Paul Fleet - Fotolia

Disaster-Recovery-Orchestrierung ist mehr als nur Recovery

Wir erklären, wie die Zukunft von Disaster-Recovery-Orchestrierung aussehen könnte. Da es mehr und bessere Tools gibt, könnte die Orchestrierung mehr ermöglichen als nur ein Restore.

Die Orchestrierung von Disaster Recovery (DR) ist schnell zu einer wesentlichen Ergänzung der Replikations-Tools für Primärspeicher, Datensicherungsprodukte und Backup-Software geworden.

DR-Orchestrierung ist eine Möglichkeit, Disaster-Recovery-Prozesse zu automatisieren. Wenn die Orchestrierung ausgereift ist, wird sie nicht nur den gesamten Disaster-Recovery-Prozess vereinfachen, sondern auch die Kosten erheblich senken.

Mit der Weiterentwicklung der Orchestrierung im DR-Bereich erwarten Sie neue Funktionen und Einsatzmöglichkeiten in der IT. Im Folgenden gehen wir auf fünf Möglichkeiten ein, wie sich die DR-Orchestrierung in Zukunft weiterentwickeln wird und wie Anwender sie nutzen können.

Multi-Tier-DR umsetzen

Moderne Backup-Hardware- und Software-Tools können alle die Wiederherstellung der Anwendung direkt auf dem Backup-Speicher unterstützen, was bedeutet, dass sie irgendwann vom Backup-Speicher in den Produktivspeicher wechseln. Die Infrastruktur des Backup-Speichers sollte Flash für geschäftskritische Anwendungen, Festplattenlaufwerke für weniger kritische Anwendungen/Daten und Bänder für unkritische Daten unterstützen.

Gleichzeitig werden nicht alle Daten gleich erzeugt, und die IT-Abteilung muss nicht alle Daten zur gleichen Zeit wiederherstellen. In den meisten Fällen benötigt die IT-Abteilung bei einer Katastrophe zunächst nur die Daten, auf die zuletzt zugegriffen wurde oder die geändert wurden; ältere Daten können später wiederhergestellt werden, wenn die Organisation sie benötigt. Infolgedessen sollte nur die aktuellste Kopie der kritischsten Anwendungen auf Flash-Medien gesichert werden.

Ohne Orchestrierung ist die Verwaltung der Wiederherstellung für mehrere Ebenen (Tiers) des Backup-Speichers unglaublich schwierig, was erklären könnte, warum die meisten Backup-Speicherarchitekturen heute einstufig sind. Die DR-Orchestrierung ermöglicht es der IT-Abteilung, problemlos mehrere Tiers zu verwenden und Daten zum richtigen Zeitpunkt automatisch auf dem richtigen Tier wiederherzustellen.

Automatische DR-Planung

Die meisten DR-Orchestrierungs-Tools können heute darüber berichten, wozu die IT sie konfiguriert hat, aber dieser Report ist kaum ein DR-Plan. Ein Disaster-Recovery-Plan ist ein komplexer, sich ständig weiterentwickelnder Prozess und erfordert eine genaue und aktualisierte Dokumentation.

Mit der nächsten Generation von Orchestrierungs-Tools wird automatisch ein gründlich dokumentierter und für Prüfer (Auditoren) geeigneter Disaster-Recovery-Plan erstellt. Die DR-Orchestrierung wird auch die Wiederherstellungsfähigkeiten kontinuierlich überwachen und mit dem Plan vergleichen, so dass die IT-Abteilung alarmiert werden kann, wenn sie nicht konform ist, lange bevor eine Prüfung dies feststellt.

Cloud Recoverys umsetzen

Ein Cloud Recovery (Datenwiederherstellung in der Cloud) ist oft nicht so einfach wie das Starten einer virtuellen Maschine in der Cloud; es erfordert die Transformation oder Konvertierung dieser VM oder das Verschieben der VM in etwas wie VMware auf AWS/Azure. Außerdem müssen bestimmte Änderungen an der Netzwerkkonfiguration vorgenommen werden. Diese Schritte nehmen Zeit in Anspruch und bergen die Möglichkeit eines Fehlers. Die Orchestrierung automatisiert diese Schritte und macht die Wiederherstellung in der Cloud realistischer als bisher.

Mit Disaster Recovery mehr erreichen

Die Orchestrierung ermöglicht das Disaster Recovery für andere Anwendungsfälle, da die Umgebung so einfach zu starten ist. Beispielsweise kann die IT-Abteilung die DR-Orchestrierung verwenden, um eine Test-/Entwicklungs- oder Analyse-Umgebung sehr schnell und ohne große Frustration in Gang zu bringen. Die Möglichkeit, eine Investition in Orchestrierung über DR hinaus zu nutzen, erleichtert die Rechtfertigung des Erwerbs.

Mehr automatisieren als nur das Disaster Recovery

DR-Orchestrierung kann sich sogar dazu entwickeln, mehr als DR zu orchestrieren. Anbieter von Backup-Software und -Hardware integrieren bereits Snapshots von Primärspeichern. Sie könnten diese Funktionalität schnell erweitern, um die Bereitstellung von Volumes zu ermöglichen, Medienschutzstufen festzulegen und automatisch sicherzustellen, dass die Backup-Software die neu bereitgestellten Volumes schützt.

DR-Orchestrierung wird zu einer unverzichtbaren DR-Funktionalität. Sie ermöglicht es der IT-Abteilung, Disaster-Recovery-Prozesse konsistent auszuführen, und es ist möglicherweise die einzige Option, mit dem sich ständig ändernden Rechenzentrum Schritt zu halten. In Zukunft wird es der IT-Abteilung ermöglichen, DR-Audits mit einem Mausklick zu bestehen und die Einhaltung des Plans ständig zu überwachen und gleichzeitig andere Anwendungsfälle zu ermöglichen.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Backup-Lösungen und Tools

ComputerWeekly.de

Close