georgejmclittle - Fotolia

Zugriff auf IoT- und Watson-APIs mit IBM Bluemix

IBM Bluemix verknüpft einen großen Katalog von Programmierschnittstellen mit Open-Source-Technologie für DevOps zu einer App-Entwicklungsplattform.

Entwickelt mit Open-Source-Technologie und mit Schwerpunkt auf Skalierbarkeit, eignet sich IBM Bluemix zusammen mit seinen API-Hosts für Projekte jeder Größe und für jedes Unternehmen. Über die Platform as a Service (PaaS) können Entwickler auf mehr als 130 Cloud-Services zugreifen, um Mobile Apps und Webanwendungen zu entwickeln.

Der offene Charakter der Plattform eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Benutzer können es unter anderem zusammen mit OpenStack, Cloud Foundry, Docker und Spark einsetzen. Der Cloud-Service ist ein zentrales, anpassungsfähiges System für die Anwendungsentwicklung, der zahlreiche Programmiersprachen, darunter Java, Swift und Node.js, unterstützt.

IBM bietet Bluemix in drei Versionen an: Bluemix Public ist ausschließlich Cloud-basiert, Bluemix Dedicated ist eine Private-Cloud-Umgebung auf dedizierten Servern, die von IBM verwaltet werden, und Bluemix Local ist die On-Premises-Option von IBM.

IBM-PaaS-Features und -Tools

Die zentralen Funktionen von Bluemix erlauben es Nutzern, Anwendungen mit flexiblen Kommunikations-Tools und einer einheitlichen Benutzeroberfläche zu entwickeln. Als Teil der Platform as a Service bietet IBM ein Software-as-a-Service-Produkt mit Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Business-Tools. Dieses Produkt, die IBM Bluemix DevOps Services, umfassen GitHub Enterprise, den Zugriff auf Coding-Tools sowie Sicherheits-Features.

Die Partnerschaft von Bluemix mit GitHub kann vor allem für Kunden, die Bluemix Dedicated einsetzen, eine Kostenersparnis bringen. Möglich macht dies die Nutzung von Codierungs-, Bereitstellungs- und Collaboration-Tools.

Die wichtigsten Entwickler-Features sind automatisierte Unit-Tests und Script-Konfiguration sowie agile Planungs-Tools zum Fortschritts-Tracking sowie die Zuweisung von Aufgaben. Die inkrementellen Deployment-Optionen von Bluemix ermöglichen Anwendern die Feinabstimmung ihrer Produkte vor der Fertigstellung.

Um die Anpassungsfähigkeit und Flexibilität zu gewährleisten, bietet IBM Bluemix eine Reihe von APIs an, darunter Watson Natural Language Classifier und Watson Speech to Text, zusätzlich zu einem erweiterten Katalog von Programmierschnittstellen (APIs) für IoT-Tools, Analytics und Quanten-Computing. Im IBM-API-Katalog finden Benutzer auch Programmiersprachen-Communities, Mobile-App-Entwicklungs-Tools und Optionen für die Container-Anpassung.

Mit der jüngsten Übernahme von Cleversafe sorgte IBM für Sicherheitsverbesserungen wie die erweiterte Daten- und Objektverschlüsselung. Diese Akquisition hat IBM auch die Möglichkeit gegeben, Hybrid-Cloud- und On-Premises-Implementierungen für Unternehmen anzubieten, die große Datenmengen sicher verwalten möchten.

IBM Bluemix: Preisgestaltung und Support

Die Preisgestaltung von Bluemix kann je nach Bedarf der einzelnen Benutzer und Unternehmen variieren. Die allgemeinen Optionen gestalten sich wie folgt:

  • Eine kostenlose 30-Tage-Testversion bietet bis zu zwei GB Laufzeit- und Container-Speicher und Zugriff auf die zentralen IBM-PaaS-Funktionen.
  • Die Pay-as-you-go-Option umfasst 0,5 GB freien Laufzeit- und Container-Speicher und Zugriff auf eine größere Anzahl von IBM-Diensten. Die Gebühr wird auf der Grundlage des tatsächlichen Ressourcenverbrauchs berechnet.
  • Das Abonnementmodell, das den Zugang zu den Public, Private und lokalen Umgebungen beinhaltet, kann auf Basis der Nutzerbedürfnisse angepasst werden und wird in einem festen monatlichen Zyklus abgerechnet.
  • Die Private-Cloud-Option – mit einer Enterprise-Version, die mit 192 Compute-Cores, 768 GB Speicher und 7,2 TB Storage-Kapazität einsteigt – beginnt bei 9.800 US-Dollar pro Monat. Die Standard-Version startet bei 7.100 Dollar pro Monat.

Die Vertriebsmitarbeiter von IBM können die Preispakete im Detail vorstellen. Außerdem stellt IBM einen Preisrechner zur Verfügung, mit dem Interessenten die Kosten in Abhängigkeit zum Beispiel von Instanzenanzahl sowie Schätzungen für die Datenverwendung und einzelne Benutzer berechnen können, um die monatlichen Raten zu ermitteln.

Bei der Auswahl eines Support-Pakets für Bluemix haben Benutzer mehrere Möglichkeiten. Die beiden kostenlosen Free- und Basic-Editionen sind in den Bluemix-Testkonten und Pay-as-you-go- beziehungsweise Abonnementkonten enthalten. Beide werden für nicht-produktive Workloads empfohlen, bei denen Probleme keine sofortige Reaktion erfordern.

Die Standard Edition, die in Bluemix Dedicated und Local enthalten ist, wird für geschäftskritische Anwendungen empfohlen. Die Standard-Support-Kosten betragen 200 Dollar pro Monat oder zehn Prozent der Bluemix-Public-Abonnementgebühren.

Mehr zum Thema Platform as a Service:

Die Oracle Cloud Platform stellt verschiedene Entwicklungstools zur Verfügung.

Bestehende Entwicklungsvorhaben auf PaaS migrieren oder lokal entwickeln?

Mit modernen PaaS-Lösungen Anwendungen entwickeln und Kosten sparen.

Entwickleranforderungen sollten die Wahl der richtigen PaaS bestimmen.

Welchen Mehrwert Platform as a Service (PaaS) für Entwickler bringt.

Die Premium Edition für unternehmenskritische Umgebungen umfasst einen zugeordneten Client Success Manager, der acht Stunden pro Woche verfügbar ist. Der Premium-Support kostet 10.000 Dollar pro Monat oder zehn Prozent der Bluemix-Public-Abo-Gebühren, je nachdem, welcher Wert größer ist.

Um auf den Premium-Support zu wechseln, können sich Kunden direkt an die Verkaufsabteilung von IBM wenden. Unabhängig von ihrer Support Edition haben alle Kunden freien Zugang zu den Online-Ressourcen der Bluemix-Developer-Community-Ressourcen.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close