Standort in die Cloud, mit sehr geringer Latenz. Die Snapshots können für Backup und Disaster Recovery genutzt werden. Ebenso lassen sich mit diesem Service Block-Daten nutzen, die in der Cloud gehostet werden, beispielsweise Instanzen von AWS oder Microsoft Azure. Der Service unterstützt zudem auch die Google Cloud Platform.

Die Lösung bietet Cloud-native CI/CD-Pipelines und nutzt Komprimierung und Change Block Tracking (CBT) für eine schneller Cloud-Migration. Multi-Cloud-Storage-APIs sollen die Softwareentwicklung der Unternehmen beschleunigen. Die APIs sorgen dafür, dass Daten-Sets und -Klone einfach für den Aufbau, die Tests und das Einführen von Anwendungen angelegt werden können. Storage Volumes sind nach Angeben des Anbieters schnell und unkompliziert zu Cloud-VMs per Self-Service hinzuzufügen. Eine Verschlüsselung der Daten soll zudem für Sicherheit sorgen.

Der Block- und der Backup-Service des Cloud-Angebots können in Verbindung genutzt werden.
Abbildung 1: Der Block- und der Backup-Service des Cloud-Angebots können in Verbindung genutzt werden.

Für das Anlegen einzelner Accounts der drei großen Cloud-Anbieter Amazon, Microsoft und Google hat das Unternehmen auf seiner Webseite umfassende Dokumentationen und Hilfestellungen angelegt.

Bei der Preisgestaltung kann der Anwender aus unterschiedlichen Modellen wählen. Zum einen gibt es General-Purpose Flash und Premium Flash Storage, zum anderen monatliche oder Prepay-Abrechnungsoptionen. Snapshots kosten mit General-Purpose Flash zum Beispiel 0,10 US-Dollar/GiB/Monat, mit dem Premiumspeicher 0,12 US-Dollar/GiB/Monat. Die gleichen Preise gelten für Replica Volumes, flexible Kapazität und Snapshots.

Flexible IOPS kosten in der günstigeren Variante 0,04 US-Dollar/IOPS/Monat und 0,06 US-Dollar Im Premium-Angebot. Wer monatlich zahlt, kann dies mit seiner Kreditkarte tun und jederzeit den Vertrag kündigen. Wer Vorab bezahlt hat kein monatliches Minimum und entrichtet die Zahlungsbeträge mittels eben zuvor erworbener so genannter Credits. Dieses Modell verspricht laut HPE bis zu 20 Prozent Preiseinsparungen. Der Zugriff auf Accounts in den Clouds der drei großen Anbieter kostet jeweils 450 US-Dollar pro Monat.

Der Preiskalkulator soll bei der Berechnung möglicher anfallender Kosten von Cloud Volumes Block helfen.
Abbildung 2: Der Preiskalkulator soll bei der Berechnung möglicher anfallender Kosten von Cloud Volumes Block helfen.

Für individuellere Angebote steht dem Anwender zudem ein Preiskalkulator in Form eines Excel-Dokuments zur Verfügung, das als Download auf dem Portal leicht zu finden ist. Cloud Volumes Block wurde mit der Übernahme von Nimble Storage vom Hersteller erworben.

HPE Cloud Volumes Backup

HPE Cloud Volume Backup ist ein Datensicherungsservice, der Daten nicht nur ablegt, sondern auch wiederherstellen kann, beispielsweise auf Cloud Volumes Block oder auf eigener Hardware. Für letzteres kommt der Recovery Manager Central (RMC) zum Einsatz, der mit der Akquisition von StorOnce in HPEs Portfolio kam. StorOnce-Nutzer können so ihre eigene On-Premise-Hardware für Wiederherstellungszwecke nutzen. Dazu gehören die Systeme 3Par, Primera und Nimble Storage des Herstellers, aber auch Speichersysteme von Drittanbietern wie Dell EMC, Pure Storage und Netapp.

Ebenso im Software-Stack enthalten ist HPE Catalyst, eine globale Deduplizierungsfunktion, die Duplikate auf der Quellseite eliminiert. Cloud Volumes Backup unterstützt verschiedene Backup-Anwendungen, darunter Veeam, CommVault, Veritas und MicroFocus. Weitere Hersteller sollen hier noch hinzugefügt werden.

Die Backups sind vollständig verschlüsselt, was am Speicherort (at rest) oder während des Datentransfers (in flight) erfolgen kann. Wie auch beim Block-Angebot werden die Daten komprimiert und es entstehen keine Zusatzkosten, wenn Anwender die Daten wieder aus der Cloud zurückführen (egress). Support für 256-Bit AES soll Multi-Tennancy ermöglichen.

Der Service soll eine günstigere Datensicherung bieten und konkurriert so nur indirekt mit Cloud Volumes Block. Bei den Preisen kann der Anwender auch hier zwischen vorab gekauften Credits oder einer monatlichen Abrechnung wählen. Für die effektive Kapazität berechnet der Anbieter 0,01 US-Dollar/GiB/Monat. Es gibt aber auch Paketangebote auf der Webseite zu finden. So erhält der Cloud Volumes Backup-Nutzer beispielsweise 56 TiB an Backup-Kapazität mit einer jährlichen Wachstumsrate von zehn Prozent für 450 US-Dollar im Monat. Für 10500 US-Dollar pro Monat sind das 560 TiB Backup-Kapazität bei einer Jahresanstieg von 20 Prozent, monatlichen Backups für ein Jahr und jährliche Backups für 5 Jahre bei einem entsprechenden Vertrag. Für granulare Kalkulation können interessierte Kunden einen Backup-Sizer in Form einer Excel-Datei herunterladen und nutzen.

Der Backup-Sizer soll über anfallende Kosten Aufschluss geben.
Abbildung 3: Der Backup-Sizer soll über anfallende Kosten Aufschluss geben.

HPE Cloud Volumes Bank Storage

HPE Cloud Volume Bank Storage ist ein Service, der speziell für die Bankenbranche konzipiert wurde. Er bietet die einfache und effiziente Sicherung von Daten in einem Cloud-Archiv für die langfristige Datenvorhaltung. Dabei lassen sich auch hier andere Cloud-Services nutzen, wie zum Beispiel die von Microsoft Azure, AWS oder Scality. Die Backups werden ohne die Einbindung eines Gateways direkt in die Cloud transferiert.

Auch bei diesem Angebot werden die Daten dedupliziert und verschlüsselt, bei Bedarf kann der Anwender selbst Kapazitäten hinzufügen. Im Zentrum des Angebots steht auch hier die StorOnce-Systeme, die dann über den Object-Cloud-Service erweitert werden. Somit kommt der Recovery Manager Central hier zum Einsatz. Eine Wiederherstellung erfolgt wiederum auf einem StorOnce-System.

Der Service ist allerdings derzeit nicht auf der Portalseite hpecloudvolumes.com zu finden. Für genauere Informationen muss man ein wenig Recherche betreiben und wird dann auf anderen HPE-Seiten fündig. Wer dem Link zum Cloud Bank Storage Software-Download folgt, endet auf der Landing Page des Software Centers des Hersteller und kann sich hier einen Account anlegen. Darüber hinaus bietet das Video zur Lösung zusätzliche Informationen.

Mit den drei Cloud-Storage-Services bedient HPE unterschiedliche Speicheranforderungen.
Abbildung 4: Mit den drei Cloud-Storage-Services bedient HPE unterschiedliche Speicheranforderungen.

Cloud Volumes Bank Storage wurde für große Datenmengen konzipiert und ist somit Tier-3-Speicher in der Liste der hier beschriebenen Cloud-Services. Cloud Volumes Backup ist demnach Tier 2 und Cloud Volumes Block Tier 1. Preise zum Bank-Storage-Service waren nicht erhältlich.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

ComputerWeekly.de

Close