Cla78 - stock.adobe.com

Zwischen Hybrid und Multi Cloud sinnvoll wählen

Erfahren Sie, welche Technologie bei der Auswahl zwischen Hybrid Cloud und Multi Cloud für Storage-Anwendungen überzeugt und wie Sie sich für die passende Strategie entscheiden.

Eine kritische Frage, treibt eine wachsende Zahl von Storage-Managern um: Ist Hybrid Cloud Storage oder Multi Cloud Storage sinnvoll für meine IT-Anforderungen? Welche Technologie gewinnt das Duell? Die Antwort auf diese Frage hängt, das ist wenig überraschend, von den spezifischen Bedürfnissen des Anwenderunternehmens ab. Hybrid Cloud Storage und Multi Cloud Storage sind Begriffe, die oft synonym verwendet werden. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen den beiden Termini.

Bestimmte Merkmale treffen auf jede Form der Datenspeicherung in der Cloud zu. Da gibt es zum Beispiel die Optimierung des Verbrauchs an Speicherressourcen, die Bereitstellung dynamischer Speicherkapazitäten, Technologien für die Hochverfügbarkeit der gespeicherten Daten, den automatischen Abgleich zwischen unterschiedlichen Speicherorten und die Erweiterung der Speicherkapazität dynamischer Speichercluster. Gaurav Yadav, Gründungsingenieur bei Hedvig, einem Anbieter von verteilten Speicherplattformen, erklärt: „Um die Dinge einfach zu halten, definieren wir Hybrid Cloud als Speicher, der auf mindestens ein lokales Rechenzentrum und mindestens eine Public Cloud verteilt ist. Multi-Cloud ist hingegen auf mehr als einen Public Cloud Provider verteilt. Unternehmen können jede Public Cloud für ihren Speicherbedarf auswählen und Daten bei Bedarf von einem zum anderen Anbieter verschieben.“

Vergleich von Leistung und Kosteneffizienz

„Die Leistung hängt vollständig von der Architektur des Speicheranbieters sowie der Netzwerkbandbreite und -latenz über verschiedene lokale und Cloud-Standorte ab“, sagte Yadav. „Im Moment ist Hybrid Cloud Storage der praktischere und sicherere Ansatz. Das Konzept der Multi Cloud ist derzeit vor allem für kleine und sekundäre Speicheranforderungen die bessere Wahl.“

Die Entscheidung, ob Hybrid oder Multi Cloud Storage die bessere Wahl ist, wird derzeit allerdings heftig diskutiert. Der Vergleich der beiden Konzepte ist indes gar nicht so einfach. „Die Frage Hybrid Cloud oder Multi Cloud vergleicht Äpfeln nicht mit Äpfeln. Im Allgemeinen wird eine Hybrid-Cloud-Architektur teurer sein als die Multi-Cloud-Lösung“, schätzt Greg Arnette, technischer Evangelist bei Barracuda Networks, einem Anbieter von Cloud-fähigen Sicherheits- und Datenschutzlösungen. „Das liegt daran, dass die hybride Cloud zusätzliche Bandbreite und Infrastrukturkosten erfordert, um die Datenverwaltung in mehr als einer Cloud-Umgebung zu unterstützen.“ Auf der anderen Seite sollte Arnette zufolge der Mehraufwand durch zusätzliche Vorteile gerechtfertigt sein, die eine hybride Cloud bietet.

Die Frage Hybrid Cloud oder Multi Cloud vergleicht Äpfeln nicht mit Äpfeln. Im Allgemeinen wird eine Hybrid-Cloud-Architektur teurer sein als die Multi-Cloud-Lösung.
Greg ArnetteBarracuda Networks

Multi Cloud ist im Allgemeinen ein kostengünstigerer Ansatz als Hybrid. Das gilt vor allem für Unternehmen, die primär Public Clouds nutzen. Kosten für die Public Cloud fallen in der Regel nur für tatsächlich genutzte Services an. Es gibt auch keine Anfangsinvestitionen wie bei einem herkömmlichen Rechenzentrum. „Besteht Multi Cloud jedoch aus einer Mischung von Public und Private Clouds, steigen die Implementierungskosten, da in den verschiedenen Clouds Schnittstellen zu verschiedenen Speicher-APIs erforderlich sind“, warnt Emma McGrattan, Senior Vice President of Engineering bei Actian, einem Anbieter von On-Premises- und Cloud-Datenmanagement. In einem solchen Fall könnte sich dann wiederum eine Hybrid Cloud als kostengünstiger erweisen.

Hybride-Cloud-Anwender müssen auch die Performance der Speicherumgebung in Betracht ziehen. Das genutzte Speichersystem muss die Netzwerklatenz berücksichtigen, die zwischen den genutzten Providern der Hybrid-Cloud besteht. „Es ist kaufmännisch nicht darstellbar, Terabytes an Daten ständig in Echtzeit zwischen den Clouds zu replizieren, um sie verschiedenen Anwendungen kontinuierlich zur Verfügung zu stellen“, meint Arnette.

Hybrides-Cloud vs. Multi-Cloud-Management

Ein Vorteil der Hybrid Cloud gegenüber Multi-Cloud-Konzepten besteht in der tendenziell größeren Steuerbarkeit des konkreten Speicherorts für die Daten. Das trägt entscheidend zur Minimierung der Latenzzeit bei. Rich Petersen, Mitbegründer und Präsident von JetStream, einem Hersteller von Software für das Cloud-Datenmanagement kommentiert: „Es geht im Kern wirklich darum, den Cloud-Speicher intelligent zu nutzen. Flash-Speicher in der Cloud zu haben, wird nicht viel nützen, wenn Sie von lokalen Systemen aus über MPLS, also Multiprotocol Label Switching, darauf zugreifen.“

„Es gibt berechtigte Gründe, eine hybride Cloud-Architektur als die beste Lösung zu betrachten, zumindest in spezifischen Anwendungsfällen“, ergänzt Arnette. Solche Anwendungsfälle sind Datenarchivierung, Disaster Recovery und Business Continuity sowie Cloud Bursting – das Ausführen von Anwendungen in einer Private Cloud bis der Ressourcenbedarf ein vorgegebenes Niveau überschreitet und automatisch auf eine Public Cloud Service umgeschaltet wird. Unternehmen sollten sich für ihre Ware und ihre Back-Office-Services wie E-Mail, File-Sharing, Customer Relationship Management, Single-Factor-Authentifizierung und Helpdesks an das Multi-Cloud-Modell wenden“, sagt Arnette; „Es gibt Best-of-Breed-Optionen in jeder Kategorie.“

„Ein Finanzinstitut mit bestehenden Investitionen in Rechenzentren und den entsprechend einzuhaltenden Compliance-Anforderungen, wäre mit einem hybriden Cloud-Ansatz besser bedient, weil dieser nicht nur eine gute Governance ermöglicht, sondern auch bestehende Investitionen nutzt“, so McGrattan. Multi-Cloud-Ansätze sollten also sorgfältig auf Sicherheit hin konzipiert und überprüft werden. McGrattan weiter: „Entwickler müssen besonders vorsichtig sein, weil sensible Daten mitunter sehr leicht kompromittiert werden könnten.“. Richtige Schulungen, Prozesse und ein Sicherheitsteam können helfen, dieses Problem zu entschärfen. „Multi Cloud bietet eine bessere Skalierbarkeit auf Kosten einer geringeren Leistung im Vergleich zu Hybrid Clouds. Hybrid Cloud bietet mehr Kontrolle, ist aber auch mit höheren Kosten verbunden, da die Integration in bestehende lokale Rechenzentren kostspielig und teuer sein kann“, so McGrattan abschließend.

Ganz gleich, ob die Entscheidung für die Hybrid Cloud oder die Multi Cloud fällt, ist eine zentralisierte Verwaltung für beide Konzepte unerlässlich. Arnette erläutert: „Unternehmen sollten nach Anbietern suchen, die ein gemeinsames Verwaltungssystem anbieten können, entweder in ihren Lösungen oder über Public Cloud-Sicherheitsinfrastrukturen, um die Verwaltung und Überwachung der laufenden Sicherheit zu vereinfachen.“

Erfahren Sie mehr über Cloud Storage

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close