alphaspirit - Fotolia

Das müssen Sie beim Kauf von Tools zum Netzwerk-Performance-Monitoring beachten

Um ein geeignetes Netzwerk-Performance-Monitoring-Tool zu finden, müssen Sie klare Anforderungen definieren. Wir helfen Ihnen bei der Produktauswahl.

Hinweis der Redaktion: Dieser Teil unserer insgesamt vierteiligen Reihe über Software für das Netzwerk-Performance-Monitoring beschäftigt sich mit den Kaufkriterien, die es bei der Anschaffung der entsprechenden Tools zu berücksichtigen gilt. Im ersten Artikel haben wir untersucht, wie sich die Tools zum Netzwerk-Performance-Monitoring entwickelt haben, während im zweiten Teil die wichtigsten Einsatzszenarien im Vordergrund standen.

Da Systeme für das Netzwerk-Performance-Monitoring aus einer recht breiten Palette von Überwachungs-, Optimierungs-, Troubleshooting- und Reporting-Tools bestehen, ist es entscheidend, dass Netzwerk-Administratoren die speziellen Tools verstehen und priorisieren, die für ihre Organisation am wichtigsten sind.

Auf diese Weise gewinnen sie ein besseres Verständnis dafür, welche Anbieter und Produkte für eine bestimmte Netzwerkinfrastruktur am besten geeignet sind. Alle in den angebotenen Produkten enthaltenen Komponenten besitzen Stärken und Schwächen, die beachtet werden müssen.

Aktueller Zustand Ihrer Infrastruktur

Auf der Suche nach einer Software für das Netzwerk-Performance-Monitoring ist der aktuelle Status Ihres Netzwerks eines der ersten Dinge, die Sie berücksichtigen müssen. Einige Anbieter sind auf sehr große Netzwerke spezialisiert, die Tausende von Komponenten für die Netzwerkinfrastruktur in hochentwickelten Rechenzentren umfassen. Andere Anbieter wiederum konzentrieren ihre Energie darauf, weniger umfangreiche, einfacher zu handhabende Produkte für den Markt der kleinen und mittleren Unternehmen bereitzustellen.

Als weiterer Faktor fließt der Grad der Virtualisierung in Ihrem Netzwerk mit ein. Egal ob es um die Virtualisierung von Servern mit Hypervisoren oder Containern, Netzwerk-Overlays oder sogar die Anfänge von Software-defined Networking (SDN) geht: Tools für die Überwachung der Netzwerk-Performance unterscheiden sich in ihrer Fähigkeit, für Sichtbarkeit innerhalb von virtualisierten Umgebungen zu sorgen.

Achten Sie gleichzeitig darauf, dass Sie die Einsatzmöglichkeiten verstehen, die der Anbieter einer Netzwerk-Performance-Monitoring-Software zur Verfügung stellt, weil sie im Zusammenhang mit Ihren WAN- und Cloud-Umgebungen zu sehen sind. Was die Cloud angeht, so kann ein Service-Provider die Sichtbarkeit herabsetzen, die der Anbieter benötigt, um Geräte zu überwachen und Statistiken zu erfassen.

In anderen Fällen existiert diese Einschränkung nicht. Es hängt in der Tat von der Art der Cloud ab, die Sie nutzen, und davon, was der Service-Provider erlaubt. Einige Anbieter von Performance-Monitoring sind besser als andere, wenn es darum geht, die Remote-Site- und Cloud-Performance zu analysieren. Sofern dies für Sie wichtig ist, stellen Sie sicher, dass dieser Punkt ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste steht.

Integration in vorhandene Netzwerk-Support-Tools

Möglicherweise verfügen Sie bereits über bestimmte Tools für das Netzwerk-Performance-Monitoring, die Sie auch behalten wollen. Viele produktive Anwendungen sind schon in starkem Maße angepasst, und es wäre schwierig, ihre Funktionalität mit neuen Tools nachzubilden. Gleichzeitig sind Sie jedoch womöglich auf der Suche nach einem Netzwerk-Performance-Monitoring-Tool, das mehr in Sachen Optimierung, Troubleshooting und Reporting bietet. In solchen Situationen ist es wichtig, zu wissen, wie die Performance-Monitoring-Software sich in bestehende Tools integrieren lässt. Obwohl diese Kombination wahrscheinlich nicht so glatt wie ein Ansatz mit einem einzigen, einheitlichen System funktionieren wird, sind Produkte zur Überwachung der Netzwerk-Performance für Troubleshooting- und Analysezwecke geeignet. Dazu zapfen sie Log-Daten und andere Quellen an.

Möglichkeiten zur Netzwerkoptimierung und Troubleshooting-Analyse

Wenn Sie sich vergegenwärtigen wollen, wie Sie ein System zum Netzwerk-Performance-Monitoring am besten in Ihrem Netzwerk einsetzen können, denken Sie einmal an die Herausforderungen, denen Sie heute gegenüberstehen. Zeigen bestimmte Anwendungen in Ihrem Netzwerk aus irgendeinem unbekannten Grund eine schleppende Performance? Finden Sie, dass die für den Netzwerkbetrieb zuständigen Mitarbeiter ständig Zeit für die Untersuchung komplexer Leistungsprobleme aufwenden, um zu beweisen oder zu widerlegen, dass das Problem innerhalb des Netzwerks liegt? Diese Art von Fragen sollten Sie stellen, wenn Sie einschätzen, welches Maß an Optimierung und Troubleshooting das Produkt eines Anbieters ermöglichen sollte. Einige Produkte lassen sich einfacher einsetzen, bieten aber eventuell nicht den Detailgrad von komplexeren Tools.

Tools für das Netzwerk-Performance-Monitoring unterscheiden sich deutlich beim Sammeln von Paketen für die Deep Packet Inspection (DPI). Außerdem zeigen sich Unterschiede bei den verwendeten Erfassungsmethoden und dem Typ der gesammelten Flussdaten. Einige Methoden nutzen verteilte Software, um viele dieser Informationen zu erfassen, während andere zu diesem Zweck die Hardware untersuchen oder die Netzwerkhardware selbst einspannen. Der Detailgrad dieser Datenerfassung ist je nach Verfahren unterschiedlich hoch. Welcher sich davon für Sie eignet, hängt von Ihren Anforderungen ab.

Skalierbarkeit und einfache Implementierung

Sie sollten ebenfalls das voraussichtliche Wachstum bedenken sowie Probleme, die möglicherweise die Bereitstellung einer Lösung zum Netzwerk-Performance-Monitoring behindern. Monitoring-Produkte variieren sowohl was die Skalierbarkeit als auch was die Implementierung betrifft. Eine Reihe von Produkten zeichnen sich durch einfaches Skalieren aus, während andere eine deutlich größere Herausforderung darstellen. Darüber hinaus bieten einige Anbieter je nach Größe Ihres Netzwerks unterschiedliche Produkte an. Machen Sie sich Ihre Anforderungen bewusst. Dadurch geraten Sie nicht in eine Situation, in der das Produkt binnen kurzer Zeit Ihre Bedürfnisse nicht mehr abdeckt und Sie es mit einem immensen Aufwand durch eine Version ersetzen müssen, die sich besser für Ihr Netzwerk eignet.

Auf der Suche nach einer Software für das Netzwerk-Performance-Monitoring ist der aktuelle Status Ihres Netzwerks eines der ersten Dinge, die Sie berücksichtigen müssen.

Schwierigkeiten beim Implementieren von verschiedenen Netzwerk-Performance-Monitoring-Tools können auch ein entscheidender Faktor sein. Während einige Herausforderungen damit zusammenhängen können, wie durchdacht Ihr Netzwerk aktuell ist – zum Beispiel, ob das Network Time Protocol (NTP) und zentralisiertes Logging konfiguriert sind – lassen sich einige Produkte zur Überwachung der Performance im Vergleich zu anderen einfach schwieriger einrichten und feinabstimmen.

Ein weiterer Faktor: Wollen Sie alle Überwachungsfunktionen auf einmal ausrollen? Oder verfolgen Sie einen schrittweisen Ansatz, der sich über den Zeitraum von mehreren Monaten oder Jahren erstreckt? Abhängig von Ihrer Netzwerkarchitektur können Sie heute vielleicht gar nicht jede Funktion nutzen. Aber Sie gehen davon aus, dass der Bedarf dafür in Zukunft entstehen wird. Ein Beispiel dafür wäre die Überwachung von virtualisierten Servern und Netzwerk-Overlays. Möglicherweise sind diese Technologien im Moment nicht bei Ihnen im Einsatz, aber Sie rechnen damit, sie künftig irgendwann auszurollen.

Reporting-Funktionen

Einige Performance-Monitoring-Tools enthalten sowohl Standardberichte als auch anpassbare Reports. Wenn Berichte für Ihre Organisation wichtig sind, ist das eine wesentliche Funktion. Doch wenn Sie die Vorteile von Berichten schätzen, besitzen Sie vielleicht bereits ein Reporting-Tool, das Sie und das obere Management bevorzugt nutzen. Falls dies Ihrer Situation entspricht, sind im Produkt enthaltene Reporting-Tools womöglich nicht sehr wichtig. Stattdessen sollten Sie nach Performance-Monitoring-Anwendungen suchen, die Analysedaten an das Reporting-Tool senden können, das Sie schon verwenden. Achten Sie darauf, dass die Tools kompatibel sind und den erforderlichen Detailgrad bieten.

Im letzten Artikel dieser Serie geht es darum, wie Sie die Top-Produkte für Ihre spezifischen Anforderungen finden.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juni 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Netzwerk-Monitoring und -Analyse

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close