Infrastructure as Code: Acht beliebte Tools im Vergleich

Automatisierungs-Tools für Infrastructure as a Code können Administratoren helfen, Bereitstellungsprozesse und Konfigurationsaufgaben zu vereinfachen. Wir stellen acht Angebote vor.

Unternehmen wenden sich Infrastructure as Code Tools (IaC) zu, um die Bereitstellung von Infrastruktur zu automatisieren und die Anwendungsentwicklung zu optimieren, insbesondere im Zusammenhang mit DevOps. IaC kann auch dazu beitragen, das Infrastrukturmanagement zu vereinfachen und die Betriebskosten zu senken, während Anwender zeitgleich Inkonsistenzen zwischen Umgebungen für Tests, Staging und Produktion vermeiden.

Um den Betrieb weiter zu optimieren, verwenden einige Unternehmen Infrastructure as Code in Verbindung mit Composable Disaggregated Infrastructure (CDI), die eine Grundlage für die Automatisierung und Orchestrierung der Ressourcenbereitstellung bietet.

Eine CDI-Appliance ist eine softwaredefinierte Umgebung, die ihre physischen Ressourcen abstrahiert und als Dienste zur Verfügung stellt, sie dynamisch kombiniert und neu verteilt. Composable Infrastructure hilft außerdem dabei, die Ressourcennutzung zu optimieren und die allgemeine Verwaltung zu vereinfachen.

Wenn ein Unternehmen CDI und IaC zusammen verwendet, bilden diese eine Plattform für das einfachere Zuweisen von Ressourcen, um Workloads mit sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden. Um diese Vorteile voll nutzen zu können, benötigen Unternehmen die richtigen Tools. Die Auswahl kann jedoch schwierig sein, da viele verschiedene Produkte verfügbar sind und nicht immer ersichtlich ist, wie sich die einzelnen Angebote unterscheiden.

Im Folgenden vergleichen wir acht beliebte Dienste, die als IaC-Tools dienen können und unterschiedliche Ansätze verfolgen. Einige Produkte sind eher auf das Management von CDI ausgelegt, bieten jedoch ein effektives Tool für das Nutzen von IaC zur Automatisierung der Ressourcenzuweisung.

So unterstützt Composable Disaggregated Infrastructure IaC

  • Sie bietet eine softwaredefinierte Infrastruktur, die physische Ressourcen automatisch ohne manuelles Eingreifen steuert.
  • Sie kann Vorgänge wie Bereitstellung, Konfiguration und Verwaltung ausführen, um die von der codierten Infrastruktur definierten Workload-Anforderungen zu erfüllen.
  • Sie disaggregiert die physischen Ressourcen und präsentiert sie als Services. Das macht sie zu einer äußerst flexiblen Umgebung für das Ausführen moderner Workloads.
  • Sie bietet flexible Bausteine für das Zusammenstellen und Neuzusammenstellen von Ressourcen nach Bedarf, so dass die Infrastruktur situativ implementiert werden kann, um sich Workloads anzupassen.
  • Sie kann schwankenden Anforderungen besser gerecht werden, wenn sich die Infrastrukturanforderungen ändern, und gleichzeitig Ressourcen effizienter nutzen.
  • Sie führt Workloads in VMs, Containern und auf Bare-Metal-Systemen aus; das vereinfacht das Erfüllen unterschiedlicher IaC-Anforderungen.
  • Sie muss nicht für bestimmte Workloads vorkonfiguriert sein, da Ressourcen nach Bedarf zusammengestellt werden.
  • Sie minimiert den Verwaltungsaufwand durch integrierte Automatisierung und Orchestrierung.
  • Sie bietet eine umfassende Verwaltungs-API, mit der Nutzer Tools von Drittanbietern an die Umgebung anbinden können, so dass sie ihre vorhandenen IaC-Tools verwenden können.

AWS CloudFormation

Mit dem AWS-CloudFormation-IaC-Service können Benutzer AWS- und Drittanbieterressourcen während ihres gesamten Lebenszyklus modellieren, bereitstellen und verwalten. Entwickler verwenden CloudFormation-Vorlagen, um die gewünschten Ressourcen und ihre Konfigurationen zu beschreiben. AWS CloudFormation verwendet den Vorlagencode, um Ressourcenstapel bereit- und zusammenzustellen, die Administratoren über mehrere AWS-Konten und -Regionen hinweg nutzen können.

Die wichtigsten Funktionen

  • Entwickler können ihre eigenen Ressourcenanbieter mithilfe der CloudFormation-Kommandozeile (Command Line Interface, CLI) erstellen, einem Open Source Tool, das die Entwicklung vereinfacht.
  • CloudFormation automatisiert die Prozesse zum Bereitstellen und Aktualisieren der Infrastruktur und ermöglicht Administratoren das Zurücksetzen von Stack-bezogenen Vorgängen.
  • Entwickler können eine Cloud-Umgebung vollständig in Textdateien modellieren, indem sie deklarative Open-Source-Sprachen wie JavaScript Object Notation (JSON) oder YAML verwenden.
  • Entwickler können mit dem AWS Serverless Application Model Anwendungen ohne Server erstellen, einem Open-Source-Framework, das eine Kurzsyntax für Anwendungsdefinitionen bietet.
  • Mit CloudFormation können Benutzer sich eine Vorschau der Auswirkungen von Änderungen auf die laufende Infrastruktur anzeigen lassen und dann entscheiden, ob sie die Änderungen implementieren wollen.

Kompatibilität. CloudFormation arbeitet mit anderen AWS-Angeboten wie AWS Service Catalog und AWS Identity and Access Management zusammen. Administratoren können auch die CloudFormation-Registrierung verwenden, um Anwendungsressourcen von Drittanbietern zusammen mit AWS-Ressourcen zu modellieren und bereitzustellen. Darüber hinaus bietet AWS CloudFormation auf GitHub Open-Source-Projekte, mit denen Nutzer die Funktionen der Plattform erweitern können.

Preisgestaltung. CloudFormation ist für AWS-Kunden kostenlos, wenn es mit Ressourcenanbietern in den Namespaces AWS::*, Alexa::* und Custom::* verwendet wird. Unternehmen müssen jedoch weiterhin für die von ihnen bereitgestellten Ressourcen bezahlen. Für Drittanbieter beginnen die Preise bei 0,0009 US-Dollar pro Handler-Vorgang. CloudFormation ist jedoch einer der Dienste mit AWS Free Tier, so dass für die ersten 1.000 Handler-Vorgänge von Drittanbietern keine Gebühren anfallen. Sie können den Service also kostenlos testen.

Unterstützung. Amazon bietet drei kostenpflichtige Support-Pläne an: Entwickler, Business und Enterprise. Unternehmen sollten sich an den AWS-Vertrieb wenden, um Plan- und Preisinformationen zu erhalten. Amazon bietet außerdem das AWS Knowledge Center für Antworten auf bestimmte Fragen sowie das AWS Support Center, in dem Kunden Support-Fälle anzeigen und erstellen sowie auf zusätzliche Ressourcen zugreifen können.

Chef Infra

Die Automatisierungsplattform Chef Infra wandelt Infrastruktur in Code um. Unternehmen können damit automatisieren, wie sie die Infrastruktur in ihren Netzwerken konfigurieren, bereitstellen und verwalten, unabhängig davon, ob sie On-Premises, in der Cloud oder in Hybrid-Umgebungen arbeiten. Unternehmen können Chef Infra verwenden, um sicherzustellen, dass ihre Systeme korrekt und konsistent konfiguriert sind, auch wenn sich die Anforderungen der Workloads ändern.

Die wichtigsten Funktionen

  • Chef Infra macht Infrastrukturkonfigurationen testbar, portabel und überprüfbar. Das Tool stellt sicher, dass Infrastrukturänderungen konsistent und wiederholbar sind.
  • Chef Infra kann Systeme kontinuierlich für einen gewünschten Status konfigurieren und gleichzeitig die Validierung und Konfiguration der Infrastruktur automatisieren.
  • Entwickler und Administratoren können einfache deklarative Definitionen verwenden, um allgemeine Verwaltungsaufgaben auszuführen.
  • Chef Infra kann Updates dynamisch anwenden und bedingte Änderungen basierend auf der laufenden Umgebung oder Hardware vornehmen.
  • Chef Infra kann Konfigurationsdrift automatisch korrigieren, ohne die ordnungsgemäß konfigurierten Systeme zu beeinträchtigen.

Kompatibilität. Chef Infra Server bietet eine API, mit der Administratoren auf Serverobjekte zugreifen können, einschließlich Knoten, Rollen, Umgebungen, Benutzer, Cookbooks und mehr. Darüber hinaus kann Chef Infra eine Vielzahl von Cloud-basierten Diensten konfigurieren sowie Cloud-Bereitstellungs-APIs und Software von Drittanbietern verwenden. Anwender können Chef Infra zusammen mit VMware, AWS Marketplace und Google Cloud Platform (GCP) verwenden.

Preisgestaltung. Chef veröffentlicht keine Preisinformationen, daher sollten sich Unternehmen an den Vertrieb wenden, um spezifische Informationen zu erhalten. Chef wurde kürzlich von Progress Software Corp. übernommen, so dass sich Preisinformationen und Richtlinien ändern können.

Unterstützung. Das allgemeine Chef-Support-System bietet Online-Support für Chef Infra. Für Chef sind zwei Stufen verfügbar – Standard und Premium – wobei Premium schnellere Reaktionszeiten verspricht. Kunden können ihre Support-Tickets über das Chef-Support-Ticket-System einreichen und verwalten. Support-Anfragen werden nach Schweregrad kategorisiert, wie in den Service-Level-Agreements (SLA) beschrieben.

Google Cloud Deployment Manager

Google Cloud Deployment Manager ist ein Infrastrukturbereitstellungsdienst, der Teil von GCP ist. Der Dienst verwendet Vorlagen- und Konfigurationsdateien, um das Erstellen und Verwalten von GCP-Ressourcen wie Cloud Storage, Cloud SQL und Compute Engine zu automatisieren. Deployment Manager behandelt Infrastruktur wie Software, mit der Administratoren eine große Anzahl von Ressourcen in einem einzigen Vorgang provisionieren, konfigurieren und bereitstellen können.

Die wichtigsten Funktionen

  • Nutzer können Umgebungen erstellen und dabei nicht nur die Infrastruktur, sondern auch Netzwerk-, Load-Balancing- und Cloud-basierte Identitäts- und Zugriffsverwaltung festlegen.
  • Deployment Manager verfolgt einen deklarativen Ansatz für die Infrastruktur, durch den Benutzer festlegen können, wie die Konfiguration aussehen soll. Die Plattform führt dann die dafür notwendigen Schritte automatisch durch.
  • Entwickler können Vorlagen verwenden, um Ressourcen anhand von Parametern zu definieren, damit sie zusammen bereitgestellt werden.
  • Deployment Manager bietet einen Vorschaumodus, mit dem Administratoren die Auswirkungen eines Vorgangs anzeigen können, bevor sie die Änderungen übernehmen.
  • Eine Ressourcendefinition kann auf andere Definitionen verweisen, um Abhängigkeiten zu erstellen und die Reihenfolge der Ressourcenbereitstellungen zu steuern.

Kompatibilität. Kunden können APIs von Drittanbietern in Deployment Manager registrieren und dann mit Deployment-Manager-Ressourcen als Typen in der Infrastrukturkonfiguration bereitstellen. Deployment Manager verwendet auch eine eigene API, um den Zugriff auf Ressourcentypen zu erleichtern.

Preisgestaltung. Der Deployment Manager steht GCP-Kunden ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung. Wie bei Azure Resource Manager basieren die Gebühren auf den bereitgestellten Ressourcen. Google bietet jedoch mehr als 20 kostenlose GCP-Dienste an und stellt Nutzern ein Guthaben von 300 US-Dollar zur Verfügung, um andere Dienste auszuprobieren.

Unterstützung. Der allgemeine GCP-Support bietet vier Pakete. Der grundlegende Support ist für alle GCP-Kunden kostenlos. Das Entwicklerpaket kostet 100 US-Dollar pro Benutzer und Monat und bietet Entwicklern eingehende Untersuchungen und technischen Support. Das Produktionspaket kostet 250 US-Dollar pro Benutzer und Monat und richtet sich an Administratoren, die Live-Systeme verwalten. Google listet den Preis für das Premium-Paket nicht auf, das für geschäftskritische Workloads ausgelegt ist.

HashiCorp Terraform

Terraform ist ein Open-Source-Produkt. Nutzer können es in der Community-Version herunterladen, als Cloud-basierten Dienst nutzen (Terraform Cloud) oder als selbst gehostetes System (Terraform Enterprise) verwenden. Mit Terraform können Benutzer Infrastrukturen erstellen, ändern und versionieren. Die Plattform kann Ressourcen auf niedriger Ebene, wie zum Beispiel Recheninstanzen, bis hin zu höheren Ebenen, wie Domain-Name-Serviceeinträge (DNS) verwalten.

Die wichtigsten Funktionen

  • Terraform generiert einen Ausführungsplan, der die Änderungen anzeigt, bevor sie auf der Infrastruktur ausgerollt werden.
  • Zusammen mit den Ressourcendiagrammen, helfen sie dabei, komplexe Änderungssätze mit minimalem manuellen Eingriff auf die Infrastruktur anzuwenden.
  • Terraform kann feststellen, was sich in einer Konfiguration geändert hat, und inkrementelle Ausführungspläne erstellen.
  • Die Multi-Cloud-Compliance- und Verwaltungsfunktionen ermöglichen es Benutzern, Public Clouds, private Infrastrukturen und Cloud-Services mit einem einzigen Workflow bereitzustellen und zu warten.
  • Die Plattform bietet Self-Service-Funktionen, mit denen Benutzer die Infrastruktur bei Bedarf aus einer Bibliothek genehmigter Ressourcen bereitstellen können.

Kompatibilität. Wie andere Plattformen in diesem Vergleich der IaC-Tools ist Terraform mit einer Vielzahl von Systemen kompatibel, darunter diverse Public Clouds, DevOps, Datenbanken, Netzwerk, Quellcodeverwaltung, IT-Tools und Infrastruktursoftware. Die Plattform kann beispielsweise mit GitHub-, Brightbox-, Skytap-, Linode-, MongoDB-, Kubernetes-, Splunk-, Densify- und Cisco-Netzwerke zusammenarbeiten.

Preisgestaltung. Unternehmen können das Open-Source-Produkt kostenlos herunterladen. Terraform Cloud bietet drei Abonnementstufen. Die kostenlose Stufe unterstützt bis zu fünf Benutzer. Die Team- und Governance-Stufe kostet 20 US-Dollar pro Benutzer und Monat. Interessenten können sich an HashiCorp wenden, um Preisinformationen zu den Jahresabonnements für Business Tier, Terraform Enterprise oder Terraform Cloud zu erhalten oder eine kostenlose Demonstration anzufordern.

Unterstützung. Unternehmen können per E-Mail oder über das Webportal Support anfragen. Die Unterstützung für Terraform Cloud ist an die Abonnementstufen gebunden, wobei die Business-Ebene vorrangige Unterstützung erhält. Interessenten können sich an den HashiCorp-Vertrieb wenden, um weitere Informationen zu den Support-Optionen zu erhalten.

Microsoft Azure Resource Manager

Azure Resource Manager ist ein Bereitstellungs- und Verwaltungsdienst für Azure-Ressourcen. Der Dienst bietet Benutzern eine Verwaltungsebene zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen von Ressourcen sowie Funktionen wie Zugriffssteuerung, Sperren und Tags zum Sichern und Organisieren von Ressourcen nach der Bereitstellung. Benutzer implementieren die Infrastruktur mit Vorlagen. Dabei handelt es sich um JSON-Dateien, die Ressourcen und Konfigurationen für die Unterstützung eines Projekts definieren.

Die wichtigsten Funktionen

Mit Resource Manager können Benutzer Ressourcen gebündelt bereitstellen und die zugehörigen Aufgaben problemlos wiederholen, während gleichzeitig sichergestellt ist, dass sie Ressourcen in einem konsistenten Zustand implementieren. Entwickler definieren die Infrastruktur und ihre Abhängigkeiten in einer einzigen deklarativen Vorlage, die sie in mehreren Umgebungen verwenden können, zum Beispiel beim Testen, Staging oder Produzieren. Resource Manager bietet eine rollenbasierte Zugriffssteuerung (Role Based Access Control, RBAC), mit der Unternehmen bestimmen können, wer Aktionen für ihre Ressourcen ausführen kann.

Administratoren können verwandte Ressourcen in Gruppen organisieren, die sie mit einer einzigen Aktion bereitstellen oder löschen können. Entwickler können die Visual-Studio-Code-Erweiterung für Resource Manager verwenden, um den Vorlagenentwicklungsprozess zu verbessern.

Kompatibilität. Resource Manager ist kompatibel mit anderen Azure-Diensten wie Azure Policy oder Azure DevOps für die kontinuierliche Integration/Bereitstellung (Continuous Integration/Delivery, CI/CD).

Preisgestaltung. Resource Manager ist ein kostenloser Dienst, so dass alle anfallenden Gebühren auf den bereitgestellten Ressourcen basieren. Microsoft bietet außerdem mehr als 25 zusätzliche Azure-Dienste kostenlos an und stellt einige seiner anderen Dienste 12 Monate lang kostenlos zum Testen zur Verfügung. Außerdem gewährt Microsoft neuen Benutzern ein Guthaben von 170 Euro, um Azure 30 Tage lang zu testen.

Unterstützung. Die Unterstützung für Resource Manager ist Teil des Azure-Supports, der vier Pakete bietet, von denen jedes auf dem nächsten aufbaut. Der Basisplan ist für alle Azure-Kunden kostenlos. Der Entwicklerplan kostet 24,46 Euro pro Monat und ist ideal für Test- und Nichtproduktionsumgebungen. Der Standardplan kostet 84,33 Euro pro Monat und ist für Produktions-Workload-Umgebungen geeignet. Der Top-Tier-Support-Plan Professional Direct kostet 843,30 Euro pro Monat und ist für geschäftskritische Workloads geeignet.

Puppet Enterprise

Puppet Enterprise ist eine integrierte Plattform, mit der Unternehmen Infrastrukturen und komplexe Workflows verwalten und automatisieren können. Die Plattform ermöglicht Administratoren die Verwaltung der Infrastruktur auf globaler Ebene und die Kombination von modellbasierten und aufgabenbasierten Funktionen in einem einzigen Angebot, das große Umgebungen mit mehreren Clouds unterstützen kann.

Die wichtigsten Funktionen

  • Puppet Enterprise setzt kontinuierlich den gewünschten Infrastrukturstatus durch, um sicherzustellen, dass die Sicherheits- und Compliance-Anforderungen erfüllt werden.
  • Unternehmen können vorhandenen Code wiederverwenden oder freigegebene Inhalte aus Puppet Forge integrieren, um komplexe Aufgaben zu koordinieren und Anwendungen bereitzustellen.
  • Die Plattform enthält eine vorgefertigte Automatisierung von Patch-Aufgaben für Windows und Linux, die es einfacher macht, den Zustand und die Sicherheit jedes Hosts aufrechtzuerhalten.
  • Mit Puppet Enterprise können Unternehmen ihre Automatisierung teamübergreifend skalieren, ohne auf Konsistenz oder Sicherheit verzichten zu müssen.
  • Organisationen können föderierten Teams erlauben, ihre Infrastruktur selbst zu bauen, prüfen und bereitzustellen.

Kompatibilität. Puppet Enterprise kann in eine Vielzahl von Technologien integriert werden, darunter AWS, HashiCorp, ServiceNow, Splunk und VMware. Darüber hinaus stellt Puppet Server über seine HTTP-API mehrere Dienste zur Verfügung. Beispielsweise können Organisationen die API zum Verwalten von Knotenkonfigurationen verwenden. Darüber hinaus arbeiten viele Entwickler-Tools mit Puppet zusammen.

Preisgestaltung. Puppet veröffentlicht keine Preisinformationen für Puppet Enterprise. Organisationen, die an diesem Produkt interessiert sind, sollten sich an den Vertrieb wenden. Puppet bietet verschiedene Methoden zum Ausprobieren des Produkts, darunter die Puppet Learning VM, eine Puppet Enterprise-Instanz, die bis zu zehn Knoten unterstützt, und AWS OpsWorks for Puppet Enterprise. Benutzer müssen sich registrieren, um diese Optionen auszuprobieren und eine Demonstration anzufordern.

Unterstützung. Jede Puppet Enterprise-Lizenz enthält Standard-Support, der während der lokalen Geschäftszeiten verfügbar ist. Kunden können auf Premium-Support upgraden, um eine umfassendere Abdeckung und telefonischen Support rund um die Uhr zu erhalten.

Red Hat Ansible-Automatisierungsplattform

Red Hat Ansible Automation Platform ist ein Produkt, mit dem Administratoren Automatisierungsdienste erstellen und betreiben können. Die Plattform umfasst Red Hat Ansible Engine zum Bereitstellen von Ressourcen, Red Hat Ansible Tower zum Verwalten und Automatisieren der Bereitstellung, Ansible Automation Hub zum Auffinden vorkomponierter (precomposed) Inhaltssammlungen und Ansible Automation Analytics zum Analysieren von Ansible-Tower-Clustern.

Die wichtigsten Funktionen

  • Benutzer erstellen YAML-basierte Ansible Playbooks, um Automatisierungsjobs in einer für Menschen lesbaren Sprache zu beschreiben, die verschiedene Benutzertypen verstehen können.
  • Ansible Engine basiert auf Open-Source-Technologien, mit denen Administratoren Automatisierung in jeder Größenordnung anwenden können.
  • Ansible Engine bietet eine zentrale Schnittstelle für die Verwaltung komplexer Bereitstellungen, das Steuern der Automatisierung, rollenbasierte Zugriffskontrolle und für weitere Aufgaben.
  • Automation Hub bietet ein zentrales Portal zum Erkennen von Inhaltssammlungen, das Kunden vorab zusammengesetzte Rollen und Module bietet und es ihnen erleichtert, ihre Projekte voranzutreiben.
  • Ansible Analytics kann die Nutzung, Verfügbarkeit und Ausführungsmuster von Ansible Tower analysieren und Berichte über Automatisierungen bereitstellen, die in den verwalteten Umgebungen ausgeführt werden.

Kompatibilität. Ansible enthält Hunderte von Modulen, die umfassende Integrationsfunktionen bieten und eine Vielzahl von Betriebssystemen, Virtualisierungsplattformen, Speichersystemen, Netzwerkkomponenten, Cloud-Plattformen, DevOps-Tools und Sicherheitslösungen unterstützen.

Preisgestaltung. Die Ansible-Preisgestaltung basiert auf der Anzahl der verwalteten Knoten. Der Anbieter gewährt Rabatt für mehrjährige Vertragslaufzeiten, größere Volumina und akademische Einrichtungen. Da Red Hat jedoch nicht die tatsächlichen Preise veröffentlicht, müssen Unternehmen diese beim Vertrieb erfragen. Interessenten können sich auch für eine kostenlose 60-Tage-Testversion registrieren.

Unterstützung. Ansible ist in zwei Editionen erhältlich, die sich durch Support und Funktionen unterscheiden. Die Standard Edition bietet Support nur während der regulären Geschäftszeiten. Die Premium Edition bietet 24/7 Support und schnellere Antworten auf Probleme.

SaltStack Enterprise

SaltStack ist eine IaC-Plattform, die auf der Open-Source-Salt-Automatisierungs-Engine (auch als Salt Open bezeichnet) basiert und kostenlos zum Download bereitsteht. SaltStack bietet auch SaltStack Enterprise an, eine kostenpflichtige SaltStack-Edition, die erweiterte Funktionen für die Salt-Engine bietet. Neben der Automatisierung der Infrastruktur unterstützt die SaltStack-Plattform Sicherheit und Netzwerkautomatisierung.

Die wichtigsten Funktionen

  • SaltStack bietet eine einzige integrierte Plattform, in der Nutzer eine Hybrid-Cloud verwalten können. Sie ist mit über zwei Dutzend Private- und Public-Cloud-Anbietern kompatibel.
  • Die Plattform kann die gesamte Netzwerkstruktur mit Konfigurationsautomatisierung proaktiv sichern und warten.
  • Kunden können die Einhaltung von Sicherheitsrichtlinien durchsetzen, indem sie diese als Code implementieren, der auf alle Bereitstellungen angewendet wird.
  • SaltStack verwendet automatisches Troubleshooting, darunter das native Scannen zum Auffinden von Schwachstellen und automatisierte Beheben derselben.
  • Die Plattform unterstützt die ereignisgesteuerte Automatisierung der Infrastruktur. Dadurch bleiben die Systeme ordnungsgemäß konfiguriert und gleichzeitig wird die Ressourcennutzung optimiert.

Kompatibilität. Die SaltStack-Plattform ist mit einer Vielzahl von Cloud-Plattformen und Software von Drittanbietern kompatibel. Beispielsweise kann es mit AWS, Azure, OpenStack, VMware und Rackspace Hosting sowie mit Docker, Git, Red Hat Enterprise Linux, Cassandra und RabbitMQ zusammenarbeiten.

Preisgestaltung. Benutzer können die Salt Automation Engine kostenlos herunterladen. SaltStack veröffentlicht keine Preisinformationen für SaltStack Enterprise, daher sollten sich Unternehmen direkt an den Anbieter wenden. Sie können auch eine kostenlose Testversion sowie ein gehostetes, selbst geführtes Tutorial anfordern. SaltStack wurde kürzlich von VMware übernommen, so dass sich Preisinformationen und Richtlinien ändern können.

Unterstützung. SaltStack Enterprise-Kunden haben über das SaltStack-Support-Portal sofortigen Zugriff auf Experten und Ressourcen. Wenden Sie sich direkt an SaltStack, um spezifische Informationen zu den SaltStack-Supportstufen zu erhalten.

Erfahren Sie mehr über Converged Infrastructure

ComputerWeekly.de

Close