Helene - stock.adobe.com

12 wichtige Fragen zu SD-WAN Managed Services

Organisationen mit Interesse an SD-WAN Managed Services sollten vorab einige Fragen klären, etwa zu Netzwerksicherheit, Infrastrukturkompatibilität und Bandbreitenanforderungen.

SD-WAN-Technologien (Software-defined WAN) haben die Landschaft der Managed WAN Services verändert, indem verteilte Unternehmen von den Vorteilen durch Internetökonomie und bessere Anwendungs-Performance profitieren. IT-Leiter, die SD-WAN Managed Services ins Auge fassen, sollten eine Reihe von Kriterien evaluieren. Dazu zählen Abdeckung, Kompatibilität, Anwendungs-Performance, Sicherheit und Kosten.

Service-Provider haben eine Vielzahl von SD-WAN Managed Services eingeführt, um ihre traditionellen MPLS- und Ethernet-WAN-Services zu ergänzen oder sogar zu ersetzen. Wie bei früheren WAN-Angeboten, zum Beispiel WAN-Optimierung, können viele Kunden vom unkomplizierten Outsourcing der SD-WAN-Bereitstellung und -Verwaltung profitieren. SD-WAN-Technologien verbessern ihre Unterstützung für Managed-Services, etwa Mandantenfähigkeit, erhöhte Sicherheit und effizientere Verwaltung.

Zentrale SD-WAN-Fragen für IT-Manager

Die Anforderungen an die WAN-Konnektivität können stark variieren. Das ist abhängig von Geografie, Anzahl der Filialstandorte, Niederlassungsgröße, Anwendungstyp, Anwendungsort – ob im Data Center oder einer Cloud-Umgebung – oder Anforderungen für das Gast-Wi-Fi. IT-Leiter sollten die aktuellen und künftig zu erwartenden WAN-Anforderungen in puncto Bandbreite, Anwendungspriorisierung und Sicherheit sorgfältig prüfen.

Im Folgenden finden Sie zwölf wichtige Fragen zu SD-WAN, die IT-Verantwortliche stellen sollten, wenn es um die Wahl von SD-WAN Managed Services geht:

  1. Wie gewährleistet der SD-WAN Managed Service die Anwendungs-Performance für meine kritischen Anwendungen? Wie einfach lassen sich die Profile für die Anwendungspriorisierung ändern?
  2. Kann ich auf den aktuellen (und früheren) Status der SLAs (Service Level Agreements) für Anwendungs-Performance und Netzwerk-Links über ein einfach zu bedienendes Portal zugreifen?
  3. Wie verbindet sich der Service zu SaaS- und Cloud-basierten Anwendungen? Priorisiert der Service alle Cloud-Anwendungen oder nur die führenden?
  4. Ist der Service kompatibel mit meiner aktuellen Netzwerkinfrastruktur?
  5. Wie hoch sind die Kosten für den SD-WAN Managed Service im Vergleich zu bestehenden Angeboten? Wie verändern sich die Kosten bei anderen WAN-Traffic-Mustern oder Bandbreitenanforderungen?
  6. Bietet der Service-Provider umfassende Optionen für die WAN-Konnektivität über meinen gesamten globalen WAN-Fußabdruck hinweg?
  7. Wie steht es um die Zuverlässigkeit des WAN-Services? Welche SLAs bietet der Provider an?
  8. Welche Netzwerke werden genutzt – zum Beispiel MPLS und Internet? Bietet der Service-Provider 4G LTE und 5G als primäre oder sekundäre Link-Option?
  9. Welches Maß und welcher Typ von Netzwerksicherheit wird mit dem SD-WAN Managed Service geliefert? Wie erkennt und behebt der Service Sicherheitsverletzungen?
  10. Welche Management-Dashboards stehen zur Verfügung, um den Status des SD-WAN-Service einfach einzusehen?
  11. Bietet der Service Bandwidth on Demand? Ermöglicht er es, die Bandbreite einfach nach oben oder unten zu skalieren, um verschiedenen Bandbreitenanforderungen gerecht zu werden?
  12. Wie sehen die Support-Optionen für den Service aus? Wie zufrieden sind die Kunden?

Trends bei SD-WAN Managed Services

Eine Reihe von SD-WAN-Technologieanbietern sind Partnerschaften mit diversen Service-Providern eingegangen, die Managed Services bereitstellen. Telekommunikations- und Kabelanbieter haben SD-WAN Managed Services im Portfolio, die auf einem oder mehreren der SD-WAN-Technologie-Provider basieren. Eine breite Palette von Managed Service Providern (MSP) bieten Managed Services auf SD-WAN-Technologieplattformen.

Die SD-WAN-Technologie entwickelt sich rasant weiter, um die speziellen Anforderungen von MSPs zu unterstützen, unter anderem Mandanten-Fähigkeit, Agilität, Skalierbarkeit, Sichtbarkeit und Sicherheit.

Die SD-WAN-Technologie entwickelt sich rasant weiter, um die speziellen Anforderungen von MSPs zu unterstützen, unter anderem Mandantenfähigkeit, Agilität, Skalierbarkeit, Sichtbarkeit und Sicherheit. Zu diesen Weiterentwicklungen zählen bessere Automatisierungs- und Orchestrierungsplattformen. MSPs müssen die Möglichkeit haben, neue Services schnell bereitzustellen, technische Probleme zu identifizieren und zu beheben sowie ihren Managed-Angeboten neue Services, etwa Security, einfach hinzuzufügen.

Cloud-Konnektivität und -Management können hochautomatisiert werden, um Anwendungen von IaaS- und SaaS-Plattformen zu beschleunigen, zum Beispiel AWS, Microsoft Azure, Office 365, Salesforce sowie Unified-Communications- und Conferencing-Anwendungen. Die Verbreitung von Konnektivitätsoptionen über MPLS, Internet, Kabel und Funk – einschließlich 4G LTE und 5G – muss einfach bereitgestellt, priorisiert und per Load Balancing gleichmäßig verteilt werden.

Im Laufe der Zeit werden MSPs und andere Service-Provider SD-WAN- und SD-Branch-Technologie nutzen, um ihre Managed Services über ein breites Spektrum von LAN-, WAN- und Sicherheitsservices auszuweiten. So kann etwa eine Managed-SD-Branch-Option neben der bestehenden Routing- und WAN-Funktionalität von SD-WAN zusätzlich Ethernet-Switches, Wi-Fi und modernste Sicherheit umfassen.

Um diese erweiterten SD-Branch-Services bereitzustellen, benötigen Service-Provider Informationen zu PCs, Geräten und IoT-Sensoren. Sie müssen über detaillierte Einblicke in End-to-End-Traffic verfügen, um die zugrunde liegende Ursache für lahmende Anwendungen zu ermitteln – sei es im WLAN, Internet, dem Data Center oder der Cloud.

Sicherheit darf keine bloße Zugabe sein, sondern muss fest in diese integrierten Angebote eingebaut werden. Dabei muss es Optionen geben, Netzwerk-Security-Plattformen von Drittanbietern zu nutzen.

Erfahren Sie mehr über WAN und Cloud-Networking

ComputerWeekly.de

Close