alotofpeople - stock.adobe.com

Software-defined WAN: 4 wichtige SD-WAN-Trends für 2022

Aufgrund der Herausforderungen durch die Pandemie haben viele Unternehmen ihre SD-WAN-Bereitstellungen verschoben. Vier Trends könnten 2022 helfen, SD-WAN-Projekte neu anzugehen.

Software-defined WAN (SD-WAN) ist einer der IT-Bereiche, der am stärksten von der COVID-19-Pandemie betroffen ist.

Bevor die diversen COVID-19-Lockdowns und Home-Office-Anordnungen sich Anfang 2020 auf die Unternehmen auswirkten, gaben 61 Prozent von ihnen an, dass sie mit einem SD-WAN-Rollout begonnen hatten. In der zweiten Hälfte 2021 sagten laut Nemertes Research nur noch 36 Prozent der Unternehmen, dass sie SD-WAN bereitgestellt hätten oder sich gerade im Bereitstellungsprozess befänden.

Die Pandemie stoppte dann die begonnenen Bereitstellungen. Während einige Unternehmen ihre Pläne wieder aufgenommen haben, sind die meisten SD-WAN-Projekte noch immer auf Eis gelegt, da die Pandemie weiter anhält. Der technologische Wandel und die Zunahme von dauerhafter Hybrid Work haben die Netzwerkumgebung so komplex gemacht, dass einige Unternehmen, die SD-WAN bereits vollständig implementiert hatten, ihre Services wieder eingestellt haben.

Während sich die Anzeichen für eine Welt nach der Pandemie abzeichnen, sollten Netzwerkfachleute die folgenden vier SD-WAN-Trends im Auge behalten:

  1. SD-WAN as a Service
  2. SD-WAN und sicherer Remote-Zugriff (Secure Remote Access)
  3. Künstliche Intelligenz (KI) als Teil von SD-WAN
  4. SD-WAN und Wireless WAN (WWAN)

1. SD-WAN as a Service

Early Adopter, die mit schwer zu lösenden WAN-Problemen zu kämpfen hatten, stellten SD-WAN mit einem Do-It-Yourself-Ansatz bereit (DIY SD-WAN). Dieser Ansatz hat sich bewährt, da er sowohl die Servicebereitstellung verbessert als auch den Managementaufwand verringert. Den DIY-SD-WAN-Pionieren folgten anschließend immer mehr Unternehmen mit weniger Problemen, die ihre Produkte schnell weiterentwickelten und verbesserten.

Irgendwann begannen Firmen mit ausgelagerten WANs, die gleichen Verbesserungen für ihre Services sowie neue Freiheiten bei Auswahl und Zusammenstellung der Konnektivität zu fordern. Die Service-Provider erkannten, dass die einfachere Verwaltung zu höheren Gewinnspannen führt.

Abbildung 1: Diese vier SD-WAN-Trends könnten SD-WAN-Bereitstellungen 2022 unterstützen.
Abbildung 1: Diese vier SD-WAN-Trends könnten SD-WAN-Bereitstellungen 2022 unterstützen.

Die SD-WAN-Migration schien für einige IT-Abteilungen zudem ein logischer Schritt zu sein, um das Outsourcing zu forcieren und den WAN-Betrieb ganz aufzugeben. Der Anteil der Managed-SD-WAN-Bereitstellungen stieg innerhalb von drei Jahren rapide an: von weniger als 8 Prozent im Jahr 2017 auf die Hälfte aller Installationen im Jahr 2020.

Im Grunde genommen hat jeder Managed-Network-Service-Provider mindestens eine – und oft mehrere – SD-WAN-Optionen auf den Markt gebracht. Die Angebote reichten von Managed Deployments der DIY-Technologie bis hin zu Carrier-spezifischen, netzwerkbasierten Portfolios, basierend auf der Netzwerkinfrastruktur des Carriers und virtualisierter Infrastruktur.

Das Endziel eines Managed WANs ist eine NaaS-Option (Network as a Service). Die meisten NaaS-Provider haben inzwischen SD-WAN in ihre Angebote aufgenommen. In den letzten Jahren haben die NaaS-Provider ihre Angebote überarbeitet, um die wichtigsten Funktionen eines SD-WAN-Dienstes bereitzustellen.

Einige SD-WAN-as-a-Service-Funktionen, die NaaS-Anbieter in ihr Portfolio übernahmen, sind Redundanz- und Konnektivitätsoptionen, richtlinienbasierte Routenoptimierung und Traffic-Priorisierung. Die Provider hatten bereits mehrere SD-WAN-ähnliche Management-, Optimierungs- und Redundanzfunktionen in die Middle-Mile-Segmente ihrer Architekturen integriert, so dass sie diese Funktionen nur noch erweitern mussten.

Im Zuge der fortschreitenden Verlagerung hin zu Anything as a Service steht zu erwarten, dass die Nachfrage nach Managed SD-WAN die Nutzung von NaaS-Angeboten (nun unter dem Namen SD-WAN as a Service) fördern wird, und zwar unabhängig von Branche und Unternehmensgröße.

2. SD-WAN und sicherer Remote-Zugriff (Secure Remote Access)

Die SD-WAN-Funktionalität ist verknüpft mit der populären Marktkategorie Secure Access Service Edge (SASE). Während der Pandemie haben einige SD-WAN-Anbieter darauf gedrängt, SD-WAN-Endpunkte in Form von physischen Appliances oder Softwareclients in die Haushalte zu bringen.

Einige Provider von Secure Remote Access bieten auch Optionen in einem Cloud-ähnlichen Modell an. Unternehmen verwalten dann nicht mehr mehrere VPN-Appliances in Data Centern, um einen sicheren Remote-Zugriff auf Dienste zu ermöglichen, sondern kaufen die sichere Konnektivität als Dienst.

Die Benutzer verbinden sich mit dem nächstgelegenen Point of Presence (PoP) und kommunizieren von dort aus mit dem PoP des Data Centers oder des Cloud Providers. Die Kommunikation erfolgt über eine gesicherte, private Middle Mile.

Zwei Trends werden 2022 deutlicher sichtbar werden: einerseits die Kombination von SD-WAN- und Secure-Remote-Access-Technologie, andererseits könnte Secure Remote Access SD-WAN ersetzen.

SD-WAN mit Secure Remote Access

Auf der einen Seite könnten SD-WAN und Secure Remote Access immer häufiger in der Art von SASE kombiniert werden. Zum Beispiel wäre es denkbar, dass SD-WAN-Clients über ihren SD-WAN-Endpunkt eine sichere Verbindung zum nächsten Unternehmensstandort und weiter zu internen Ressourcen ermöglichen. Oder ein Client könnte eine Verbindung zu einem virtuellen Endpunkt in einer Cloud-Umgebung herstellen und auf die dortigen Ressourcen zugreifen.

Eine weitere Option besteht darin, dass der Client sich mit dem PoP eines SaaS-Anbieters oder mit einem Cloud Access Security Broker (CASB) verbindet. SD-WAN bietet einen Mechanismus für die Steuerung und Überwachung des Traffics sowie eine Möglichkeit, Remote-Anwender mit internen und externen Services zu verbinden.

Auf der anderen Seite stellen viele Unternehmen vielleicht fest, dass ihr WAN aufgrund der Umstellung ihrer Serviceumgebung von einem reinen Inhouse- auf einen überwiegenden oder fast ausschließlichen Cloud-Betrieb nun von zweifelhaftem Wert ist. Der traditionelle Inside-to-Inside Traffic macht inzwischen lediglich noch etwa ein Viertel des typischen WAN-Datenverkehrs aus. Unternehmen beginnen womöglich, sich zu fragen, warum sie ein Netzwerk für die Übertragung großer Traffic-Mengen bereitstellen und sich mit der Verwaltung der ein- oder ausgehenden Datenpakete herumschlagen sollten.

Secure Remote Access ersetzt SD-WAN

Ein weiterer SD-WAN-Trend besteht nicht in der Kombination von SD-WAN und Secure Remote Access, sondern darin, dass Secure Remote Access das herkömmliche WAN, einschließlich SD-WAN, vollständig ersetzt. Secure Remote Access ohne die Probleme eines Legacy-VPNs – sei es in Form eines Service-Edge- oder SDP-Produkts (Software-defined Perimeter), das über das öffentliche Internet läuft – könnte immer mehr Anforderungen von Mitarbeitern und Unternehmen erfüllen.

3. KI als Teil von SD-WAN

Künstliche Intelligenz hält mit aller Macht Einzug in SD-WAN – oder zumindest in SD-WAN-Marketingmaterialen. Es ist damit zu rechnen, dass SD-WAN-Angebote mit KI sowohl von Service-Providern als auch von anderen Anbietern kommen werden. Neben der Optimierung der Traffic-Pfadwahl könnte KI auch bessere Richtliniendefinitionen, Unterstützung beim Troubleshooting sowie ein intelligenteres Monitoring von Performance und Sicherheit liefern.

Es liegt im Ermessen der Netzwerkprofis, zu beurteilen, ob KI-Anwendungen das Netzwerkmanagement für Benutzer und Manager im Vergleich zu früheren Softwaredesigns, die diese Funktionen beherrschten, vereinfachen.

4. SD-WAN und WWAN

Man kann davon ausgehen, dass die Nutzung von drahtlosen Verbindungen für die Last-Mile-Konnektivität innerhalb eines SD-WANs stark zunehmen wird.

Dank SD-WAN kommen 4G- und 5G-Dienste endlich zu ihrem Recht. Zu den Treibern für WWAN und SD-WAN gehören unter anderem die folgenden Punkte:

  • Implementierung von Pfaddiversität mit dem gleichen Carrier, der auch für kabelgebundene Verbindungen verwendet wird.
  • Herstellen von Carrier-Vielfalt.
  • Ersetzen von schlecht verkabelten Installationen.
  • Vermeiden der Kosten für die Verlegung guter Verbindungen an einen neuen Standort.

In Situationen, in denen WWAN nicht die einzige Konnektivitätsform ist, ermöglicht SD-WAN eine richtlinienbasierte Steuerung für die Nutzung des WWAN-Dienstes. In Situationen, in denen es ausschließlich WWAN gibt, kann SD-WAN den Traffic auf mehrere Provider verteilen, den Datenverkehr von einem überlasteten Service auf einen weniger belasteten verlagern und mittels Traffic Conditioning die Quality of Service (QoS) verbessern.

2022 könnte das Jahr sein, in dem die Implementierung von WWAN zusammen mit SD-WAN vereinfacht wird, zumindest in 5G-Gebieten.

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

ComputerWeekly.de
Close