Cohesity bringt mobile Helios-App fürs Datemmanagement

Cohesity bietet eine kostenlose mobile App-Version von Cohesity Helios, die wichtige Funktionen wie Überwachung und Ransomware-Alarme für Mitarbeiter offeriert, die unterwegs sind

Datenverwaltung für die Handtasche oder die Jackeninnentasche: So salopp könnte man die neue mobile App von Cohesity für Datenmanagement von überall beschreiben. Die Helios-Mobilfunkapplikation bietet den Nutzern von ihren Smartphones aus eine direkte Verbindung zu ihrer Cohesity-Infrastruktur. Mit der App können Admins den Zustand und die Speicherkapazität aller virtuelle Maschinen (VMs), Anwendungen und Datenbanken einsehen, die mit Cohesity gesichert werden. Auch lassen sich damit Support-Fälle verwalten und Warnmeldungen erhalten, beispielsweise wenn die Anomalie-Erkennung von Helios einen potenziellen Ransomware-Angriff vermuten lässt.

Die mobile Anwendung greift direkt auf die SaaS-basierte Helios-Engine zurück - die gleiche Quelle, bei der sich ein Helios-Benutzer über ein Webportal anmeldet. Anwender können Echtzeit-Details aller registrierten Cluster anzeigen, einschließlich Softwareversion, Durchsatz und IOPS. Auf diese Weise können Administratoren die Cluster-Performance überwachen oder den Status eines Jobs überprüfen, auch wenn sie nicht an ihrem Schreibtisch sitzen. Helios App lässt sich über den Apple App Store für iOS-Geräte und in Google Play für Android-Geräte herunterladen.

Cohesity Helios ist eine SaaS-basierte Managementkonsole zur Verwaltung mehrerer Umgebungen unter einer einzigen Oberfläche. Zu den Hauptmerkmalen von Helios, das im August 2018 eingeführt wurde, gehören die globale Suche, Echtzeit-Überwachung und -Berichterstattung sowie proaktive Warnungen und Empfehlungen auf der Grundlage von maschinellem Lernen. Auf die Konsole kann mit jedem Internet-Browser über ein Web-Portal zugegriffen werden. Sie läuft auf Android- und Apple-Geräten und ist kostenfrei.

Allerdings stellt die App keine Vollversion von Helios dar. Einige der Analyse- und Prognosefunktionen wurden nicht integriert. Das liegt daran, dass der Hersteller die Verwaltung einfach und effizient gestalten will und eine Implementierung aller Funktionen eine zu hohe Komplexität mit sich bringen würde.

Um hohe Sicherheit zu gewährleisten – eventuell können mobile Geräte Sicherheitslücken aufweisen – wurden spezifische Maßnahmen eingeführt, die die Security optimieren sollen. Um mit der App zu arbeiten, muss der Anwender zunächst einen Schlüssel aus dem Helios-Konto generieren. Dieser Schlüssel ermöglicht die sichere Synchronisation zwischen der mobilen Anwendung und Helios.

Abbildung1: Die mobile Helios-App gibt Perfromance-Details eines Clusters in Echtzeit an.
Abbildung1: Die mobile Helios-App gibt Perfromance-Details eines Clusters in Echtzeit an.

Die Mobilversion von Helios nutzt Machine Learning, um Anomalien zu erkennen und davor zu warnen. Die App löst eine Warnmeldung aus, sowie die primäre Datenänderungsrate außerhalb der Norm liegt. Anomalien werden anhand des Abgleichs größerer Datenveränderungen mit normalen Mustern erkannt. Dazu gehören:

  • Tägliche Änderungsrate bei logischen Daten
  • Tägliche Änderungsrate der gespeicherten Daten
  • Muster-basiert auf historischen Daten, die importiert wurden
  • Entropie (Zufällig ausgewählte Daten)

Darüber hinaus bietet Coehsity unveränderliche Snapshots an, die Backup-Daten optimal absichern sollen. Zusätzlich kann der Admin eine WORM-Funktion namens DataLock und Multi-Faktor-Authentifizierung für optimierte Sicherheit nutzen.

Kunden können die App auch zum Management aller im Cohesity Helios Management-Portal registrierten Cluster über spezielle Menüs verwenden. Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

  • Dashboard: Überprüfung des allgemeinen Zustands eines Daten-Clusters; Anzeige der verfügbaren Speicherkapazität; Einsicht in die wichtigsten geschützten Datenquellen des Unternehmens, einschließlich VMs, Anwendungen und Datenbanken.
  • Cluster: Umfassende Liste aller registrierten Cluster mit Details wie Software-Version, Speicherung, Durchsatz und Input/Output-Prozesse pro Sekunde (IOPS).
  • Warnmeldungen: Überprüfung aller aktiven Warnmeldungen der letzten 24 Stunden. Zum Beispiel lässt sich die Leistung von Clustern oder der Status eines Jobs prüfen.
  • Fälle: Übersicht aller Support-Fälle mit Angaben zur Aktivität.

Mobil in Zeiten der Krise

Der Hersteller entwickelte die App bereits im Jahr 2019 und hatte eine erste Beta-Version Anfang 2020 fertiggestellt. Mit dem unerwarteten Eintreffen der Corona-Pandemie scheint die neue App eine willkommene Lösung, um auch vom Homeoffice aus die Cohesity-Implementierungen zu überwachen.

„Wir geben mit der App unseren Kunden, egal in welcher Situation, die eigene Infrastruktur auch von unterwegs oder zu Hause überwachen zu können“, sagt Wolfgang Huber, Regional Director DACH bei Cohesity. „Noch spüren wir keinen Einfluss der Krise auf unser Geschäft und arbeiten weiterhin verstärkt daran, aus einem einst Appliance-fokussierten Unternehmen eine innovatives SaaS-Firma zu machen.“ Dafür will Huber das OEM-Geschäft weiter stärken und aufbauen sowie Partnerschaften zu Hardwareherstellern vertiefen und erweitern.

 

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close