trialartinf - stock.adobe.com

Warum Tape-Backups derzeit wieder an Relevanz gewinnen

Neue Technologien machen Bandspeicher zu einer Alternative für Offsite-Sicherungen und Archive. Wir erklären Vor- und Nachteile sowie den Einfluss der Pandemie auf Bandsicherungen.

Die Bandtechnologie, die von vielen Speicherexperten als traditionelle, wenn nicht veraltete Hardware betrachtet wird, erlebt ein überraschendes Comeback.

Während kaum jemand erwartet, dass die bandbasierte Datensicherung zum dominierenden Ansatz wird, der sie einst war, bieten moderne Bandsysteme heute eine native Speicherkapazität von 12 TB mit LTO-8 und sogar noch höher mit der kommenden LTO-9-Generation. Das ist in vielen Fällen besser als Festplattenspeicher und oft schneller als die Cloud.

„Mit jeder neuen Generation der LTO-Bandtechnologie haben sich die Kapazität pro Band – nativ oder komprimiert – und die native Übertragungsgeschwindigkeit fast verdoppelt“, erklärt Cindy LaChapelle, Principal Consultant beim Technologieforschungs- und Beratungsunternehmen ISG.

Sicher und kosteneffizient

Die neuesten Bandlaufwerke bieten eine sichere und kosteneffiziente Speicherinfrastruktur für eine Backup- oder Archivierungsplattform, bestätigt auch Mark Hill, Programmdirektor für Bandentwicklung bei IBM.

„Angesichts der zunehmenden Besorgnis über Malware bietet das Band eine großartige Air-Gap-Lösung, was bedeutet, dass man eine Bandkassette leicht offline nehmen und einfach in einem Regal aufbewahren kann, wodurch eine physische Barriere oder ein 'Luftspalt' zwischen Hackern und Ihren Daten entsteht“, so Hill.

Wenn man eine bandbasierte Sicherung verwendet und sie physisch aus dem Netzwerk entfernt, trennt man die Verbindung und schützt sie vor Cyberattacken wie Ransomware, meint Diana Salazar, Produktmarketing-Managerin bei Quantum. Die Verschlüsselung ist ein Schlüsselmerkmal der LTO-Technologie.

„Dies kann sich für Unternehmen, die sich den Herausforderungen von Artikel 32 der DSGV-Richtlinien stellen müssen, als nützlich erweisen“, betont sie.

„Bänder können als WORM [Write Once Read Many] konfiguriert werden, mit nur minimalen zusätzlichen Kosten pro Band, um sicherzustellen, dass einmal geschriebene Daten nicht manipuliert oder verändert werden können“, fügt LaChapelle hinzu.

Abbildung 1: Das Leistungsspektrum der LTO-Technologie konnte sich von Generation zu Generation jedes Mal nahezu verdoppeln.
Abbildung 1: Das Leistungsspektrum der LTO-Technologie konnte sich von Generation zu Generation jedes Mal nahezu verdoppeln.

„Die Verwendung eines Bandlaufwerks mit hoher Kapazität ist eine gute Strategie, wenn Ihr Datenschutzplan die Aufbewahrung von Daten für die Einhaltung von Vorschriften und für Audits erfordert“, sagt Girish Dadge, Direktor des Produktmanagements bei Sungard Availability Services. „Angesichts der jüngsten Viren- und Malware-Bedrohungen sind Bänder auch die kostengünstigste Möglichkeit geworden, Daten auf einem WORM-fähigen Medium zu schützen und an einem externen Standort zu speichern“, erläutert er.

Die bandbasierte Technologie kann Unternehmen auch dabei helfen, die Kosten für Rechenzentren, wie zum Beispiel Strom und Kühlung, unter Kontrolle zu halten. „Wenn die Daten beispielsweise nach 30 Tagen nicht mehr abgerufen werden müssen, dann ist es sinnvoll, sie auf Band zu speichern, um diese weichen Kosten zu reduzieren“, empfiehlt Salazar.

Langfristige Vorteile

Technisch komplexe Festplatten können Daten verlieren oder vollständig ausfallen, nachdem sie jahrelang unbeaufsichtigt in einem Regal gelagert wurden. Bandkassetten hingegen sind für die langfristige Lagerung ausgelegt. Bandgestützte Backups sind ebenfalls sehr flexibel.

„Wenn eine umfassende Wiederherstellung aufgrund von Disaster Recovery oder aus einem anderen Grund erforderlich ist, können zusätzliche Bandlaufwerke hinzugefügt werden, um mehr Bandkassetten parallel lesen zu können“, kommentiert Hill.

Die Bandtechnologie versagt nur selten, und die meisten Bandprobleme hängen mit menschlichen Fehlern zusammen, sagt LaChapelle. „Die neuesten Bandtechnologien haben eine bessere Bitfehlerrate als Platten, was darauf hinweist, dass sie mehr Daten übertragen können als Platten, bevor sie auf einen dauerhaften Fehler stoßen“, führt sie an.

Tape-Storage in der COVID-19-Ära

In einer Pandemie ist eine Automatisierung der Bandsicherung notwendig, um schnelle Datensicherungen und -wiederherstellungen zu gewährleisten.

„Bandbasierte Lösungen können möglicherweise manuelle Eingriffe erfordern – Bandverpackung, Versand und manuelle Wiedereinführung in automatisierte Bibliotheken“, bemerkt LaChapelle.

Wenn die Daten auf Bändern in einer Einrichtung wie Iron Mountain gespeichert werden, die Medien in sicheren Vaults lagert, könnte dies einen potenziellen Nachteil für die Verwendung von Bändern als primäre Backup- und Wiederherstellungsplattform während einer Pandemie darstellen. Ohne bandbasierte Backup-Automatisierung muss ein Unternehmen, wenn es Daten aufgrund eines größeren Ereignisses oder einer Katastrophe wiederherstellen muss, die Bänder vom externen Speicherort anfordern.

„Angesichts der jüngsten Viren- und Malware-Bedrohungen sind Bänder zur billigsten Möglichkeit geworden, Daten auf einem WORM-fähigen Medium zu schützen und an einem externen Standort zu speichern.“
Girish DadgeSungard Availability Services

„Dies kann die Verpackung und den Versand der Bänder an den sekundären Standort erfordern“, warnt LaChapelle. Dann muss das IT-Team die Bänder zum Lesen und Wiederherstellen erneut in die automatisierte Bandbibliothek eingeben. „Befinden sich die Bänder hingegen bereits in einer automatisierten Bibliothek, die sich an einem alternativen Katastrophenort außerhalb des produktiven Standorts befindet, ist kein manueller Eingriff erforderlich, da keine physische Handhabung oder Verpackung der Bänder erforderlich ist, was den potenziellen Nachteil einer bandbasierten Lösung eliminieren würde.“

Weitere Aspekte

Obwohl das Band eine ausgezeichnete Wahl für die externe Sicherung und Speicherung ist, sichern viele Organisationen ihre Daten ab, indem sie den Ansatz durch eine andere Speichertechnologie ergänzen. „Es sollte eine Kombination aus Band und Festplatte verwendet werden, um ein optimales Backup-Design zu erreichen“, sagt Dadge.

Auf der Kehrseite der Medaille kann es Probleme bereiten, mit der Innovation bei Bandlaufwerken Schritt zu halten. Während sich die Bandlaufwerkstechnologie weiterentwickelt, bleibt die Formatkompatibilität gelegentlich auf der Strecke. Infolgedessen kann das einfache Lesen von Daten von älteren Bändern zu einer Herausforderung werden, die Unternehmen dazu zwingt, Daten abzurufen und neu zu schreiben, nur um mit der verfügbaren Hardware auf dem neuesten Stand zu bleiben.

„LTO-8 kann aufgrund einer Medieninkompatibilität keine LTO-6-Bänder lesen“, mahnt Adrian Moir, Senior Consultant für Produktmanagement bei Quest Software. „LTO-8 unterstützt nicht die Verwendung von Magnetpartikelbändern – nur Bariumferrit-Medien.“

Dennoch entdecken immer mehr IT-Fachleute auf die harte Tour, dass die Cloud als Backup-Technologie nicht so kostengünstig ist, wie sie einst dachten.

„Während die Kosten pro Gigabyte auf monatlicher Basis attraktiv sind, müssen die Kosten für das Abrufen von Daten aus der Cloud berücksichtigt werden“, meint Salazar. „Leider werden die Abrufkosten [normalerweise] nicht in das Kostenmodell einbezogen, und am Ende ist es für viele eine unangenehme Überraschung“.

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

ComputerWeekly.de

Close