Denned - Fotolia

F

Was ist der Unterschied zwischen dem TCP/IP- und dem OSI-Modell?

Das TCP/IP- und das OSI-Modell haben Gemeinsamkeiten, unterscheiden sich aber dennoch grundlegend bei der Kommunikation im Netzwerk.

Das OSI-Modell (Open Systems Interconnection) ist ein Standardreferenzmodell, das von der International Organization for Standardization entwickelt wurde. Es beschreibt, wie sich verschiedene Software- und Hardwarekomponenten in einem Netzwerk die Arbeit teilen und miteinander interagieren sollen. Es definiert sieben Schichten, auch Layer genannt, an Funktionselementen. Das geht von den physischen Verbindungen auf Layer 1 (auch als physischer Layer oder PHY Interface bezeichnet) bis zum Layer 7 (der Anwendungsschicht oder Application Layer).

Getrennt vom OSI-Modell sind TCP (Transmission Control Protocol) und IP (Internet Protocol) zwei der Netzwerkstandards, die das Internet definieren. IP beschreibt, wie Computer Daten über geroutete und miteinander verbundene Netzwerke untereinander austauschen können. TCP definiert, wie Anwendungen zuverlässige Kommunikationskanäle in einem Netzwerk erzeugen. IP ist genau genommen für die Adressierung und das Routing zuständig und TCP stellt sicher, dass die Kommunikation verlustfrei und sauber über die Verbindungen läuft. TCP/IP ist im Zuge von Forschungen des US-Verteidigungsministeriums entstanden. Der Ansatz für das Schichten des Netzwerks ist eher lose und weniger strikt.

Wie sich das OSI-Modell und das TCP/IP-Modell unterscheiden

Das TCP/IP-Modell lässt sich nicht komplett auf das OSI-Modell abbilden, weil es in den 1970er Jahren entwickelt wurde. Das OSI-Modell wurde in den 1980ern entworfen. TCP/IP wurde designend, um ganz spezielle Probleme zu lösen und diente eigentlich nicht als allgemeine Beschreibung für die gesamte Kommunikation in einem Netzwerk.

  • IP entspricht einem Teilsatz von OSI Layer 3, der Netzwerkschicht (Network Layer).
  • TCP entspricht dem OSI Layer 4 (Transportschicht) und einigen Funktionen von Layer 5 (Session Layer oder Sitzungsschicht).
  • TCP/IP sieht nicht über die Schicht der Netzwerksitzung, Teil von OSI Layer 5, hinaus. OSI definiert diverse weitere Schichten mit standardisierten Funktionen.
  • TCP/IP beschreibt keine Verbindungs-Layer unterhalb von IP. OSI spezifiziert zwei Schichten.
  • Benötigt eine Anwendung Funktionen, die in TCP/IP nicht enthalten sind, dann muss sie die Applikation selbst liefern. Im OSI-Modell wird davon ausgegangen, dass eine Anwendung niemals eine Funktionalität implementiert, die bereits in einem definierten Layer vorhanden ist. Da die Schnittstellen zwischen den Schichten viele Details abstrahieren, ist das vielleicht auch gar nicht möglich.

Abbildung 1: OSI- und TCP/IP-Modell Im Vergleich.

Weiter wichtige Internetprotokolle

Viele wichtige Protokolle für das Internet basierten auf TCP. Dazu gehören das Grundprotokoll für das Web, HTTP (Hypertext Transfer Protocol) und auch SMTP (Simple Mail Transfer Protocol), das für E-Mail-Transporte zuständig ist. UDP ist mit TCP verwandt. Allerdings opfert es die Zuverlässigkeit von TCP, ermöglicht aber schnellere Kommunikation.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Was ist der Unterschied zwischen den Protokollen TCP/IP und IP?

Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede haben TCP/IP und HTTP?

Warum das OSI-Modell genau sieben Layer hat – nicht mehr und nicht weniger

Artikel wurde zuletzt im Februar 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Unified Communications

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close