Lana - stock.adobe.com

Software-defined Home: produktiv arbeiten im Home-Office

Software-defined Home kombiniert als „Zweigstellenpaket für einen“ leistungsfähiges WLAN, Sicherheit, SD-WAN und zentrales Management für Remote-Mitarbeiter im Home-Office.

Dutzende Millionen Mitarbeiter benötigen heute eine sichere und hochwertige IT-Ausstattung und gutes Benutzererlebnis (User Experience, UX) im Home-Office. Herkömmliche Optionen wie VPNs und schwächeres WLAN beeinträchtigen die Produktivität der Anwender sowie Sicherheit und Compliance.

Abhilfe schafft Software-defined Home (SD-Home). SD-Home wird allmählich verfügbar und bietet die Vorteile von Software-defined WAN (SD-WAN) und Software-defined Branch (SD-Branch) für eine Zweigstelle für eine Person. Es kombiniert Vorteile von SD-WAN wie die Priorisierung von Anwendungen, Zuverlässigkeit und zentrale Verwaltung mit den Vorzügen von SD-Branch wie konvergiertes LAN, WAN und Sicherheit.

Anzahl der Mitarbeiter im Home-Office wächst

Wegen Corona haben Firmen die Arbeit zunehmend ins Home-Office verlagert – ohne Einbußen für die Produktivität. Denn die meisten Tätigkeiten lassen sich von überall und zu jeder Zeit erledigen. Außerdem schätzen viele Mitarbeiter die Freiheit, von zu Hause aus zu arbeiten – zumindest einen Teil der Zeit. Zudem genießen sie die Vorteile, nicht jeden Tag während der Rush Hour ins Büro und zurück zu pendeln.

Weltweit werden sich im Jahr 2021 und darüber hinaus zig Millionen Angestellte dafür entscheiden, Vollzeit zu Hause zu arbeiten. Mit der Verbesserung der COVID-19-Gesundheitssituation werden weitere Millionen Menschen zu einem hybriden Modell übergehen, bei dem sie ein paar Tage pro Woche ins Büro gehen oder fahren, um mit ihrem Team persönlich vor Ort zusammenarbeiten.

IT-Firmen müssen neue Technologien einsetzen, um diesen großen Prozentsatz (30 Prozent bis 70 Prozent) der Mitarbeiter zu unterstützen, die künftig nicht mehr jeden Tag ins Büro kommen wollen. Remote-Benutzer benötigen einen zuverlässigen, schnellen Zugriff auf Cloud-basierte und lokal installierte Anwendungen. Die IT-Abteilungen wiederum brauchen dafür Lösungen, die einfach bereitzustellen sind, Sicherheit garantieren und die schnelle Behebung von Fehlern mit zentralisierten Management-Konsolen ermöglichen. Produkte für die Arbeit im Home-Office sollten einfach zu bedienen, flexibel und kostengünstig sein.

Die Bereitstellung und Verwaltung von Heimnetzwerken und Sicherheits-plattformen im großen Maßstab hat heute für die meisten IT-Abteilungen Priorität.

Einführung von Software-defined Home

SD-Home-Angebote nutzen die Fortschritte in der Softwarevernetzung, um eine einheitliche Option für Berufstätige zu bieten, die viel zu Hause arbeiten. Dieses One-Box-SD-Home-Paket sollte die folgenden Funktionen bieten:

  • WLAN in hoher professioneller Qualität
  • Integrierte Sicherheit, sowohl lokal als auch in der Cloud, basierend auf Zero Trust Network Access (ZTNA)
  • Priorisierung von Anwendungen mit SD-WAN und Funktionalitäten für Routing
  • Zero-Touch-Bereitstellung
  • Zentralisierte Verwaltung, Updates und Kontrolle
  • Unterstützt mehrere WAN-Verbindungen, einschließlich 4G LTE und 5G

Eine Reihe von Netzwerkherstellern haben SD-Home-Angebote eingeführt, die das Gros beziehungsweise all dieser Anforderungen erfüllen, zum Beispiel Cisco, Citrix, Cradlepoint, HPE Aruba und Versa Networks. Die Preise liegen typischerweise zwischen 800 und 1.000 Euro pro Haushalt, werden aber wahrscheinlich mit steigenden Stückzahlen sinken. Aryaka bietet eine Option für Managed Network Remote Access an. Andere innovative Anbieter konzentrieren sich auf softwarebasierte ZTNA-Angebote, um VPNs zu ersetzen und die sichere Remote-UX zu verbessern, darunter beispielsweise Ananda Networks, Elisity, Infiot und Tempered.

5G für zu Hause

Aktuelle Mobilfunknetze bieten eine Leistung von 100 Mbit/s oder mehr. Die Geschwindigkeiten und Datenraten werden mit der Einführung von 5G-Netzen weiter steigen. Für Privatanwender bieten 4G und 5G sowohl sichere Konnektivität als auch ideale Backup-Optionen, falls die primäre Internetverbindung ausfällt.

Da die Preise für mobile Daten immer mehr in Richtung Flatrate gehen und in Unternehmenstarifen gebündelt werden, gewinnen 4G- und 5G-Verbindungen für mobile Anwender und Mitarbeiter im Home-Office an Attraktivität. In den nächsten Jahren werden 4G- und 5G-Mobilfunkdienste zu einer Standardoption für SD-Home-Implementierungen werden.

Marktchancen für Software-defined Home

Bessere Lösungen für die Vernetzung von Remote Work und Home-Office werden im Jahr 2021 und darüber hinaus ein wichtiger Investitionsbereich für IT-Abteilungen sein. Zu den Optionen für die IT gehören komplette SD-Home-Angebote mit einer zentral verwalteten Box mit WLAN, Sicherheit und SD-WAN, das Ersetzen von VPNs durch ZTNA-Plattformen und Subventionen an die Mitarbeiter für die IT-Ausstattung im Home-Office, etwa zur Aufrüstung von Breitband oder WLAN sowie den Einsatz von 5G.

Der Markt für SD-Home-Angebote wird künftig angetrieben durch eine signifikante Zunahme von Mitarbeitern, die dauerhaft von zuhause arbeiten, sowie von Arbeitnehmern, die sich für ein hybrides Modell entscheiden, bei dem sie zwei bis drei Tage pro Woche zu Hause arbeiten. Doyle Research prognostiziert, dass der weltweite Markt für Netzwerk- und Sicherheitsausgaben in Privathaushalten und im Home-Office bis 2024 mehr als 10 Milliarden US-Dollar betragen wird. Dies umfasst beispielsweise neue Netzwerk- und Sicherheitshardware, Software, Cloud-Services und Upgrades für Bandbreiten.

Langfristig planen

Die Bereitstellung und Verwaltung von Heimnetzwerken und Sicherheitsplattformen im großen Maßstab hat heute für die meisten IT-Abteilungen Priorität. IT-Führungskräfte müssen nicht nur kurzfristig, sondern auch langfristig planen, um die große Anzahl von Mitarbeitern zu unterstützen, die zumindest zeitweise zu Hause arbeiten wollen.

SD-Home-Angebote müssen einen zuverlässigen, qualitativ hochwertigen Zugang zu allen Anwendungen bieten. Sie sollten einfach zu implementieren und zu nutzen sein sowie über leistungsstarke, zentralisierte Verwaltungsfunktionen verfügen.

Der Fernzugriff darf kein separates Silo sein, sondern muss sich in die gesamte Netzwerk- und Sicherheitsarchitektur des Unternehmens integrieren lassen. Die Anbieter sollten Angebote mit unterschiedlichen Preisen und Funktionen bereitstellen, darunter All-in-One-Hardware sowie reine Software- und Cloud-basierte Optionen, um die unterschiedlichen Anforderungen der Mitarbeiter und ihrer Unternehmen zu erfüllen.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über WAN und Cloud-Networking

ComputerWeekly.de
Close