Definition

Ghost Imaging

Ghost Imaging kopiert den Inhalt einer Festplatte in ein einziges, komprimiertes File oder ein Set an Files, was dann als Image bezeichnet wird. Der Inhalt der Festplatte inklusive Konfigurationsinformationen und Anwendungen kann dann auf Festplatten anderer Computer oder Systeme oder auf optische Discs gespeichert und temporär gespeichert werden.

Ein Beispiel für Ghost-Imaging-Software ist Norton Ghost, ein Produkt von Symantec. Das Produkt kopiert (klont) den gesamten Inhalt von Festplatten auf portable Medien wie CDs oder auch auf Server. Das transportierbare Image kann genutzt werden, um jede Festplatte in anderen Systemen aufzusetzen, wobei jeder Ziel-Drive automatisch formatiert und partitioniert wird. Ghost Imaging eignet sich, wenn ein System auf viele repliziert werden soll, beispielsweise in einem Klassenzimmer oder für ein Team an Notebook-Nutzern, die alle das gleiche System und die gleichen Anwendungen benötigen. Bei PCs wird Ghost Imaging dafür genutzt, alles auf der Festplatte in einem Backup zu sichern, oft während ein Betriebssystem neuinstalliert wird.

Folgen Sie SearchStorage.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Mai 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Datensicherheit

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close