Levente Varadi - Fotolia

Cloud Foundry bietet PaaS mit offener Architektur

Cloud Foundry Platform as a Service hilft Entwicklern, Cloud-native Anwendungen zu erstellen und ist die Basis für die PaaS-Angebote von anderen Unternehmen.

Cloud Foundry Platform as a Service ist eine flexible, anpassbare Open-Source-Entwicklungsumgebung, mit der sich Enterprise-Anwendungen entwickeln und ausrollen lassen. Cloud Foundry ist besonders für die Erstellung und Bereitstellung von Cloud-nativen Apps mit den Programmiersprachen Ruby und Go geeignet.

Der zentrale Vorteil von Cloud Foundry ist, dass es mit seiner vollen Skalierbarkeit und offenen Architektur ein Ökosystem anbietet, das auf verschiedene Sprachen, Rahmenbedingungen und Entwicklungsziele zugeschnitten werden kann.

Der Cloud Controller steuert während des gesamten Lebenszyklus der Anwendung die App-Bereitstellung und stellt über visuelle Anzeigen Informationen wie Tabellen und Diagramme zentral bereit. Benutzer haben so einen konsistenten Zugriff auf Daten und erfahren, wie sich diese verändern und entwickeln. Andere Protokolle und Metriken können über die aggregierten Ströme, die das Loggregator System bereitstellt, definiert und überprüft werden.

Auf Anfrage des Cloud Controllers verwaltet der Droplet Execution Agent (DEA) die Lebenszyklen der Applikationen und startet oder stoppt die Droplets – die Cloud-Foundry-Applikationsarchive. Der DEA ist ein zusätzlicher Bestandteil der Cloud-Foundry-Plattform. Er stellt Anwendungen ein und verwaltet sie in Warden-Containern, während er automatische Check-ups auf App-Instanzen macht.

Sowohl der Cloud Controller als auch der DEA kommunizieren direkt mit dem Health Monitor (HM9000) von Cloud Foundry. Dieser liefert während des Entwicklungszyklus eine detailliertere Überwachung und gibt dem Anwender Rückmeldung. HM9000 konsolidiert und protokolliert alle potenziell redundanten App-Versionen, überwacht Instanzen und warnt den Cloud Controller bei allen Abweichungen, um Sichtbarkeit und Rückverfolgbarkeit zu gewährleisten.

Zu den weiteren charakteristischen Merkmalen der Cloud-Foundry-Plattform gehören der User Account Authorization (UAA) Server zur Ermittlung der Anmeldeinformationen und Freigaben der Benutzer, der interne Korrespondenzdienst Message Bus und der Blob Store, der Code, Buildpacks und Droplets enthält. Programme können in unterschiedlichen Sprachen geschrieben und in Container-Images auf beliebigen Infrastrukturen ausgeführt werden. Unterstützt werden dabei Java, Ruby, Node.js, .NET, Python, PHP und Go.

Entwickler nutzen Cloud Foundry per Konsole und schicken ihre Anwendungen mit dem Kommando cf push unverändert in Cloud-Umgebungen verschiedener Anbieter. Cloud Foundrys Elastic Runtime übernimmt dabei Bundling und Staging von Apps sowie die Speicherung größerer binärer Dateien. Mit demselben Kommandozeilenwerkzeug lassen sich Apps auch skalieren und auf mehrere Instanzen verteilen.

Die Hauptkomponenten der Cloud Foundry Open Source Plattform.
Abbildung 1: Die Hauptkomponenten der Cloud Foundry Open Source Plattform.

IBM, SAP und andere nutzen Cloud Foundry

Viele PaaS-Anbieter verwenden für ihre Cloud-Architektur die Cloud-Foundry-Plattform. Beispiele sind Pivotal Software mit Pivotal Cloud Foundry, einer Cloud-nativen Plattform, die Apps einsetzt und verwaltet, sowie IBM Bluemix, das vom riesige Ökosystem von Cloud Foundry profitiert und mit anderen Bluemix-Komponenten kombiniert wird.

User mit Zugriffsberechtigung auf Pivotal-Dienste können eine kostenlose Testversion der Open-Source-Plattform verwenden. Nach dem Testzeitraum wird der Preis für den Service von der Anzahl der Instanzen und dem Speicherverbrauch bestimmt.

IBM-Bluemix-Kunden haben Zugang zur IBM-Instanz von Cloud Foundry, die kostenlos 0,5 GB pro Monat für Runtimes und Container bietet. Die SAP Cloud Platform ist ebenfalls eine von Cloud Foundry zertifizierte Distribution.

Cloud Foundry lädt potenzielle Nutzer ein, den Anbieter direkt zu kontaktieren, um zusätzliche Preis- und Support-Details zu besprechen. Cloud Foundry ermutigt Interessenten auch, sich in das Mitgliedsprogramm einzuschreiben. Das Ziel des Programms ist, Cloud Foundry weiterhin unabhängig und neutral zu halten.

Mitglieder von Cloud Foundry haben den Vorteil, auf das Projekt Einfluss nehmen zu können: durch Engineering, Zugang zu Benutzergruppen und exklusive Veranstaltungen mit Rabatten auf Sponsoren. Auch der Einblick in die Cloud-Foundry-Plattform-Nutzung ist für Mitglieder möglich.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Die Oracle Cloud Platform stellt unterschiedliche Entwicklungstools zur Verfügung.

Bestehende Entwicklungsvorhaben auf PaaS migrieren oder lokal entwickeln?

Softwareentwicklung mit Platform as a Service (PaaS) - Hype oder Realität?

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close