Definition

SD-WAN (Software-defined WAN)

Mitarbeiter: Alissa Irei
Diese Definition ist Teil unseres Essential Guides: Einführung in Software-defined Networking (SDN)

Software-defined WAN (SD-WAN) nennt sich der Ansatz, ein Enterprise-WAN (Wide Area Network) zu installieren, das SDN (Software-defined Networking) einsetzt. Auf diese Weise wird der Traffic am effizientesten zu den Außenstellen geroutet.

Beim SD-WAN verschiebt sich das Monitoring und das Management des Traffics von den physischen Geräten zur Anwendung selbst. Auf diese Weise wird die Flexibilität und Agilität von SDN optimal ausgenutzt. Die Intelligenz wird auf ein virtuelles Overlay abstrahiert. Somit ist sicheres Pooling von privaten und öffentlichen Verbindungen garantiert. Außerdem ermöglicht dieser Ansatz Automatisierung, zentrale Kontrolle über das Netzwerk und schnelles Management des Traffics über mehrere Verbindungen in Echtzeit. Durch dieses Modell kann ein Netzwerkadministrator Edge-Appliances über einen zentralen Controller programmieren. Die Zeit für das Provisioning wird reduziert und die Notwendigkeit der manuellen Konfiguration von Routern in den Zweigstellen ist eliminiert.

SD-WAN-Produkte und die entsprechenden Services sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich, aber die meisten bieten die Option eines hybriden WANs. Damit wird der Traffic über sowohl private als auch öffentliche Verbindungen geroutet. Gemeint sind zum Beispiel gemietete MPLS-Verbindungen und Breitband, LTE (Long Term Evolution) oder drahtlose Verbindungen. Durch SD-WAN-Architekturen können Administratoren den Einsatz von teuren MPLS-Verbindungen reduzieren, weil die Abhängigkeit davon geringer ist. Traffic mit niedriger Priorität und weniger sensible Daten lassen sich über günstigere, öffentliche Internetverbindungen übertragen. Die privaten Leitungen sind dann für sehr wichtige Daten reserviert oder solche, die empfindlich auf Latenzen reagieren. Ein Beispiel dafür ist VoIP. Die flexible Natur eines SD-WAN reduziert auch die Überbereitstellung von Ressourcen, was wiederum die Kosten für das WAN reduziert.

SD-WAN ist ein überzeugender und früher Anwendungsfall für SDN, da sich hier ganz klar Geld sparen und gleichzeitig die Verbindungen zwischen den Außenstellen, der Hauptstelle und der Cloud verbessern lassen. Die Overlay-Technologie können Interessierte relativ einfach in Testszenarien implementieren. Das ist für Entscheidungsträger interessant, die nicht Hals über Kopf die komplette Infrastruktur ändern möchten.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im April 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close