Torbz - Fotolia

Drei Schritte für die Netzwerk-Transformation

Der Weg zur digitalen Transformation umfasst drei Punkte für das Netzwerk, die alle Unternehmen erfüllen sollten. Nur so können Sie sicherzustellen, dass das Vorhaben gelingt

Die digitale Transformation, kurz DX, digitalisiert verschiedene Prozesse, damit Unternehmen nach neuen Möglichkeiten suchen und sich an den schnellen Wandel anpassen können. Da das Unternehmensnetzwerk die Grundlage jeder Technologie bildet, muss es sich auch auf Veränderungen und eventuelle Netzwerktransformation vorbereiten.

Diese drei Schlüsselfaktoren können dazu beitragen, dass sich Ihr zugrunde liegendes Netzwerk an ständige Veränderungen im Hinblick auf DX und Netzwerktransformation anpassen kann.

1. Zentralisieren Sie das Netzwerkmanagement für mehr Flexibilität

Unternehmen können Legacy-Netzwerke mit klar definierten Grenzen und statischen Hop-by-Hop-Konfigurationen in der DX-Ära vergessen. Stattdessen müssen die heutigen Netzwerke hybride und Multi-Cloud-Umgebungen unterstützen. Sie sollten geografisch verteilte Niederlassungen sowie mobile und entfernte Benutzer, die ständig in Bewegung sind, unterstützen. Ein einheitliches Benutzererlebnis, unabhängig davon, wo sich die Anwender befinden, ist entscheidend für Netzwerke, die zur Netzwerktransformation fähig sind.

Der Schlüssel zur Netzwerkflexibilität liegt in der zentralen Erstellung von Netzwerkrichtlinien. So können Netzwerk- und Security-Administratoren sicherstellen, dass ihre Teams die Richtlinien durchsetzen, unabhängig davon, ob sich ein Benutzer im Firmen-LAN, in einem Remote-Büro oder auf Anwendungen und Daten in einer öffentlichen Cloud zugreift. Zwei gängige Technologien zur Erreichung eines zentralisierten Netzwerkmanagements sind softwaredefinierte Technologien und Multi-Cloud-Managementplattformen.

2. Optimierung anwendungsspezifischer Datenflüsse

Mehr denn je fügen eine Reihe von Standleitungen und VPN-Technologien geografisch verteilte Netzwerke zusammen. Während sich Geschwindigkeit und Latenz im Laufe der Jahre verbessert haben, bleibt die WAN-Konnektivität ein Bereich, in dem Staus auftreten. Außerdem sind viele DX-orientierte Geschäftsanwendungen heute verstärkt auf Echtzeitkommunikation angewiesen, um effektiv zu arbeiten. Daher kann eine Verlangsamung der geschäftskritischen Anwendungen sich nachteilig auf das Geschäftsergebnis – oder den Reingewinn – auswirken.

Die drei Schritte zur Netzwerktransformation im Überblick.Abbildung 1: Die drei Schritte zur Netzwerktransformation im Überblick.


Hier kommen Fortschritte in der Anwendungs- und Netzwerkanalytik ins Spiel. Diese Tools können Anwendungen und den Zustand von Datenflüssen identifizieren, wenn die Daten die grenzenlosen Netzwerke durchqueren, in denen Unternehmen heute tätig sind. Die Analytik kann dann ein Netzwerk besser abstimmen, so dass kritische und Echtzeitanwendungen bei Engpässen nicht leiden.

3. Automatisierung von Netzwerk-Bereitstellungsaufgaben

Ein wichtiger Faktor bei der DX- und Netzwerktransformation ist die Geschwindigkeit. Wenn sich ein Unternehmen an einem neuen Markttrend orientiert, kann es nicht warten, bis Netzwerkadministratoren die Netzwerkressourcen bereitstellen, die sie benötigen. Stattdessen muss das Netzwerk über eine integrierte Intelligenz verfügen, um Netzwerkressourcen automatisch bereitzustellen, die auf hochrangigen Informationen basieren, die den beabsichtigten Bedarf lose beschreiben.

Genau das ist es, was Technologien, die als Intent-based Networking bezeichnet werden, erreichen wollen. Dieser Automatisierungsgrad, der einem Netzwerk hinzugefügt wird, bietet die Geschwindigkeit, die ein DX-orientiertes Unternehmen benötigt, um eine Netzwerktransformation zu erreichen.

Nächste Schritte

Das Netzwerk und digitale Transformations-Frameworks

Schwerpunkt: Einführung in Software-defined Networking (SDN)

Gratis-eBook: Intent-based Networking - Voraussetzungen, Funktionsweise, Status quo

Erfahren Sie mehr über Software-defined Networking

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close