kentoh - stock.adobe.com

Storage Migration Service erleichtert Windows-Server-Umstieg

Lesen Sie, wie SMS den Prozess der Migration von Windows-Servern vereinfacht, die Arbeit des Administrators erleichtert und die Störungen von Benutzern und Anwendungen minimiert.

Microsoft hat Storage Migration Service (SMS), einen lokal installierten Dienst zur Migration von Windows-Servern, mit der Veröffentlichung von Windows Server 2019 im vergangenen Herbst eingeführt. SMS beseitigt viele der Probleme, die bei der Migration eines Servers auftreten, und stellt gleichzeitig sicher, dass alle Dateien und Konfigurationseinstellungen mit minimalen Auswirkungen auf Benutzer und Anwendungen auf das neue System übertragen werden.

Microsoft hat SMS veröffentlicht, um es Administratoren zu erleichtern, ältere Versionen von Windows Server auf neuere Versionen zu migrieren, insbesondere solche mit Windows Server 2019. SMS bietet ein einfaches Werkzeug zur Übertragung von Dateien und Dateifreigaben sowie von Konfigurations- und Sicherheitseinstellungen. Administratoren können den neuen Server auch anweisen, die Identität des ursprünglichen Servers zu übernehmen, ein Prozess, der als „cutting over“ oder „Cutover“ bezeichnet wird.

Der Storage Migration Service ist vollständig in die Windows Admin Center-Oberfläche integriert. Auf diese Weise steht den Administratoren ein grafisches Werkzeug zur Verfügung, um die Daten und Einstellungen auf den alten Servern zu inventarisieren und dann auf die neuen Server zu übertragen. Sie müssen keine anderen Anwendungen verwenden, keine Einstellungen ändern oder zusätzliche Transfers durchführen. Sie können den gesamten Prozess über Windows Admin Center überwachen und überprüfen.

Die SMS-Komponenten

Im Grunde genommen erfordert der SMS-Migrationsprozess vier Komponenten:

  • Verwaltungscomputer mit Windows Admin Center
  • Orchestrator-Computer mit Windows Server 2019 und dem SMS-Dienst
  • Quellserver, der die zu migrierenden Daten enthält
  • Zielserver, der das Migrationsziel sein wird

Der Verwaltungscomputer kann ein beliebiger Server oder PC sein, der Windows Admin Center ausführen kann, ein lokal installiertes, webbasiertes Tool zur Verwaltung von lokalen Windows Server- oder Windows 10-Computern. Administratoren können mit Windows Admin Center den Storage Migration Service auf dem Orchestrator-Server installieren und verwalten sowie Migrationen durchführen. Administratoren können auch Microsofts PowerShell verwenden, um SMS-Migrationen zu verwalten.

Auf dem Orchestrator-Computer muss Windows Server 2019 ausgeführt werden. Wenn ein Administrator nur wenige Server migriert und einer dieser Server Windows Server 2019 ausführt, kann dieser Computer als Orchestrator dienen. Microsoft empfiehlt jedoch die Verwendung eines separaten Rechners, wenn mehr als ein paar Server migriert werden, zum Teil, weil der Orchestrator eine erweiterbare Speicher-Engine-Datenbank verwendet, die mit dem Hinzufügen und Verarbeiten von Aufträgen deutlich wachsen kann.

Der Orchestrator-Computer führt zwei Arten von Diensten aus. Der erste ist der Orchestrator-Dienst selbst, der den Großteil der Migrationsprozesse verwaltet. Der zweite ist der Proxy-Service, der zusätzliche Funktionen und Leistungssteigerungen bietet. Der Orchestrator führt auch Ereignisprotokolle sowohl für den Orchestrator als auch für die Proxy-Services.

Der Quellserver ist ein Windows-Server-Computer, der auf einen anderen Windows-Server-Computer migriert wird. Der Quellserver kann jede beliebige Version von Windows Server ab 2003 ausführen. Bei der Konfiguration einer Migration können Administratoren mehr als einen Quellserver angeben, was die Migration mehrerer Quellserver auf mehrere Zielserver erleichtert. Mehrere Quellserver können jedoch nicht auf einem einzigen Zielserver konsolidiert werden.

Die Durchführung einer Migration ist relativ einfach, und SMS ist ein wertvolles Werkzeug für jedes Unternehmen, das Daten von einem Windows-Server-Computer auf einen anderen übertragen möchte.

Ein Zielserver ist eine Windows-Server-Umgebung mit Windows Server 2012 R2, Windows Server 2016 oder Windows Server 2019. Das Betriebssystem kann auf Bare Metal, in einer virtuellen Maschine oder auf der Microsoft-Azure-Plattform gehostet werden. Da Windows Server 2019 einen integrierten SMS-Proxy-Dienst enthält, können die Übertragungsraten doppelt so hoch sein wie bei Windows Server 2012 R2 und Windows Server 2016.

Der Prozess Storage Migration Service

Um Server zu migrieren, müssen Administratoren auf einem Server oder PC Zugriff auf das Windows-Admin-Center-Portal haben, vorausgesetzt, sie verwenden nicht PowerShell. Sie müssen auch sicherstellen, dass SMS auf dem Orchestrator installiert wurde und alle Berechtigungen und Firewall-Ports ordnungsgemäß konfiguriert sind, um den Migrationsprozess zu unterstützen. Administratoren können die Migration dann mit Windows Admin Center durchführen, indem sie diesen drei Schritten folgen:

  1. Der Administrator erstellt einen Migrationsauftrag, gibt an, welche Server migriert werden sollen und startet dann den Inventurprozess. SMS scannt die Quellserver und ruft Details über die gespeicherten Daten und Konfigurationseinstellungen ab, wobei die Dateien und Freigaben des Servers sowie die Sicherheit, das Netzwerk und andere relevante Komponenten berücksichtigt werden. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, zeigt Windows Admin Center die gesammelten Informationen an.
  2. Der Administrator gibt die Zielserver an, koppelt die Quellserver mit ihnen und wählt aus, welche Daten übertragen werden sollen. Sobald alles eingerichtet ist, startet der Administrator den Übertragungsprozess. Wie beim ersten Schritt zeigt Windows Admin Center Details zur Migration an.
  3. Der Administrator hat nun die Möglichkeit, auf die Zielserver zu wechseln. Bei jedem Cutover verschiebt SMS den Computernamen und die IP-Adresse vom Quellserver auf den Zielserver, damit er die Identität des Quellservers übernehmen kann. Gleichzeitig benennt SMS den Quellserver um und versetzt ihn in einen Wartungszustand, wobei die Originaldaten noch intakt sind.

Obwohl die ersten beiden Schritte einige Zeit in Anspruch nehmen können, sollten sie wenig bis gar keine Auswirkungen auf Benutzer und Anwendungen haben. Während eines Cutover-Vorgangs kann es jedoch zu Dienstunterbrechungen kommen, die von Faktoren wie Serverneustarts oder Active Directory (AD) und Domain Name System-Replikationszeiten abhängen.

Vorteile von SMS nutzen

Der Storage Migration Service und der Migrationsprozess sind natürlich mehr als das, was hier behandelt wird. Administratoren sollten die SMS-Dokumentation sorgfältig lesen, um sicherzustellen, dass sie alle Aspekte des Tools berücksichtigt haben. Wenn die Computer beispielsweise Teil einer AD-Domäne sind, müssen sie alle zur gleichen Gruppe (forest) gehören, und wenn eine Umstellung durchgeführt wird, müssen sich Quell- und Zielserver in derselben Domäne befinden.

Trotz dieser Probleme ist die Durchführung einer Migration relativ einfach, und SMS ist ein wertvolles Werkzeug für jedes Unternehmen, das Daten von einem Windows-Server-Computer auf einen anderen übertragen möchte. Der einzige Haken ist die Notwendigkeit, mindestens einen Windows-Server-2019-Computer zu haben, der nicht als Zielserver, sondern als Orchestrator dienen kann. Ist dieser vorhanden, sollte es keine Probleme geben.

Nächste Schritte

Das sollten Sie über Windows Server 2019 und den Storage Migration Service wissen

Alle Neuerungen von Windows Server 2019 im Kurzüberblick

So sichern Sie Windows 10 und Windows Server 2019 richtig ab

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close