kjekol - Fotolia

So holen Sie mehr aus Ihren Backup-Daten heraus

Backup kann als fundamentale Technologie mehr, als nur die Sicherheit gegen Ausfälle zu bieten. Zum Beispiel gibt es ein Einsatzoptionen bei Softwareentwicklung und Tests.

Backup ist eine grundlegende Technologie. Aber wie wäre es, wenn Backups beziehungsweise die gesicherten Daten für mehr Zwecke verwendet werden könnten, als nur eine Versicherung gegen den Ausfall von Daten zu sein?

Eine wachsende Anzahl von Unternehmen beginnt wahrzunehmen, dass Backups einen Wert jenseits vom reinen Backup besitzen und dass man die abgelegten Informationen effektiv für eine Reihe von anderen Aufgaben einsetzen kann.

Eine neue Sichtweise

„Unternehmen sehen in Backups oft nur die Technologie, mit der man das Problem einer gelöschten Datei beheben kann und sonst nichts weiter“, sagt Tim Singleton, President von Strive Technology Consulting. „Aber es gibt mehrere andere Verwendungszwecke für Backups, auf die nicht so sehr geachtet wird.“

Erster und vielleicht wichtigster Punkt, über Backup hinaus zu gehen, ist der Schutz gegen Ransomware-Attacken. Singleton bemerkt dazu: „Wenn ein Computer infiziert wird und alle Dateien plötzlich verschlüsselt sind, kann man entweder die Kriminellen bezahlen und darauf hoffen, dass sie ehrlich genug sind, um einem die Entschlüsselungsdatei zu geben, oder man löscht die verschlüsselten Dateien und stellt sie mit dem Backup wieder her.“

Backups können auch zuverlässige Unterstützung bei Incident Response liefern, indem sie eine Alarmfunktion ausüben, wenn ein verdächtiger Angreifer versucht, die Infrastrukturressourcen eines Unternehmens lahmzulegen. „Durch die Überprüfung von Backups kann man eventuell herausfinden, was ein Angreifer gestohlen hat, wie er oder sie ursprünglich den Zugang gefunden haben und welche Tools oder Techniken während der Aktion benutzt worden sind“, erklärt Peter Silberman, CTO bei dem Managed Security Provider Expel.

Testen, nichts als Testen

Backup-Technologie kann als eine flexible und zuverlässige Testumgebung dienen. „Wir nutzen regelmäßig unsere Backup-Software – in unserem Falle Veeam –, um Server zu replizieren und verschiedene Software-Installationen und -Updates zu testen, ohne die aktuellen Client-Server in Gefahr zu bringen“, berichtet John Watkins, Vice President der Support- und Services-Firma InRsite IT Solutions. „Auf diese Weise können wir Fehler und Bugs erkennen und sie angehen, bevor unsere Kunden von sich aus in diese Probleme hineinlaufen.“

Watkins verlässt sich auch auf Backup-Technik, um Server zwischen VMware-Hosts zu migrieren, um zwischen Hypervisoren wie zum Beispiel von vSphere zu Hyper-V und umgekehrt zu wechseln oder um einen physischen Server in eine virtuelle Maschine zu verwandeln. Er erläutert hierzu: „Die Fähigkeit, unsere Tests auf einem exakten Clone eines Client-Servers auszuführen, ohne den aktuellen Server oder die Daten zu gefährden, hat sich von unschätzbarem Wert für uns erwiesen. Wir können die Tests und Installationen während des Arbeitstages vornehmen, aber ohne die Arbeiten der Clients zu unterbrechen.“

Bei der Softwareentwicklung können Backup- und Backup-ähnliche Funktionen dabei helfen, Clones von produktiven Umgebungen für dedizierte Tests zu erzeugen. „Unser Team verwendet zum Beispiel besonders Backups und Snapshots, um experimentelle Umgebungen für Research- und Trainingszwecke zu schaffen“, berichtet Vladyslav Gram, Dev/Ops-Chef beim Software-Entwickler Ciklum.

Jenseits von Backup können Cloning und Skalierung der Funktionen der Software-Entwicklung ein neues Niveau an Flexibilität hinzufügen

Jenseits von Backup können Cloning und Skalierung der Funktionen der Softwareentwicklung ein neues Niveau an Flexibilität hinzufügen: „Dies ist nützlich, weil wir Software in der gleichen produktiven Umgebung mit den aktuellen Daten testen können, ohne die aktiven Clients zu stören“, erläutert Gram. „Mit diesem Ansatz sind wir in der Lage, nur die benötigten Komponenten zu skalieren, indem wir die bestmögliche Performance bei optimalem Ressourceneinsatz zur Verfügung stellen.“

Video-Tracking

Phillip Walsh, Director of Photography bei der Videoproduktionsfirma Philm Productions, berichtet, dass sein Unternehmen über Backup hinaus geht und den Fortschritt der laufenden Kundenprojekte verfolgt. „Unsere Produzenten synchronisieren ihre Arbeiten kurzfristig mit einem Backup-Server und können mir so zeigen, welche Prozesse noch im Gang sind, welche Daten erzeugt wurden und welches die letzten Daten sind, die synchronisiert wurden“, erklärt Walsh. „So können wir die Arbeit laufend überprüfen, die Fortschritte sehen und die Zeit abschätzen, bis wir das Werk dem Kunden liefern können.“

Sobald der Kunde das Projekt freigegeben hat, werden die Dateien in ein langfristiges Archiv überführt. Walsh bemerkt dazu: „Dieser Workflow macht uns effizient und kann außerdem von überall auf der Welt unterstützt werden, an dem es eine Internetverbindung gibt.“

Nur der Anfang

Die Ansicht nimmt zu, dass Unternehmen erst die Oberfläche von dem angekratzt haben, was an Potential in der Backup-Technologie steckt. „Man muss sich vorstellen, dass dieser Ansatz Vorteile über das reine Testen von Recovery hinaus erbringt“, erläutert Adrian Moir, Lead Technology Evangelist bei Quest Software: „Wenn man Anforderungen in einem Geschäftsumfeld entdeckt, die durch den Einsatz von Backup-Daten erfüllt werden können, dann lohnt es sich, Aufwand und Ertrag gegeneinander abzuwägen.“

Nächste Schritte

So können Sie Ihre Datensicherungen vor Risiken wie Ransomware absichern

Diese Tipps für die Wahl des Cloud-Backups sollten Sie kennen

Die gängigsten Backup-Fehler und wie Sie diese vermeiden

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close