zapp2photo - stock.adobe.com

IoT in Unternehmen: Die wichtigsten Vor- und Nachteile

Neben Vorteilen wie niedrigeren Betriebskosten oder höherer Produktivität sind mit dem IoT auch Nachteile wie technische Komplexität oder Sicherheitsherausforderungen verbunden.

Der globale IoT-Markt wird bis zum Jahr 2027 wohl ein Volumen von 2,5 Billionen US-Dollar übersteigen, und bis 2027 werden mehr als 41 Milliarden Geräte mit dem Internet verbunden sein. Das IoT bietet viele Vorteile für Unternehmen, darunter geringere Betriebskosten, neue Erkenntnisse über das Verhalten von Kunden oder die Chance für optimierte Geschäftsprozesse. Allerdings ist die Situation nicht immer positiv. Einige Unternehmen sehen vielleicht nur die Nachteile von IoT-Geräten und zögern daher mit ihrem Einsatz.

Welche Vorteile bringt das IoT für Unternehmen?

1. Niedrigere Betriebskosten

Unternehmen können mit IoT-Geräten ihre Arbeitsabläufe optimieren und die Betriebskosten senken, da sie Informationen in Echtzeit liefern. Ein Beispiel ist Predictive Maintenance, sprich vorausschauende Wartung. Maschinen informieren mit Hilfe von Sensoren proaktiv über ihren Status, so dass Mitarbeiter die Wartung einplanen können, bevor sie ausfallen und die Produktion beeinträchtigen.

IoT-Geräte lassen sich in größere Systeme integrieren, um die betriebliche Effizienz zu optimieren und Kosten zu senken. Intelligente Gebäudesysteme sind in der Lage, zum Beispiel Heizungs- und Lüftungssysteme zu verfolgen, zu kontrollieren und zu steuern, um die Gebäudenutzung zu überwachen und sie kosteneffizient anzupassen.

2. Erhöhte Produktivität

IoT-Geräte können Mitarbeiter auf Änderungen in Prozessen oder der Produktivität aufmerksam machen und ihnen helfen, intelligentere Entscheidungen für ihre Arbeit zu treffen. Der Automobilhersteller Ford setzt beispielsweise spezielle IoT-Technologie und Body-Tracking-Sensorik ein, um Mitarbeiter vor übermäßiger körperlicher Belastung zu schützen und ihre Arbeit zu optimieren.

Ingenieure und Ergonomen nutzen die Daten, um Arbeitsplätze zu optimieren, um effizientere Bewegungen zu ermöglichen und Verletzungen bei den Mitarbeitern zu vermeiden. Durch diese neuartige Implementierung des IoT in sein Programm für Arbeitssicherheit konnte Ford die Verletzungsrate am Fließband um 70 Prozent senken.

3. Besseres Kundenerlebnis

Mit IoT-Geräten können Unternehmen Kundendaten schneller als bisher verfolgen, überwachen und analysieren. So ist es möglich, Veränderungen oder Trends im Verhalten von Kunden vorherzusagen, bevor sie eintreten. Fortschrittliche IoT-Technologie kann das Kundenerlebnis durch Personalisierung verbessern, indem sie frühere Erfahrungen und Interaktionen einbezieht.

Weitere Beispiele sind Standort-Tracker bei Lieferfahrzeugen oder personalisierte Coupons, die über eine mobile App auf den Smartphones der Kunden angeboten werden, wenn sie ein Geschäft oder einen Betrieb betreten. IoT-Geräte können Unternehmen dabei helfen, die Daten ihrer Kunden zu sammeln, zu übertragen und zu analysieren und so ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen, das die Kundenbindung erhöht.

4. Bessere Erkenntnisse für die Geschäftsentwicklung

Mit IoT-Geräten lassen sich interne und externe Daten sammeln, um bessere Erkenntnisse über das Geschäft zu gewinnen. Einzelhandelsgeschäfte nutzen Beacon-Technologie und andere IoT-Geräte, um ihre Läden auf der Grundlage von Echtzeitverkehrsmustern neu zu gestalten. Logistikunternehmen können mit dem Internet verbundene IoT-Geräte nutzen, um Lieferstandorte und Zeitpläne so auszurichten, dass Fahrzeuge und Mitarbeiter möglichst effizient eingesetzt werden.

Unternehmen, die mit Hilfe des IoT ihre gesamte Organisation modernisieren, verkürzen die Zeit bis zur Markteinführung neuer Produkte oder Dienstleistungen und erhöhen ihren ROI (Return on Investment). Sie schaffen auf diese Weise schneller und effizienter einen Mehrwert für das Unternehmen, da sie auf mehr verwertbare Daten dieser Geräte zugreifen können.

Abbildung 1: Die Vor- und Nachteile des IoT in Unternehmen auf einen Blick.
Abbildung 1: Die Vor- und Nachteile des IoT in Unternehmen auf einen Blick.

Welche Nachteile sind mit dem IoT für Unternehmen verbunden?

1. IT-Sicherheit und Datenschutz

Die Sicherheit der von IoT-Geräten gesammelten und übertragenen Daten ist eine große Herausforderung, das die sie immer leistungsfähiger werden und deren Zahl zunimmt. Obwohl Cybersicherheit eine hohe Priorität hat, werden IoT-Geräte nicht immer in die Security-Strategie einbezogen. Firmen müssen die IoT-Geräte vor physischen Manipulationen, internetbasierten Softwareangriffen, netzwerkbasierten sowie hardwarebasierten Angriffen schützen.

Datenschutz ist ein weiteres Anliegen, insbesondere weil IoT-Geräte in sensibleren Branchen wie dem Gesundheitswesen und dem Finanzwesen eingesetzt werden. Da zudem weltweit Datenschutzgesetze in Kraft treten, ist es nicht nur wirtschaftlich sinnvoll, Daten zu schützen, sondern Unternehmen sind gesetzlich dazu verpflichtet.

Die Integration von Verschlüsselungs- und Sicherheitsprotokollen in IoT-Geräte kann bei einer großen Anzahl von Geräten schwierig sein und enorm viel Zeit, Aufwand und Geld kosten. Daher verwenden manche Unternehmen kostengünstige Plattformen mit unzureichenden Funktionen oder verzichten komplett auf deren Einsatz. Doch ein einziger Sicherheitsverstoß reicht aus, um einem Unternehmen hier eine harte Lektion zu erteilen.

2. Technische Komplexität

Auch wenn IoT-Geräte auf den ersten Blick einfache Aufgaben wie das Zählen von eingetretenen Personen an einer gesicherten Tür erfüllen, steckt eine Menge komplexer Technologie in ihrer Entwicklung. Und falls sie wichtige Daten für einen anderen Arbeitsablauf oder ein anderes System bereitstellen, können sie sich negativ auf alle mit ihnen verbundenen Prozesse auswirken. Die Anzahl der Durchgänge an einer Tür falsch zu zählen, ist keine große Sache, aber wenn ein anderes Gerät die Temperaturdaten mit den Daten der Zutritte an der Tür verwechselt, kann das katastrophale Folgen haben. Und der Fehler ist nicht immer leicht zu beheben.

Die Lernkurve beim Einsatz von IoT-Geräten kann sehr hoch sein. Es ist sinnvoll, vor der Anschaffung eine Strategie zu entwickeln, wie und warum sie eingesetzt werden sollen. So können Firmen sicher sein, dass die IoT-Geräte wie vorgesehen funktionieren.

3. Abhängigkeit von Konnektivität und Strom

Viele Geräte sind auf eine kontinuierliche Strom- oder Internetverbindung angewiesen, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Fällt beides aus, sind auch das Gerät und die mit ihm verknüpften Abläufe betroffen. Da viele IoT-Geräte heute eng mit vielen Geschäftsprozessen verwoben sind, kann hier alles zum Stillstand kommen.

Unternehmen müssen daher verstehen, wie sich Ausfälle auf ihre Systeme auswirken, um proaktiv zu planen. Dazu gehören Prozesse für die Behebung von Fehlern und Störungen sowie klare Anleitungen, damit die Mitarbeiter wissen, was zu tun ist, wenn die Geräte ausfallen.

4. Integration

Da es derzeit noch keine allgemeingültigen IoT-Protokolle und -Standards gibt, funktionieren Geräte verschiedener Hersteller möglicherweise nicht mit der bestehenden Technologie. Jedes Gerät kann unterschiedliche Konfigurationen und Hardwareverbindungen erfordern – eine effiziente Bereitstellung sieht anders aus.

Unternehmen müssen die Netzwerkanforderungen verstehen, um sich auf alle erforderlichen Anpassungen vorzubereiten. Sie sollten daher bei der Bereitstellung von IoT-Geräten zusätzliche Zeit für mögliche Fehlerbehebungen oder ähnliche Aufgaben einplanen.

5. Zeitaufwändig und teuer in der Implementierung

Der Einsatz von IoT-Geräten ist oft mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Themen sind die große Anzahl der Geräte, die gekauft und konfiguriert werden müssen, die Mitarbeiter, die sie installieren, andere, die sie in das Netzwerk integrieren, und die Anrufe beim Support der Hersteller, um Hilfe zu erhalten. Wenn alle Geräte an einem einzigen Standort installiert werden, können Unternehmen diese Investition schnell wieder einspielen. Wenn das Unternehmen die Geräte hingegen auf mehrere Standorte verteilt, steigen die Kosten exponentiell an.

Durch die genaue Planung des Budgets für die Bereitstellung und der Strategie vor dem Kauf können Unternehmen viele potenzielle Hindernisse beseitigen.

IoT-Geräte sind für Unternehmen heute nur dann nützlich, wenn sie wissen, worauf sie sich einlassen. Dieser Artikel beschreibt nur einige mögliche Vor- und Nachteile. Mit ein wenig Planung werden Unternehmen eine bessere Vorstellung davon erhalten, was sie brauchen und wie sie von IoT-Geräten profitieren.

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

ComputerWeekly.de
Close