buchachon - Fotolia

SD-WAN-Washing: Welche Funktionen ein SD-WAN haben muss

Sie denken vielleicht, dass Sie SD-WAN haben. Aber wenn Ihre Bereitstellung keine der wichtigen SD-WAN-Funktionen enthält, sind Sie möglicherweise ein Opfer von SD-WAN-Washing.

Die Marketingaktivitäten der Anbieter versuchen oft, die neuesten Technologietrends mit bestehenden Produkten zu verknüpfen, die die angekündigten Technologien möglicherweise nicht vollständig unterstützen. Beim Cloud Computing beispielsweise wird der Begriff Cloud-fähig an Produkte gebunden, unabhängig davon, ob die zugrunde liegenden Grundlagen wirklich Cloud-basiert sind oder nicht. Das führt dann hin bis zu einer Praxis namens Cloud Washing.

SD-WAN-Washing ist ein vergleichbares Vorgehen, bei dem Verkäufer zu Unrecht softwaredefinierte WAN-Funktionen für Produkte beanspruchen, die nicht alle SD-WAN-Funktionen vollständig unterstützen, die aber für die ordnungsgemäße Funktion Ihres WANs erforderlich sind.

Damit ein Produkt ein echtes SD-WAN sein kann, benötigt es vier Schlüsselfunktionen:

Als erstes muss die WAN-Verbindung virtualisiert sein. Zwischen den WAN-Funktionen und dem physischen Gerät muss eine Abstraktionsschicht bestehen. Bei der Virtualisierung läuft die WAN-Schicht als Overlay über der physischen WAN-Hardware. So lässt sich diese Verbindung problemlos über verschiedene physische Geräte verschieben oder aus der Ferne verwalten, ohne dass das physische Basisgerät neu programmiert werden muss.

Zweitens muss die Richtlinienkontrolle zentralisiert sein. Für ein echtes SD-WAN sollten die Richtlinien in einem zentralen Repository verwaltet werden, wo sie bei Bedarf auf die verschiedenen SD-WAN-Geräte verteilen lassen.

Drittens ist eine Orchestrierung notwendig. Da das WAN virtualisiert und die Richtlinien zentralisiert sind, benötigt das SD-WAN die Möglichkeit, Änderungen von einem einzigen Standort aus zu orchestrieren. Es nützt nichts, ein zentrales Repository zu haben, wenn jede Verbindung einzeln gepflegt werden muss.

Schließlich müssen SD-WAN-Funktionen die Möglichkeit beinhalten, den Datenverkehr dynamisch zu verwalten. Dies bedeutet, dass das SD-WAN den Datenverkehr bei Bedarf über mehrere physische Verbindungen leiten kann, basierend auf Regeln, die einfach einzurichten und zu warten sind. Während individuelle, manuelle Überschreibungen möglich sein können, muss das SD-WAN in der Lage sein, sich dynamisch auf der Grundlage der Netzwerkanforderungen zu verwalten.

Wenn alle diese Funktionen vorhanden sind, ist es ein echtes SD-WAN. Wenn etwas fehlt, dann ist es nur ein Fall von einem Anbieter, der versucht, sein Produkt per SD-WAN-Washing zu schönen. Der SD-WAN-Funktionsumfang ist unvollständig.

Nächste Schritte

Die Vor- und Nachteile von SD-WAN

Gratis-eBook: Ratgeber SD-WAN

Gratis-eBook: Managed-SD-WAN stressfrei einsetzen

Erfahren Sie mehr über Software-defined Networking

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close