Tierney - stock.adobe.com

Registrierung von Windows-10-Geräten in Windows Analytics

Windows Analytics kann hilfreiche Informationen über Windows-Geräte liefern. Hierfür muss man die Geräte eines Unternehmens aber in Windows Analytics registrieren.

Windows Analytics kann wertvolle Informationen über die Geräte eines Unternehmens liefern. Zuvor muss man allerdings mehrere Schritte beachten, um den Dienst nutzen zu können.

Geräte mit Microsoft Windows als Betriebssystem produzieren und senden detaillierte Telemetriedaten an Microsoft, doch Unternehmensanwender profitieren selten von den Informationen, die diese Geräte produzieren.

Die Windows-Analytics-Dienste von Microsoft bieten ein Mittel, um diese Lücke zu schließen, indem sie es IT-Administratoren ermöglichen, auf Informationen über lokale Windows-Geräte zuzugreifen. Hierfür werden die Services im Azure-Portal ausgeführt.

Wie funktioniert Windows Analytics?

Es gibt drei Windows-Analytics-Dienste. Der Dienst Device Health identifiziert Geräte und Treiber, die häufig abstürzen und zusätzliche Aufmerksamkeit erfordern. Er enthält auch Informationen über die Gerätekonfiguration, die zu Problemen führen können, zum Beispiel Sicherheitsschwachstellen.

Der Dienst Update Compliance (Überwachen von Windows-Updates) erstellt eine detaillierte Bestandsaufnahme der Geräte und verfolgt den Schutz für Geräte mit Windows Defender, so dass Sie feststellen können, ob jedes Gerät die neuesten Windows-Aktualisierungen empfangen kann. Schließlich bietet der Dienst Upgrade Readiness Tools und Workflows zur Planung und Implementierung von Upgrades.

Um Windows Analytics verwenden zu können, muss man den gewünschten Dienst dem Arbeitsbereich in Azure Log Analytics (zuvor Operations Management Suite) hinzufügen. Auf diese Weise werden Gerätetelemetrien und Protokolle an Microsoft gesendet. Microsoft überträgt die erforderlichen Daten wiederum an den Windows-Analytics-Dienst und zeigt die Ergebnisse entweder direkt an oder stellt sie Tools wie dem System Center Configuration Manager (SCCM) zur Verfügung.

Fünf Schritte zum Einstieg in Windows Analytics

1. Fügen Sie der Azure-Umgebung des Unternehmens den gewünschten Dienst – Device Health, Update Compliance oder Upgrade Readiness – hinzu. Dies beinhaltet im Wesentlichen die Anmeldung bei Azure und das Anlegen der entsprechenden Ressource in einem neuen oder bestehenden Arbeitsbereich. Es ist möglich, mehrere Dienste oder Ressourcen im selben Arbeitsbereich anzulegen. Es kann einige Minuten dauern, bis der neu hinzugefügte Dienst angezeigt wird, allerdings kann man bereits auf die Ressource zugreifen. Sie können dann den neuen Dienst dem Dashboard hinzufügen, um einen einfachen Zugriff zu haben.

2. Kopieren Sie den Schlüssel für die Commercial ID in den entsprechenden Azure-Arbeitsbereich. Die Commercial ID ist eine eindeutige Kennung, die Microsoft verwendet, um Informationen lokalen Computern zuzuordnen. Microsoft stellt den Commercial ID Key auf jedem lokalen Windows-Computer bereit, den Sie mit den Windows-Analytics-Diensten verwalten. Der Schlüssel teilt Windows Analytics mit, dass die Telemetriedaten zur Verwendung im Azure-Arbeitsbereich übertragen werden soll.

3. Stellen Sie den Commercial ID Key auf Windows 10-Geräten bereit und stellen Sie sicher, dass die Einstellung für Windows-Diagnosedaten (Windows Diagnostic Data) auf den Geräten auf Erweitert (Enhanced) oder Vollständig (Full) gesetzt ist. Die Einstellung Einfach (Limited) reduziert die Menge der an Microsoft gesendeten und Windows Analytics zur Verfügung gestellten Daten erheblich. Beide Schritte lassen sich per Gruppenrichtlinie durchführen.

4. Aktivieren Sie die entsprechende Datenfreigabe für die Windows-Analytics-Dienste, die Sie verwenden möchten. Dazu gehört in der Regel eine Whitelist einer oder mehrerer Microsoft-URLs. Der Dienst Device Health verwendet zum Beispiel die URL https://login.live.com. Es kann notwendig sein, die Hilfe eines Security-Admins in Anspruch zu nehmen, um die richtigen URLs auf die Whitelist zu setzen.

5. Beginnen Sie klein und registrieren Sie nur wenige Windows-Geräte, um den Einrichtungs- und Registrierungsprozess zu validieren und ein Gefühl für den Windows Analytics Workflow zu bekommen. Nach der Konfiguration kann es mehr als 48 Stunden dauern, bis sich die Dienste mit Daten füllen. Systeme, die ausgeschaltet oder offline sind, sollten entsprechend eingeschaltet werden, um Daten mit Windows Analytics auszutauschen.

Microsoft bietet eine ausführliche Dokumentation, die bei der Einrichtung der gewünschten Dienste und der Registrierung von Windows-Geräten unterstützen.

Nächste Schritte

Windows 10 Version 1903: Die neuen Gruppenrichtlinien.

Microsoft Windows 10 ohne Datenverlust reparieren.

Interne und externe Tools für die Windows-10-Systempflege.

Erfahren Sie mehr über Desktop-Management

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close