wachiwit - stock.adobe.com

Tipps für eine Backup-Policy für Microsoft 365

Wie andere große SaaS-Anwendungen erfordert auch Microsoft 365 eine ordnungsgemäße Datensicherung. Mit diesen vier Elementen entwickeln Sie eine Microsoft-365-Sicherungsrichtlinie.

Microsoft 365-Abonnements haben ein Modell der geteilten Verantwortung (shared responsibility). Dieses Verständnis bedeutet, dass Microsoft den Zustand der 365-Anwendungen und der zugrunde liegenden Infrastruktur aufrechterhält, aber die Abonnenten ihre eigenen Daten schützen. Infolgedessen sind Backups unerlässlich.

Genau wie für andere IT-Ressourcen sollten Unternehmen auch für Microsoft 365 eine Backup-Strategie entwickeln. Es gibt vier Schlüsselkomponenten, die als Teil einer Microsoft-365-Backup-Richtlinie zu definieren sind.

1. Wo werden die Backups erstellt?

Da es sich bei Microsoft 365 um einen Cloud-Dienst handelt, sollten Sie in Erwägung ziehen, die Daten auf einem Cloud-basierten Ziel zu sichern, anstatt die Daten vor Ort zu speichern. Speichern Sie jedoch keine Backups innerhalb der Microsoft-365-Cloud. Andernfalls könnte ein Microsoft-365-Datenverlustvorfall potenziell auch die Backups beschädigen.

2. Der Grad der Redundanz

Ein gewisses Maß an Redundanz ist erforderlich, um Daten angemessen zu schützen. Idealerweise sollten Sie mindestens zwei separate Sicherungskopien an zwei verschiedenen Orten aufbewahren. Sichern Sie die Daten zum Beispiel in der Cloud und replizieren Sie sie dann in eine andere Region, damit das Backup und seine Replik nicht im selben Rechenzentrum gespeichert sind. Alternativ replizieren Sie die Sicherung auf eine völlig andere Cloud-Plattform.

3. Praktiken zur Datenaufbewahrung

Jede Microsoft-365-Backup-Richtlinie sollte die Datenaufbewahrung umfassen. Die Microsoft-365-Cloud hat ihre eigenen nativen Datenaufbewahrungsrichtlinien für gelöschte Objekte, aber die IT-Abteilung sollte auch Datenaufbewahrungsrichtlinien für Backups definieren. Diese Richtlinien legen fest, wie lange Backups aufbewahrt werden sollen. Sie legen fest, wie weit eine Organisation in der Zeit zurückgehen kann, wenn eine Wiederherstellung erforderlich ist.

4. Häufigkeit der Datensicherung

Die Häufigkeit der Datensicherung variiert je nach Anwendung. Einige Backup-Anwendungen können Microsoft-365-Daten kontinuierlich sichern, während andere erfordern, dass Administratoren einen Backup-Zeitplan erstellen. Während beide Ansätze funktionieren, sollten Sie Microsoft-365-Backups so planen, dass sie mit den Geschäfts- und Compliance-Anforderungen übereinstimmen.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

ComputerWeekly.de
Close