Andrea Danti - Fotolia

Backups: Warum SaaS-Daten gesichert werden müssen

Daten in der Cloud sind nicht automatisch sicher. Backups von SaaS-Daten sind ebenso wichtig wie die Sicherung lokaler Workloads, haben aber eigene besonderen Herausforderungen.

Der Einsatz von Cloud-basierten Anwendungen, auch bekannt als Software as a Service, wie Office 365 und Salesforce, ist heute ein fester Bestandteil der Geschäftstätigkeit der meisten Unternehmen. Die Abhängigkeit von diesen Diensten ist oft ein kritischer Teil des Unternehmens und dies bedeutet, dass ihre Verfügbarkeit entscheidend ist, um sicherzustellen, dass Arbeitsprozesse ungestört durchgeführt werden können.

Die Verfügbarkeit von Diensten ist in der Regel kein Problem; jeder Anbieter hat eine Umgebung entwickelt, die eine angemessene Anzahl von Neunen der Verfügbarkeit bietet. Aber es gibt noch das Problem der Daten, die Sie innerhalb einer bestimmten SaaS-Plattform verwenden. Korruption, Löschung und Verlust sind echte Bedrohungen für Daten in jeder Anwendung. Das ist der Grund, warum Sie Backups lokal durchführen und vorhalten und warum sie diese auch für SaaS-Daten nutzen sollten.

Warum sich SaaS-Backups wichtig sind

Es gibt einige Gründe, sich mit SaaS-Backup zu befassen:

Die Daten sind geistiges Eigentum und gehören der Firma. Nur weil sich eine Anwendung in der Cloud befindet, entzieht sie nicht der Verantwortung des Unternehmens, sie zu sichern. Wenn es sich um eine lokale Anwendung handeln würde, würde die IT-Abteilung sicherstellen, dass Backups erstellt werden. Dass die Anwendung und Daten in der Cloud liegen, ändert nichts daran.

Korruption, Löschung und Verlust sind echte Bedrohungen für Daten in jeder Anwendung.

Oft wird nicht gesichert. Sie sollten sich an den Anwendungsanbieter wenden, aber die meisten sichern die Daten nicht, um sie für das jeweilige Unternehmen wiederherzustellen. Nehmen wir zum Beispiel Office 365: Die einzigen Backups, die gemacht werden, sind die Sicherstellung der Verfügbarkeit des Dienstes. Wenn Daten beschädigt werden sollten, ist Microsoft nicht verantwortlich.

Die schlechte Nachricht ist: Die meisten Anwendungsanbieter bieten wenig Möglichkeiten, Daten selbst zu sichern. Aber viele SaaS-Backup-Drittanbieter – sowohl lokale als auch Cloud-basierte – ebnen den Weg und bieten Backups für einige der wichtigsten Cloud-Anwendungen von heute.

Während dies in der Regel bedeutet, dass das Problem gelöst ist, ist die Sicherung von Cloud-Anwendungsdaten alles andere als einfach. Es gibt einige Herausforderungen, die Administratoren beachten müssen, die deren Aufmerksamkeit erfordern, wenn IT-Verantwortliche sich mit SaaS-Backup-Produkten befassen:

  1. Backup-Methode. Es gibt keinen Standard, der den Zugriff auf Daten für die Sicherung ermöglicht. Cloud-Anbieter verfügen über eigene APIs, um Daten zur Verfügung zu stellen. Und Backup-Anbieter gehen manchmal unterschiedliche Wege, um Daten zu sichern, wie zum Beispiel delegierter Zugriff, Migrations-APIs oder Backup-APIs. Sie sollten sich erkundigen, wie Backups erstellt werden und deren Geschwindigkeit, Effizienz und Vollständigkeit der Daten vergleichen.
  2. Alle Daten einbeziehen. Nicht jeder Datensatz innerhalb einer bestimmten Cloud-Anwendung ist in Backups enthalten. Mit Office 365 beispielsweise decken einige SaaS-Backup-Anbieter heute nur noch E-Mail, SharePoint und OneDrive ab. Der Grund für die begrenzte Backup-Abdeckung ist ein Mix aus Anwendungen ohne API und Backup-Anbietern, die noch nicht aufgeholt haben, wenn eine verfügbar ist. Dieses Problem wird sich im Laufe der Zeit verbessern, ist aber immer noch eines, das Beachtung finden sollten.
  3. Backup-Speicher. Die Sicherung der Daten ist ein Teil der Backup-Speichergeschichte, der andere Teil ist der Speicherort für die Backups. Die Anbieter haben dafür unterschiedliche Plattformen. Einige haben ihren eigenen Speicher, andere verbinden sich mit unzähligen privaten Cloud-Partnern und wieder andere nutzen die Mega-Cloud-Anbieter. In allen drei Fällen wird die Preisgestaltung variieren. Fragen Sie nach den Kosten für (in die Cloud) eingehende und ausgehende Datentransfers, damit Sie sich ein vollständiges Bild davon erhalten, welche Auswirkungen die Gesamtspeicherinvestitionen des Storage haben kann.

Einige Backup-Anbieter konzentrieren sich auf die Bereitstellung hochwertiger Backups. Aber, wie bei den meisten technischen Produkten in jedem Sektor, gehen die Anbieter unterschiedliche Wege, um zu einem ähnlichen Endergebnis zu gelangen. Die Sicherung von Cloud-Anwendungsdaten ist nicht anders. Sie haben viele Optionen, also nutzen Sie die oben beschriebenen Herausforderungen als Ihre Kriterien, um genau zu verstehen, wie jeder SaaS-Backup-Anbieter Datensicherungen durchführt und welche Auswirkungen dies auf Ihr Unternehmen hat.

Artikel wurde zuletzt im Mai 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close