Lancom XS: Drei neue Fiber Aggregation Switches

Mit drei Glasfaser-Aggregation-Switches ergänzt Lancom sein Produktportfolio für große Netzwerke. Die 10G-Switches besitzen abhängig vom Modell Uplink-Ports bis 40 GBit/s.

Der deutsche Netzwerkhersteller Lancom hat mit der XS-Serie nun auch drei eigene Fiber Aggregation Switches im Programm. Die Managed-Switches vervollständigen das Lancom-Produktprogramm nach oben. Die Stacking-fähigen Glasfaser-Switches unterscheiden sich durch die Anzahl der Downlink-Ports mit 10 GBit/s (10G) und die Leistungsfähigkeit der Uplink-Ports beziehungsweise Stacking-Ports. Die Switches können entweder per Weboberfläche sowie CLI oder über die Lancom Management Cloud verwaltet werden.

Der Lancom XS-5110F besitzt acht Glasfaser-SFP+-Ports mit je 10 GBit/s und zwei zusätzlichen Ethernet-Ports für ebenfalls bis zu 10 GBit/s (10 GbE). Er ist als übergeordnete Instanz für den Anschluss weiterer Access Switches oder NAS-/Server-Komponenten in kleineren, verteilten Netzwerken gedacht. Das Stacking wird mittels SFP+-Downlink-Ports realisiert.

Der Lancom XS-5116QF ist laut Hersteller ein Fiber Aggregation Switch für mittelgroße, verteilte Netzwerke mit hohen Leistungsansprüchen. Insgesamt 14 SFP+-Ports (10G) dienen als Aggregations-Basis für untergeordnete Access-Switches. Zwei der Ports sind als Multi-Gigabit-Ethernet-Ports (1 bis 10 GBit/s) ausgelegt. Für den Uplink sind zwei zusätzliche QSFP+-Ports (40G) vorhanden.

Das Top-Modell der Switch-Reihe ist der Lancom XS-6128QF. Der Fiber Aggregation Switch ist für große, verteilte Enterprise-Netzwerke mit virtualisierten Anwendungen konzipiert, so Lancom. Besonders sei auf die Betriebseffizienz und Ausfallsicherheit geachtet worden. Der XS-6128QF besitzt insgesamt 20 SFP+-Ports (10G), von denen vier als Multi-Gigabit-Ethernet-Ports (1 bis 10 GBit/s) ausgelegt sind. Wahlweise stehen zwei QSFP+ (40G) oder vier SFP28 (25G) Highspeed-Uplink-Ports zur Verfügung. Non-blocking-Stacking wird laut Lancom über vier dedizierte SFP-DD-Backplane-Stacking-Ports (50G) realisiert. Optional sind im laufenden Betrieb austauschbare, redundante Netzteile und ein Hot-Swappable Lüftersystem wählbar.

Preise und Verfügbarkeit

Der Lancom XS-5110F ist laut Hersteller ab Juli 2020 für 2.990 Euro (alle Preise ohne Mehrwertsteuer) zu haben. Der Lancom XS-5116QF soll im August für 4.990 Euro folgen. Im Oktober 2020 will Lancom dann den XS-6128QF zum Preis von 12.990 Euro liefern.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Netzwerkhardware

ComputerWeekly.de

Close