Sergey Nivens - stock.adobe.com

Netzwerk-Edge: Definition und Unterschiede zu Edge Computing

Der Netzwerk-Edge, auch als WAN-Edge bezeichnet, ist der Übergang von einem Enterprise-Netzwerk zu Netzwerk-Services von Dritten. Edge Computing unterscheidet sich davon jedoch.

Obwohl beides ähnlich klingt, unterscheidet sich ein Enterprise-Netzwerk-Edge grundlegend von Edge Computing. Wie ist der Netzwerk-Edge also genau definiert, und inwieweit lässt sich Edge Computing davon abgrenzen? Die folgende Erklärung hilft Ihnen, beide Termini auseinanderzuhalten.

Edge Computing ist ein moderner Ansatz für die Architekturen von Data Centern und Cloud Computing, um die Effizienz zu steigern.

Heutzutage werden Anwendungen und Daten an einen oder mehreren Standorten bereitgestellt und verarbeitet – entweder in privaten Data Centern oder Public Clouds. Diese Data Center sind geografisch häufig weit vom Endnutzer entfernt. Diese Entfernung zwischen den Nutzern und den Apps, Daten und Services, mit denen sie interagieren, kann aus Sicht von Bandbreite und Durchsatz zu Ineffizienzen führen.

Der Punkt, der die Schnittstelle zwischen dem Enterprise-eigenen Netzwerk und einem Third-Party-Netzwerk bildet, wird als Netzwerk-Edge bezeichnet.

Edge Computing versucht, diese Ineffizienzen zu verringern, indem Anwendungen und Daten näher zum Benutzer hin verschoben werden. Erreichen lässt sich dies, indem man traditionelle Data Center dezentralisiert und sie in räumlicher Nähe zu den Endanwendern platziert. Daten und Apps wandern also näher an den Edge der Endnutzer.

Was ist der Netzwerk-Edge?

Unter dem Netzwerk-Edge dagegen versteht man eine oder mehrere Begrenzungen innerhalb eines Netzwerks, die bestimmen, wer die zugrunde liegenden Komponenten für die Netzwerkinfrastruktur kontrolliert. Zum Beispiel besteht ein Enterprise-Netzwerk in der Regel aus einem kabelgebundenen Unternehmens-LAN, einem WLAN sowie einem oder mehreren privaten Data Centern. Jedes dieser Netzwerksegmente gehört zur unternehmenseigenen IT-Abteilung und wird von ihr verwaltet.

Üblicherweise umfassen Netzwerke aber auch ein WAN für die Anbindung von Remote-Büros sowie Konnektivität zum öffentlichen Internet und Public-Cloud-Ressourcen. Die WAN-Konnektivität beinhaltet im Allgemeinen Mietleitungen, wie MPLS oder Metro Ethernet, und der Internetzugang wird durch einen Internet Service Provider verwaltet.

Der Punkt, der die Schnittstelle zwischen dem Enterprise-eigenen Netzwerk und einem Third-Party-Netzwerk bildet, wird als Netzwerk-Edge oder Netzwerkrand bezeichnet. Sie werden also entsprechend häufig Netzwerkadministratoren über ihren WAN-Edge oder Internet-Edge reden hören.

Nächste Schritte

IoT: Mit NFV die Sicherheit am Netzwerk-Edge verbessern

IEEE 802.3bt bietet mit mehr PoE-Effizienz für Edge-Geräte

Was Sie beim Kauf von Edge Routern beachten sollten

Artikel wurde zuletzt im Mai 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close