Definition

Zero Touch Provisioning (ZTP)

Mitarbeiter: Matthew Haughn

Zero Touch Provisioning (ZTP) ist eine Switch-Funktion, mit der die Geräte automatisch bereitgestellt und konfiguriert werden können, wodurch der größte Teil der manuellen Arbeit, entfällt, die mit dem Hinzufügen zu einem Netzwerk verbunden ist.

Mit Zero Touch Provisioning kann die Hardware direkt in die Umgebung installiert werden, was dann der letzte manuelle Eingriff ist. Beim Einschalten sendet der Switch eine Anforderung über DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) oder TFTP (Trivial File Transfer Protocol), um den Speicherort seines zentral gespeicherten Images und seiner Konfiguration zu ermitteln, das er herunterlädt und ausführt.

Zero Touch Provisioning automatisiert Schritte wie das Aktualisieren von Betriebssystemen, das Bereitstellen von Patches und Bugfixes sowie die Implementierung zusätzlicher Funktionen vor der Netzwerkeinbindung. Das Tool führt die Grundkonfiguration durch, woraufhin der Switch in einer Umgebung eingesetzt werden kann, in der kundenspezifische Konfigurationsänderungen vorgenommen werden. Über ein vom Benutzer bereitgestelltes Skript kann sich Zero Touch Provisioning mit einer Konfigurationsmanagement-Plattform wie Puppet, CFEengine, Chef oder einem benutzerdefinierten Tool verbinden.

Netzwerk-Switches werden oft noch einzeln über eine Befehlszeilenschnittstelle konfiguriert, was für jedes einzelne System oder jeden Switch erforderlich ist. In Rechenzentren, in denen mehrere zehn oder hundert Switches bereitgestellt und konfiguriert werden müssen, ist dieser Prozess zeitaufwändig. Jeder automatisierte Schritt führt über viele Geräte hinweg zu einer Zeitersparnis. Dieser Fortschritt in der Netzwerkautomatisierung hilft, zu ähnlichen Verbesserungen bei den Servertechnologien aufzuschließen.

Diese Definition wurde zuletzt im September 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Netzwerkhardware

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close