Silvano Rebai - Fotolia

NPM-Produktübersicht zu Ciscos Netzwerk-Monitor: Cisco Prime

Anfangs hatten Kunden mit Cisco Prime Probleme. In den letzten Jahren hat sich das NPM-Produkt (Network Performance Monitoring) stark verbessert.

Anmerkung der Redaktion: Diese Produktübersicht zu Ciscos Netzwerk-Monitor Cisco Prime ist Teil einer Artikelreihe zum Thema NPM (Network Performance Monitoring). In dieser Serie behandeln wird außerdem die Entwicklung von Netzwerk-Monitoring-Technologie und sprechen über interessante Anwendungsfälle und Kaufkriterien. Darüber hinaus vergleichen wir die führenden Anbieter auf dem Markt: CA Unified Infrastructure Management (CA UIM), NetScout TruView, SolarWinds Network Performance Monitor (NPM), SevOne Monitoring Suite, Infosim StableNet und Riverbed SteelCentral. Die Grundlagen- und Ratgeberbeiträge dieser Artikelserie finden Sie unten im Abschnitt „Nächste Schritte“.

Cisco ist seit gut zwei Jahrzehnten in den Bereichen Netzwerk- und Infrastruktur-Monitoring tätig. Seitdem hat Ciscos Network Monitor diverse Revisionen durchlaufen und wurde auch mehrmals umbenannt. Derzeit ist der Network Performance Monitor als Cisco Prime bekannt. Das Portfolio für Prime gibt es schon länger als fünf Jahre. Frühzeitige Anwender von Prime hatten es nicht immer einfach, allerdings hat sich Ciscos NPM-Tool in den vergangenen Jahren sehr gemausert. Aktuell ist es eines der besseren Produkte, die auf dem Markt verfügbar sind.

Cisco bietet Prime-Komponenten als vergünstigte Zusätze an, wenn Kunden andere Hardware und Software des Herstellers erwerben. Viele lassen sich die Chance für das NPM nicht entgehen. Das gilt vor allen Dingen dann, wenn die restliche Infrastruktur sowieso hauptsächlich aus Komponenten von Cisco besteht. Genau genommen ist es so, dass sich Prime wunderbar mit anderen Produkten von Cisco verträgt. Dazu gehören Ciscos Wireless LAN Controller oder Identity Services Engine. Die enge Integration führt zu erhöhter Sichtbarkeit bezüglich der darunterliegenden Infrastruktur. Das gilt auch für die Benutzer des Netzwerks.

NPM-Plattform

Aufgrund der Skalierbarkeit lässt sich Cisco Prime bei kleinen und großen Unternehmen gleichermaßen einsetzen. Das Cisco-Portfolio an Prime-Management-Produkten besteht aus zwei Hauptkomponenten:

  • Prime Infrastructure
  • Prime Network Analysis Module (NAM)

Prime Infrastructure lässt sich entweder als physische Appliance oder als virtuelle Maschine betreiben. Prime NAM kann hingegen physisch, virtuell oder auch ein Einsteckmodul für Cisco Catalyst- oder Nexus-Switches sein. Es gibt noch andere Komponenten im Prime-Ökosystem. Allerdings sind Prime Infrastructure und NAM die beiden, deren Leistungsmerkmale auf Enterprise zielen.

Cisco Prime Infrastructure

Prime Infrastructure ist das Fundament und überwacht das Verhalten des Traffics. Das gilt auch für Infrastrukturkomponenten und entsprechende Anwendungen. Dazu gehören auch das Monitoring von drahtlosen und drahtgebundenen Geräten sowie viele Security-Tools. Zusätzlich kann Prime Infrastructure das Reporting sowie die Überprüfung gesetzlicher Auflagen übernehmen. Weiterhin sind Konfigurationsmanagement, automatische Massenänderungen und Analyse von Quality of Service (QoS) verfügbar. Administratoren haben auf all diese Funktionen durch ein einzelnes GUI-Management-System Zugriff. In gewisser Weise ist es das Schweizer Taschenmesser für Netzwerk-Administratoren, die die Performance von Netzwerk und Anwendungen immer im Blick haben wollen.

Cisco Prime Network Analysis Module

Prime NAM ist eine sehr gute Option, wenn Sie Datenflüsse in Anwendungen genauer untersuchen wollen, um Probleme bei der Performance finden und analysieren zu können. Das Netzwerk-Monitor-Modul von Cisco bietet diverse Leistungsmerkmale. Sie können damit Paketflüsse sowie Traffic von virtuellen Maschinen und Anwendungen untersuchen. Das Tool weist sogar so viel Intelligenz auf, um mit Netzwerk-Overlay- und Bridging-Technologien umgehen zu können. Damit sind zum Beispiel VXLANs und Overlay Transport Virtualization gemeint, die in den meisten modernen Infrastrukturen zu finden sind. NAM lässt sich mit Prime Infrastructure vernetzen, das wiederum als zentrale Stelle für das Monitoring und die Analyse der Daten dient.

Preise und Support

Cisco Deutschland will auch auf Nachfrage keine offiziellen Preise bekannt geben. Netzwerk-Monitoring-Hardware und Support können Sie von Cisco Systems Partnern beziehen, die auch den Kaufpreis festlegen. Die Preise für Prime variieren stark. Es kommt auf die Anzahl der Geräte an und ob Sie virtuelle und physische Appliances und Module einsetzen möchten. Auch die Arten der Geräte und welche Funktionen Sie einsetzen wollen, wirken sich auf dem Preis aus. Cisco hat das Lizenzmodell für Prime in der jüngeren Vergangenheit optimiert, um den Bestellprozess einfacher zu machen.

Cisco gibt standardmäßige Support-Verträge für Prime-Hardware und Software- aus. Telefon und E-Mail-Unterstützung können Teil von Smart Net Support sein. Weiterhin sind Fehleranalyse aus der Ferne, Firmware Upgrades und Ersatz defekter Hardware möglich. Die Preisstufen bei Smart Net hängen von Ersatz für Hardware und Service-Level Agreements (SLAs) ab.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Das können die aktuellen Tools für das Netzwerk-Performance-Monitoring

Einsatzszenarien von NPM-Tools.

Die besten Tools für  Netzwerk-Performance-Monitoring im Vergleich

Kaufkriterien für NPM-Tools.

Erfahren Sie mehr über Netzwerksoftware

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close