Gorodenkoff - stock.adobe.com

7 Colocation-Trends, die Sie 2021 im Blick haben sollten

Colocation und Cloud Computing sind 2021 auf Wachstumskurs. In unserem Jahresausblick erklären wir, welche Services 2021 im Rechenzentrum wichtig sein werden und warum.

Der Aufstieg des Cloud Computing hat in den letzten Jahren den der Colocation immer mehr in den Schatten gestellt. Das bedeutet aber nicht, dass Colocation unrentabel geworden wäre, sondern es weist auf eine neue Dynamik hin. Kunden mit älteren Workloads und strengen Compliance-Anforderungen machen Colocation neben der Cloud zu einem Bestandteil ihrer IT-Strategie.

Eine Entwicklung, die in letzter Zeit zu beobachten ist, ist die sogenannte Cloud Repatriation. Das bedeutet, dass Unternehmen ihre Workloads aus der Cloud wieder ins Rechenzentrum zurückholen – aber nicht zwingend ins Rechenzentrum des Unternehmens selbst. Viele Anwendungen werden in Colocation-Rechenzentren migriert.

Darüber hinaus ist Colocation für Kunden zu einem Sprungbrett in die Cloud geworden. Sie können damit IT-Ressourcen On-Premises reduzieren, aber müssen sich nicht oder noch nicht komplett auf Public-Cloud-Plattformen verlassen. Colocation wird auch durch Edge Computing und die steigende Zahl von Remote-Mitarbeitern gefördert.

Unter Berücksichtigung dieser Faktoren haben unsere Experten sieben Prognosen für Colocation und Cloud 2021 aufgestellt.

1. Marktwachstum

Im vergangenen Jahr ist trotz geringerer Budgets die Nachfrage nach Colocation- und Rechenzentrumsprodukten und -dienstleistungen nicht eingebrochen. Viele Colocation-Anbieter sahen aufgrund der Coronapandemie und der Verbreitung von Home-Office die digitale Transformation, die Investition in Resilienz und Edge-Strategien in Unternehmen eher gestärkt. Insbesondere die Nachfrage nach hybriden IT- und as-a-Service-Angeboten hat sich erhöht. In all diesen Bereichen ist Colocation ein wichtiger Bestandteil der Architektur. Unternehmen, die ihre Immobilien verkleinern und Remote-Zugriff erleichtern möchten, werden auch weiterhin Interesse an Colocation-Angeboten haben.

Das ist besonders wichtig in Branchen, die digitale Produkte für die Nutzung zuhause bereitstellen, wie digitale Medien, Gesundheitswesen und Bildung.

2. Remote-Zugriff und Leihmitarbeiter

Die anhaltende COVID-19-Pandemie bedeutet, dass Unternehmen sich nicht immer auf ihre eigenen Mitarbeiter vor Ort verlassen können, um Aufgaben bei der Wartung von Rechenzentren, wie das Überprüfen von Servern und das Ersetzen von Festplatten auszuführen.

Zusammen mit dem Fachkräftemangel, der schon seit längerem in der Rechenzentrumsbranche besteht, bestärkt diese Entwicklung den Trend sowohl hin zur Remote-Wartung, als auch zum Anheuern von Leihmitarbeitern. Auf diese Weise lassen sich Dienstreisen vermeiden und Mitarbeiterengpässe überbrücken.

3. Sicherheit von Remote-Mitarbeitern als neuer Schwerpunkt

Viele Unternehmen setzten auf Remote-Technologien wie VPN-Tunnel, um Mitarbeitern von zu Hause aus einen sicheren Zugriff auf Anwendungen zu ermöglichen. Das öffnete jedoch eine ganze Reihe von neuen Sicherheitslücken, die IT-Abteilungen so schnell wie möglich erkennen und schließen müssen. Im Jahr 2021 ist zu erwarten, dass einige Kunden Colocation nutzen werden, um den Verkehr an einem zentralen Knoten zu filtern. IT-Teams können den Datenverkehr von VPN- oder IP-Routing über die Colocation-Einrichtung leiten, die mit verwalteten Firewalls ausgestattet sind und den Zugriff auf Webseiten und Cloud-basierte Anwendungen steuert.

4. Zuwachs für Edge Computing

Colo-Einrichtungen müssen auf die Auswirkungen von Edge Computing auf Colocation-Anwendungsfälle, die verbaute Technik und ihre zugehörige Investitionsstrategie reagieren. Im Jahr 2021 wird sich zeigen, was die Verbreitung von Edge Computing für die Beteiligten bedeutet und wie verschiedene Arten von Workloads Edge Computing nutzen können. Auch die Weiterentwicklung und Verbreitung von 5G wird einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie Edge Computing weiter vorankommt. Vor diesem Hintergrund investieren Colocation-Anbieter in Edge-Rechenzentren und verfolgen Märkte, in denen Hyperscale-Cloud-Anbieter normalerweise fehlen. Der Trend geht wohl eher zu einem massiven Datenverkehr über 5G.

Abbildung 1: Colocation spielt bei vielen Szenarien eine Rolle.
Abbildung 1: Colocation spielt bei vielen Szenarien eine Rolle.

Lokal gelegene Edge-Rechenzentren, die Speicher und Computer viel näher am Endbenutzer platzieren, können die Latenzzeiten für IoT (Internet der Dinge, Internet of Things) und andere Spitzentechnologien drastisch senken. Der Bedarf an Spitzentechnologie wird eher noch wachsen, wenn sich wie erwartet intelligente Geräte im Haushalt und in der Industrie weiterhin verbreiten.

5. Rechenzentrumsarchitektur: Weniger Schränke, höhere Dichte

Edge-Rechenzentren, die 2021 und darüber hinaus entstehen, werden etwas anders aussehen als herkömmliche Data Center. Die zuvor üblichen großflächigen Einsatzweisen von Rechenzenten weichen zunehmend kleineren Bereitstellungen mit speziellen Funktionen, die auf eine geringere Latenz angewiesen sind. Der Trend geht zu weniger Schränken, aber dafür zu höherer Dichte und mehr Leistungsaufnahme.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass sich Rechenzentrumsinfrastruktur immer weiter auf physische Pods und Container verlagert. Hardwarehersteller sind bereit, Colocation-Anbietern die Einführung dieser Technologien zu erleichtern. Es gibt eine deutliche Bewegung am Markt hin zu Technologien, die den Einsatz von Pods und Containern in Colocation-Rechenzentren weniger riskant machen.

6. KI stellt neue Anforderungen an die Infrastruktur

5G ist nicht die einzige neue Technologie, die Colocation-Trends prägt. KI-Berechnungen (Künstliche Intelligenz, Artificial Intelligence, AI) und AI-as-a-Service wirken sich erheblich auf das Angebot in Rechenzentren aus. Der Betrieb von KI-Technologien im großen Maßstab hat ganz neue Ansprüche, beginnend mit der Stromversorgung und Mechanik. Nicht alle Colocation-Betreiber sind in der Lage, diesen Ansprüchen ohne umfassende Modernisierung gerecht zu werden.

Viele Hersteller wollen 2021 neue elektrische Fahrzeuge auf den Markt bringen und auch der Einsatz von KI wird in Autos immer verbreiteter. Funktionen wie virtuelle Assistenten, drahtlose Updates und Navigation verlangen eine ständige Kommunikation mit Edge-Rechenzentren. Besonders eine geringe Latenz bei der Verbindung wird ein Schlüsselfaktor für den Erfolg von Elektroautos und autonomen Fahrzeugen sein. Colocation-Anbieter, die diese Bedingungen erfüllen können, werden 2021 davon profitieren.

7. Grüne Rechenzentren und Klimaschutz

Colocation-Anbieter werden sich ihren Energiebedarf 2021 genauer ansehen müssen. Das nächste Jahr könnte mehr Innovationen in Rechenzentren bringen, die dem Schutz der Umwelt geschuldet sind.

Dazu gehört das Minimieren des CO2-Ausstoßes, zum Beispiel durch eine verbesserte Energieeffizenz dank besserer Kühltechnologien, Abwärmenutzung und leistungsstärkerer Akkus.

Erfahren Sie mehr über Containervirtualisierung

ComputerWeekly.de

Close