Vasyl - stock.adobe.com

F

Was ist der Unterschied zwischen SNMP und RMON?

SNMP (Simple Network Management Protocol) überwacht Netzwerkgeräte, RMON (Remote Network Monitoring) den Datenverkehr. Als Team sind beide für die Netzwerkverwaltung unerlässlich.

Wenn sie zusammen verwendet werden, bilden das Simple Network Management Protocol (SNMP) und die Remote-Netzwerküberwachung (RMON) eine Symbiose. SNMP ist eine Spezifikation, die grundlegende Zustandsmetriken auf Netzwerkgeräten verfolgt und notwendige Konfigurationsänderungen erleichtert. RMON, eine Erweiterung von SNMP, stellt von einer zentralen Konsole aus Daten zum Verkehrsfluss für die Fehlerbehebung und die erforderlichen Kontrollen zur Anpassung an eine bessere Leistung bereit.

Gemeinsam helfen SNMP und RMON Netzwerkadministratoren bei der Überwachung der Netzwerkleistung und der Fehlerbehebung.

SNMP hat sich von der ersten Iteration, die von der Internet Engineering Task Force (IETF) in den 1980er Jahren erstellt wurde, zur aktuellen Version 3 entwickelt, um weitere Funktionen in Bereichen wie Sicherheit und Leistung hinzuzufügen. Der Schwerpunkt liegt jedoch auf der Ausführung dessen, was man als Funktionen für die erste Verteidigungslinie beschreiben könnte.

SNMP wird als Agent auf Netzwerkgeräten implementiert, darunter IP-verbundene Videokameras, Drucker, Router, Server, Switches und Workstations. Das Protokoll überträgt Verwaltungsdaten von den überwachten Geräten an eine Netzwerkmanagement-Anwendung, die dann weitere Daten abfragt und bei Bedarf relevante Konfigurationsänderungen vornimmt.

SNMP ermöglicht es IT-Managern, die Netzwerkleistung durch die Überwachung von Gerätestatistiken, die Überprüfung der Nutzung, die Identifizierung von Netzwerkfehlern, die Erkennung nicht autorisierter Geräte und die Konfiguration von Geräten zu verfolgen, und zwar alles aus der Ferne.

Wie funktioniert RMON?

RMON wird als eine SNMP Management Information Base (MIB) eingesetzt, bei der es sich um eine Datenbank handelt, die entweder über einen in Netzwerkgeräte eingebetteten Agenten oder eine im Netzwerk selbst installierte eigenständige Sonde mit hierarchischen Managementinformationen gefüllt wird. Eine RMON-Sonde verwendet einen SNMP-Agenten zum Sammeln und Übertragen von Daten an eine Verwaltungsanwendung.

Die RMON MIB setzt sich aus Daten zusammen, die mit Ethernet-Verkehrsaktivitäten verbunden sind, um Leistungsprobleme zu identifizieren und zu beheben. Zu diesen Statistiken gehören:

  • gesendete Pakete;
  • gesendete Bytes;
  • verworfene Pakete;
  • Statistiken pro Host;
  • Kommunikation zwischen zwei Adressen;
  • Ereignisse;
  • Benutzerbandbreite;
  • Nutzerverkehr;
  • aufgerufene Webseiten;
  • Darstellung der IP-zu-MAC-Adressen;
  • Protokollverzeichnis und Verteilung;
  • Daten der Netzwerkschicht nach Quelle;
  • Ziel;
  • Hostanbindung; und
  • Daten nach Anwendungsprotokoll pro Quell-, Ziel- und Hostanbindung.

RMON kann für eine Vielzahl von Anwendungsfällen eingesetzt werden, darunter sind:

  • Remote.Fehlerbehebung und -minderung in Echtzeit;
  • Asset-Tracking;
  • Verwaltung von Workstations und Servern;
  • Patch-Verwaltung;
  • Offline-Unterstützung; und
  • proaktives Leistungsmanagement.

Gemeinsam bieten RMON und SNMP wesentliche und umfassende Funktionen, die Netzwerkmanagern bei der Überwachung von Netzwerkgeräten und des Verkehrsflusses helfen.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Netzwerk-Monitoring und -Analyse

ComputerWeekly.de

Close