Tierney - stock.adobe.com

Windows Admin Center 1904: Die Neuerungen im Überblick

Microsoft baut die Funktionen der kostenlosen Verwaltungslösung Windows Admin Center sukzessive aus. So kann man mit Version 1904 Active Directory, DNS und DHCP verwalten.

Microsoft erweitert kontinuierlich die Möglichkeiten und Funktionen des Windows Admin Centers. Dazu wird halbjährlich eine neue Version zur Verfügung gestellt. Diese ist schnell integriert, da lediglich die MSI-Datei der neuen Version auf dem Computer installiert werden muss, auf dem das Windows-Admin-Center-Gateway bereits installiert ist. Das Gateway kann mit dieser MSI-Datei natürlich auch jederzeit neu installiert werden. Zwischendurch sind Preview-Versionen verfügbar, die dann oftmals einen ersten Blick auf die Neuerungen erlauben.

Mit jeder neuen Version fügt Microsoft neue Funktionen dazu. Diese werden meistens zuerst als Beta-Version über ein Plug-in integriert und in einer der weiteren Versionen als fertige Variante integriert. Um die neuen Funktionen zu nutzen, reicht es jeweils aus, auf dem Server, der das Gateway für das Windows Admin Center bereitstellt, die neue Version zu installieren. Bereits vorhandene Versionen werden darüber hinaus mit jeder neuen Version erweitert und aktualisiert. Werden neue Funktionen über Erweiterungen zur Verfügung gestellt, lassen sich diese innerhalb des Windows Admin Centers aktualisieren. Dazu muss lediglich eine Verbindung zum Internet zur Verfügung stehen. Anschließend kann die Erweiterung direkt im Windows Admin Center aktualisiert werden.

Die Administratoren verbinden sich über einen Browser und können die neuen Funktionen sofort nutzen. Welche Version des Windows Admin Centers installiert ist, lässt sich nach der Verbindung über das Fragezeichen-Symbol oben rechts anzeigen.

Windows Server mit dem Windows Admin Center verwalten

Das Windows Admin Center blendet automatisch die Verwaltungswerkzeuge ein, die für die Verwaltung des aktuell verbundenen Servers benötigt werden. So zeigt das Admin Center zum Beispiel nur dann die Optionen Virtuelle Computer und Virtuelle Switches an, wenn auf einem Server Hyper-V installiert ist. In der neuen Version können nicht nur das Active Directory, DNS und DHCP mit dem Windows Admin Center verwaltet werden, sondern Microsoft verbessert auch die Verwaltungsmöglichkeiten von Clustern und hyperkonvergenten Clustern. Außerdem lassen sich bestimmte Serververbindungen fest mit dem Gateway verknüpfen, so dass Administratoren sofort auf diese zugreifen können.

Active Directory, DNS und DHCP mit dem Windows Admin Center verwalten

Zusätzliche Funktionen werden in vielen Fällen über Erweiterungen hinzugefügt. Hier bietet Microsoft mit dem Windows Admin Center 1904 die Möglichkeit zur Verwaltung von Active Directory, DNS und DHCP. Zur Installation müssen über das Zahnradsymbol oben rechts die Einstellungen aufgerufen werden. Bei Erweiterungen sind die zusätzlichen Funktionen zu sehen, die das Windows Admin Center bietet.

Abbildung 1: Die verfügbaren oder bereits installierten Erweiterungen lassen sich im Windows Admin Center zentral verwalten.
Abbildung 1: Die verfügbaren oder bereits installierten Erweiterungen lassen sich im Windows Admin Center zentral verwalten.

Über den Menüpunkt Installierte Erweiterungen sind die Erweiterungen zu sehen, die bereits im Windows Admin Center integriert sind. Über diesen Menüpunkt lassen sich die Erweiterungen auch aktualisieren. Dazu blendet das Windows Admin Center eine Information ein, wenn für eine Erweiterung eine neue Version zur Verfügung steht.

Abbildung 2: Per Windows Admin Center können Administratoren nun auch die Benutzer im Active Directory verwalten.
Abbildung 2: Per Windows Admin Center können Administratoren nun auch die Benutzer im Active Directory verwalten.

Wenn auf einem Server Active Directory installiert ist, sowie DNS und DHCP, blendet das Windows Admin Center den entsprechenden Menüpunkt, zum Beispiel Active Directory ein. Mit dem Windows Admin Center 1904 kann auf diesem Weg Active Directory, DNS und DHCP verwaltet werden. Auch hier erweitert Microsoft ständig Funktionen, die über die Erweiterung angeboten werden. Aktuell lassen sich bereits Benutzer verwalten und Kennwörter zurücksetzen. Das ist vor allem für Support-Abteilungen interessant.

Verbesserte Azure-Unterstützung im Windows Admin Center

Im Windows Admin Center werden die Funktionen zur Verwaltung von Microsofts Azure-Diensten, vor allem für Hybrid-Netzwerke ebenfalls ständig erweitert. Mit dem Menüpunkt Azure-Hybriddienste können Dienste aus Microsoft Azure im Windows Admin Center angebunden und verwaltet werden.

Abbildung 3: Dienste aus Azure lassen sich im Windows Admin Center anbinden und verwalten.
Abbildung 3: Dienste aus Azure lassen sich im Windows Admin Center anbinden und verwalten.

Die Integration von Azure-Diensten findet aber auch an anderer Stelle über Azure Monitor und Azure File Sync statt. Administratoren können auf diesem Weg in hybriden Netzwerken also Azure-Dienste mit dem Windows Admin Center parallel zu lokalen Windows-Servern verwalten.

Nächste Schritte

Virtuelle Maschinen mit dem Windows Admin Center verwalten

Windows Server: Security per Windows Admin Center steuern

Server mit dem Windows Admin Center verwalten

Artikel wurde zuletzt im Juni 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close