sommersby - stock.adobe.com

Was CIOs über das Cloud-Angebot für S/4HANA wissen sollten

Neben On-Premises- und Hybrid-Modellen bietet SAP S/4HANA als Public- und Private-Cloud-Angebot an. Ein Blick auf die Unterschiede zwischen den Cloud-Modellen.

Wenn Sie als CIO SAP S/4 HANA bereitstellen möchten, sollten Sie die wichtigsten funktionalen Unterschiede zwischen SAP S/4HANA Public Cloud und Private Cloud verstehen.

S/4HANA ist die In-Memory ERP-Anwendung der nächsten Generation von SAP. Sie basiert auf dem In-Memory-Datenbanksystem HANA und ist der Nachfolger von SAP ERP Central Component (ECC). S/4HANA ist in zwei Cloud-Modellen verfügbar – innerhalb einer Public und Private Cloud. Die Software ist aber auch in einer lokalen Version sowie als Hybridmodell erhältlich. Letzteres kombiniert die Merkmale einer Cloud- und On-Premises-Umgebung. Alle Versionen verwenden die Benutzeroberfläche SAP Fiori.

CIOs, die die verfügbaren Bereitstellungsoptionen für S/4HANA in der Public oder Private Cloud bewerten möchten, sollten bei der Auswahl mehrere Faktoren sorgfältig beurteilen. Relevant sind bei der Entscheidung vor allem Unternehmensbedürfnisse in Bezug auf Kosten, Implementierungsfreundlichkeit, Branchenspezialität und Datensicherheit.

S/4HANA Public Cloud versus Private Cloud

S/4HANA Public Cloud ist die SaaS-Version der ERP-Anwendung, bei der alle Abonnenten die gleiche Cloud nutzen. Diese Mandantenfähigkeit macht das HANA-Deployment kostengünstig, effizient und skalierbar. Anders gesagt bedeutet Mandantenfähigkeit: S/4HANA ist eine standardisierte, sofort einsatzbereite, skalierbare und Cloud-basierte ERP-Software, bei der jeder Nutzer Daten hochladen und die benötigten Funktionen selbst aktivieren und nicht benötigte Funktionen deaktivieren kann. Hinzu kommt: Die Software ist innerhalb weniger Wochen einsatzbereit. Darüber hinaus verwaltet SAP selbst die Infrastruktur der S/4HANA Public Cloud und kümmert sich um die routinemäßige Systemwartung, einschließlich Upgrades und Patches. Gleichzeitig sorgt SAP für Data Cybersecurity, Governance und Compliance.

Das Gegenstück ist die Private-Cloud-Variante von S/4HANA. Sie bietet mehr HANA-Flexibilität und -Funktionalität als die Public-Cloud-Version. Jeder Abonnent, der die S/4HANA Private Cloud nutzt, hat seine eigene virtuelle Private Cloud. Diese kann in jedem Sprachgebiet und in jeder Region gehostet werden, in der sich der Nutzer aufhält. Alle S/4HANA Private-Cloud-Nutzer teilen sich die Protokolle für Datensicherheit, Governance und Compliance. Wie bei der S/4HANA Public Cloud verwaltet SAP auch bei S/4HANA Private Cloud die gesamte Infrastruktur.

S/4HANA Private Cloud ist Teil der zweistufigen SAP HANA Enterprise Cloud. Diese besteht aus Custom auf der obersten Ebene und Private auf der mittleren Ebene. Eine Custom Cloud-Implementierung von S/4HANA (oder HANA Enterprise Cloud) ist die oberste Schicht, und S/4HANA Private Cloud gilt als Mid-Tier-ERP.

Letztere kann nur S/4HANA-Implementierungen unterstützen, die neu (sogenannte Greenfield-Projekte) und keine Migrationen von ECC nach S/4HANA (Brownfield-Projekte) sind. Für Brownfield-Projekte steht die Top-Tier Custom HANA Enterprise Cloud zur Verfügung, eine Mischung aus Public und Private Cloud, die aber deutlich mehr kostet und eher für größere Unternehmen geeignet ist. (Beachten Sie, dass S/4HANA Private Cloud gelegentlich auch als HANA Enterprise Cloud, Private Option, bezeichnet wird.)

Merkmale der einzelnen Bereitstellungsoptionen von SAP S/4HANA.
Abbildung 1: Merkmale der einzelnen Bereitstellungsoptionen von SAP S/4HANA.

Lassen Sie uns nun S/4HANA Public Cloud versus Private anhand ausgewählter Bereiche vergleichen.

Kosten

Beim Vergleich der Kosten von S/4HANA Public Cloud versus Private Cloud ist die Public-Cloud-Variante als entschieden günstiger einzustufen. Der Grund dafür sind die einfacheren Funktionen der Public-Cloud-Version sowie die einheitliche Architektur, die von mehreren Mandanten gemeinsam genutzt wird.

Bereitgestellte Funktionen

Die unterschiedliche Funktionalität von S/4HANA Public Cloud versus Private Cloud gehört zu den zentralen Entscheidungskriterien, die man verstehen sollte. Entgegen der allgemeinen Meinung ist die S/4HANA Public Cloud keine Standard- oder Vollversion von S/4HANA in der Cloud. Vielmehr handelt es sich um eine eingeschränkte ERP-Version (im Vergleich zur S/4HANA Private Cloud), die weniger Funktionen und nur minimale Anpassungsmöglichkeiten bereitstellt.

Dank einer begrenzten Anzahl von Standard-ERP-Funktionen, aus denen Unternehmen auswählen können, eliminiert S/4HANA Public Cloud so viele Implementierungskomplexitäten wie möglich. Im Gegensatz dazu stellt S/4HANA Private Cloud fast alle Standardfunktionen zur Verfügung – auch einige der komplexen.

Implementierungs- oder Bereitstellungspläne

S/4HANA Public Cloud stellt Werkzeuge für die Konfiguration von Guided-Business-Prozessen zur Verfügung. Diese erleichtern es Unternehmen, ihre Stammdaten zu laden und die verfügbaren ERP-Standardfunktionen ein- und auszuschalten, so dass das neue ERP in kürzester Zeit einsatzbereit ist.

Während S/4HANA Private Cloud ebenfalls geführte Konfigurations-Tools anbietet, können Unternehmen hier aus den verfügbaren S/4HANA-Komponenten wählen, die sie entsprechend ihren Geschäftsanforderungen implementieren möchten. Da jedes Unternehmen verschiedene S/4HANA-Komponenten für die Implementierung auswählen kann, variiert der Bereitstellungszeitraum je nach Umfang der Implementierung.

Unterstützte Branchen

S/4HANA Public Cloud unterstützt nur folgende Branchen: Fertigung, Professional Services, Sourcing und Beschaffung, Human Resources, Sales Support und Finanzdienstleistungen. Weitere Branchen sollen künftig integriert werden. Wenn die spezifische Branche eines Unternehmens nicht in der Public Cloud unterstützt wird, ist es sinnvoll, diese Option nicht zu wählen. S/4HANA Private Cloud hingegen unterstützt deutlich mehr Branchen.

Weder Public- noch Private-Cloud-Optionen bieten spezialisierte SAP-Software wie IS-Utilities, IS-Health oder IS-Automotive an, was sie für Unternehmen, die diese Software derzeit nutzen, ungeeignet macht.

Unterstützung von Sprachen, Ländern und Regionen

Wenn es um globale Merkmale zu S/4HANA Public Cloud versus Private Cloud geht, ist die Private-Cloud-Option der klare Gewinner. Die Public-Cloud-Version von S/4HANA unterstützt nur eine begrenzte Anzahl von Ländern und Sprachen. S/4HANA Private Cloud bietet weitaus mehr Möglichkeiten.

Upgrades, Patches und Verfügbarkeit neuer Funktionen

Bei S/4HANA Public Cloud profitieren alle Mandanten gleichermaßen von Upgrades, Patches und neuen Funktionen. Im Gegensatz dazu können S/4HANA Private-Cloud-Kunden nicht nur die neuen ERP-Funktionen auswählen, die sie implementieren möchten. Sie dürfen auch über den Upgrade-Plan des Systems bestimmen. So können sie sicherstellen, dass es nur zu minimale Ausfallzeiten oder Störungen im Unternehmen kommt.

Die Public Cloud ist eher für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in unterstützten Branchen mit einfacheren und unkomplizierten Geschäftsprozessen geeignet.

Wechsel zwischen S/4HANA Public und Private Cloud

Beim Vergleich von S/4HANA Public Cloud mit Private Cloud sollten CIOs wissen, dass das, was sie heute auswählen, in Zukunft verändert werden kann. Da sowohl S/4HANA Public Cloud als auch Private Cloud die gleichen Programmiercodes und -logiken verwenden, sollten Unternehmen, die sich heute für S/4HANA Private Cloud entscheiden, in der Lage sein, auf S/4HANA Public Cloud umzusteigen. Sie können so die niedrigeren Kosten der Public Cloud nutzen, sollte SAP künftig in der Public Cloud ähnliche Sicherheit und Flexibilität bieten wie heute in der Private Cloud.

Greenfield-Implementierung

Die Greenfield-Implementierung ist eine neue ERP-Implementierung und keine Migration von bestehenden ERP-Systemen wie SAP ECC nach S/4HANA. S/4HANA Public Cloud bietet Unternehmen nur die verfügbaren ERP-Standardfunktionen für einen Plug-and-Play-Implementierungsansatz. Im Gegensatz dazu ermöglicht die S/4HANA Private Cloud die Greenfield-Implementierung. Dabei wird das gesamte ERP von Grund auf neu aufgebaut.

Im Gesamtvergleich zwischen S/4HANA Public Cloud versus Private Cloud ist die Public Cloud eher für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in unterstützten Branchen mit einfacheren und unkomplizierten Geschäftsprozessen geeignet.

SAP betrachtet jedes Unternehmen, das jährlich bis zu eine Milliarde Dollar Umsatz erzielt, als der Kategorie SMB – also KMU – zugehörig. S/4HANA Private Cloud ist besser geeignet für mittelständische bis größere Unternehmen, die eine brandneue Implementierung planen. Dies erfordert allerdings eine Anpassung der Software und der IT-Landschaft. 

Nächste Schritte

Die größten Hindernisse bei der Migration zu SAP S/4HANA.

Warum Unternehmen auf SAP S/4HANA Cloud umsteigen.

Kostenloser E-Guide: S/4HANA Cloud- und On-Premises-Optionen.

Artikel wurde zuletzt im Januar 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Enterprise Resource Planning (ERP)

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close