Mathias Rosenthal - Fotolia

Darum ist eine Cloud-Backup-Strategie wichtig

Bei der Sicherung in der Cloud ist es wichtig, Vorkehrungen gegen Datenverlust zu treffen. Erfahren Sie, wie Ansätze wie Redundanz Ihre Backup-Strategie unterstützen können.

Während die Cloud im Allgemeinen als sicherer und zuverlässiger Ort zur Speicherung von Daten gilt, kann es zu Datenverlust oder Datenschäden bei Cloud-Speicheranbietern kommen. Wenn der Kunde hierfür keine Cloud-Backup-Strategie hat, gehen im Zweifel Daten für immer verloren.

Die meisten Cloud-Service-Provider gehen mit Kundendaten sehr sorgfältig um. Die Speicherung von Daten an mehreren Standorten ist dank Ansätzen wie Redundanz eine branchenübliche Praxis, die es dem Anbieter ermöglicht, Dateien, die durch technisches Versagen, Feuer, Überschwemmung, Erdbeben oder andere Katastrophen beschädigt oder zerstört wurden, sofort zu ersetzen.

Trotz solcher Vorsichtsmaßnahmen können menschliches Versagen, Nachlässigkeit, Datenvandalismus und sogar Firmenkonkurs zu vorübergehenden oder dauerhaften Datenverlusten an allen Standorten führen. Tatsache ist, dass die Kunden in der Regel gezwungen sind, das Versprechen eines Anbieters, den vollen Datenschutz zu gewährleisten, einfach zu glauben. Aber für viele Unternehmen ist das nicht gut genug.

Wenn ein Cloud-Dienstleister die Daten eines Kunden verliert, ist oft die naheliegende Reaktion, den Provider zu verklagen. Doch selbst eine kräftige finanzielle Einigung wird die fehlenden Daten nicht zurückbringen, von denen viele unersetzlich sein können. Aus diesem Grund muss ein Unternehmen eine eigene Cloud-Backup-Strategie entwickeln, die auf geografischer und medialer Redundanz basiert, ähnlich der 3-2-1-Strategie.

Wie ein Cloud-Speicheranbieter sollte ein Unternehmen Backups an verschiedenen Orten aufbewahren, so dass jederzeit mehrere Kopien jeder Datei vorhanden sind.

Wie ein Cloud-Speicheranbieter sollte ein Unternehmen Backups an verschiedenen Orten aufbewahren, so dass jederzeit mehrere Kopien jeder Datei vorhanden sind. Eine Cloud-Backup-Strategie besteht darin, mehrere Cloud-Backup-Dienste zu nutzen, um eine maßgeschneiderte und redundante Cloud-Backup-Umgebung zu erstellen. Wenn ein Anbieter seine Backup-Verantwortlichkeiten nicht erfüllt, können identische intakte Dateien trotzdem von einem anderen Dienst abgerufen werden.

Denken Sie jedoch daran, dass Cloud-Speicher nicht mit einem Cloud-Backup identisch ist. Cloud-Speicherdienste wie Dropbox speichern Dateien und pflegen Versionshistorien, während Dateien auf mehreren Geräten synchronisiert werden, was einen nahtlosen Dateiaustausch über mehrere Benutzer hinweg ermöglicht. Ein Cloud-Backup-Service bietet den zusätzlichen Schutz, Speicher-Snapshots in regelmäßigen Abständen zu erfassen, so dass Dateien zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederhergestellt werden können.

Selbst bei der Verwendung mehrerer Cloud-Backup-Services entscheiden sich viele Unternehmen manchmal dafür, aktuelle Kopien kritischer Dateien auf Speicherressourcen in ihren eigenen Rechenzentren zu verwalten. Dieser Ansatz ermöglicht einen schnellen Zugriff auf kritische Dateien, ohne auf einen externen Anbieter angewiesen zu sein. Die Redundanz ist wichtig, da die Daten auf Festplatten oder, für die Langzeitarchivierung, auf optischen oder Bandmedien gespeichert werden können. Für einen sehr starken Schutz können Archivdaten periodisch dupliziert und an einen anderen physischen Ort, wie beispielsweise eine Niederlassung oder ein Lager, verschoben werden.

Stellen Sie eine solide Cloud-Backup-Strategie zusammen, und Sie müssen niemanden – Chefs, Kollegen oder Kunden – erklären, warum Sie ihre Daten verloren haben.

Nächste Schritte

So vergleichen Sie inkrementelle und differentielle Cloud-Backups

Das sollten Sie bei Multi-Cloud-Backups beachten

Die wichtigsten Fakten zu Cloud-Backups

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close