peshkova - stock.adobe.com

Business-Continuity-Tipps: DR-Tools aus der Cloud nutzen

Die Business-Continuity-Tipps erklären, warum auch Cloud-Disaster-Recovery-Tools genutzt werden sollten, worauf der Anwender achten muss und was bei der Nutzung sinnvoll ist.

Unternehmen, die ihre Business-Continuity-Strategie (BC) stärken wollen, um so erfolgreich ungestörte Betriebsabläufe selbst im Falle eines Problems zu gewährleisten, kommt um Disaster-Recovery-Tools (BC) nicht herum. Die Business Continuity hängt stark von der Disaster-Recovery-Planung ab. Sind hier beispielsweise keine Failover-Fähigkeiten, zum Beispiel für die wichtigsten Systeme und Anwendungen, für den Notfall vorgesehen, so werden die Geschäftsabläufe bei einem Störfall sicher betroffen sein und nicht zur Verfügung stehen. Wir betrachten hier im speziellen Die DR-Tools in der Cloud, obwohl auch Business-Continuity-Services und DR-Tools am eigenen Standort eine wichtige Rolle spielen, die Geschäftskontinuität zu gewährleisten.

Business-Continuity-Services und Disaster-Recovery-Tools (DR) sind zwei sehr unterschiedliche Dinge. Im Allgemeinen beziehen sich Business-Continuity-Services eher auf Beratungsdienste, die ermitteln, was erforderlich ist, um die Kerngeschäftsprozesse nach einer Katastrophe am Laufen zu halten. Umgekehrt sind es DR-Tools, die es ermöglichen, die vorgeschriebenen Business-Continuity-Leitlinien in die Praxis umzusetzen. Cloud-Services wiederum sind Dienstleistungen, die das Unternehmen in ihren BC-Bemühungen unterstützen oder verstärken sollen, nicht zuletzt, um zu hohe Investitionen oder zusätzliche Hardware zu vermeiden.

Hier finden sich einige Überlegungen zum Einsatz von Cloud-DR-Tools, einige Beispiel sowie Tipps, welche Dinge Anwender unbedingt integrieren oder beachten sollten, damit sie Business Continuity erfolgreich umsetzen können.

Cloud-Disaster-Recovery-Tools

Einige der verfügbaren Cloud-basierten DR-Tools funktionieren im Wesentlichen auf die gleiche Weise wie ihre Vor-Ort-Pendants, mit der Ausnahme, dass die Replikations-Engine Cloud-basiert ist. Der CloudEndure-Dienst von Amazon ist ein Beispiel für ein solches Produkt. CloudEndure wurde entwickelt, um physische, virtuelle oder Cloud-basierte Arbeitslasten in die Amazon-Cloud zu replizieren.

Microsofts Azure Site Recovery ist eine andere Art von Cloud-DR-Tool. Während sich CloudEndure darauf konzentriert, externe Ressourcen in die Amazon-Cloud zu replizieren, repliziert Azure Site Recovery Ressourcen von einer Azure-Region in eine andere.

Unabhängig davon, welchen DR-Planungsansatz eine Organisation verfolgt, besteht das letztendliche Ziel darin, nach einer Katastrophe mit geringen bis keinen Ausfallzeiten wiederhergestellt werden zu können. Daher gibt es einige Dinge, auf die Organisationen bei einem Cloud-basierten DR-System achten sollten.

In erster Linie muss das System mit der bestehenden Infrastruktur der Organisation kompatibel sein, unabhängig davon, ob sich diese Infrastruktur auf dem eigenen Gelände, in der Cloud oder in einer Kombination aus beidem befindet.

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt ist die Synchronisierungsfrequenz. Unter der Annahme, dass die Ressourcen asynchron synchronisiert werden, bestimmt die Replikationsfrequenz die Datenmenge, die in einer Failover-Situation möglicherweise verloren gehen könnte. Wenn ein System beispielsweise alle fünf Minuten eine Replikat-Synchronisierung durchführt, können bei einem Failover bis zu fünf Minuten an Daten verloren gehen.

In ähnlicher Weise basieren einige Cloud-Anbieter den Failover-Prozess auf der Verwendung von Wiederherstellungspunkten. Administratoren müssen in der Lage sein, ein Failover auf eine Replik durchzuführen, die auf dem neuesten Wiederherstellungspunkt basiert, aber sie müssen auch in der Lage sein, bei Bedarf einen früheren Wiederherstellungspunkt auszuwählen.

Wenn es um die DR-Planung geht, sind die Anforderungen jedes Unternehmens einzigartig. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Tools und Services zur Verfügung stehen, damit Sie diejenigen auswählen können, die den Anforderungen Ihres Unternehmens am besten entsprechen.

Da alle drei großen Hyperscaler (Amazon, Google Cloud, Microsoft Azure) unterschiedliche Services bieten lohnt sich zudem auch die Überlegung, eventuell eine Mischung aller drei oder von zwei Anbietern zu nutzen. Ein solcher Multi-Cloud-Ansatz verhindert die Abhängigkeit von nur einem Anbieter und kann ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis schaffen. Auch lokale Cloud-Angebote sollten in Betracht gezogen werden, wenn diese zusätzlich eine Replik in einer anderen geografischen Region vorhalten.

Eine nähere Beschreibung der verfügbaren Business-Continuity-Services finden Sie im ersten Teil unsere Business-Continuity-Serie. Im zweiten Teil erläutern wir die möglichen Cloud-Ressourcen, die vor Ort im eigenen Rechenzetrum genutzt werden können, um BC aufrecht zu erhalten..

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Cloud Storage

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close