Definition

Google App Engine

Die Google App Engine ist ein PaaS-Angebot (Platform as a Service) zum Entwickeln und Bereitstellen von Webanwendungen auf Google-Servern. Der PaaS-Service stellt damit Webentwicklern und Unternehmen einen Zugang zu Googles skalierbaren Hosting- und Tier-1-Internet-Services zur Verfügung.

Fortsetzung des Inhalts unten

Die App Engine setzt drei Dinge voraus: Erstens müssen Anwendungen in Java oder Python geschrieben werden, zweitens sollten die Daten in Google BigTable gespeichert werden und drittens ist die Google-Abfragesprache zu verwenden. Nicht konforme Anwendungen erfordern Änderungen, damit die App Engine genutzt werden kann.

Die Google App Engine bietet mehr Infrastrukturservices als andere skalierbare Hosting-Dienste wie Amazon Elastic Compute Cloud (EC2). Mit der App Engine sind auch Aufgaben, die Systemadministratoren und Entwickler normalerweise erledigen müssen, nicht mehr notwendig, um skalierbare Anwendungen zu schreiben.

Die Google App Engine ist mit eingeschränkten Ressourcen kostenlos. Diese Einschränkungen umfassen unter anderem: Die Applikationen dürfen maximal 28 Instanz-Stunden pro Tag verwenden, es dürfen 1 GB Daten im High Replication Datastore gespeichert werden, mit der Email API dürfen höchstens 100 Mails pro Tag verschickt werden, das eingehende und ausgehende Datentransfervolumen darf jeweils maximal 1 GB pro Tag betragen. Weitere Ressourcen sind zubuchbar. Abgerechnet wird entsprechend dem tatsächlichen Mehrverbrauch.

Sehen Sie hier eine Video Einführung in die Google App Engine:

Diese Definition wurde zuletzt im Oktober 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Cloud Computing

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close