Zdenk Kluka - stock.adobe.com

Mit Microsoft-Tools Server in die Cloud migrieren

Anstatt auf eine neue Server-Version oder Hardware zu migrieren, können Unternehmen ihre bestehenden Windows-Server auch in die Cloud umziehen. Wir erklären die Vorgehensweise.

Vor allem Unternehmen, die noch auf Produkte aus der 2008er-Reihe von Microsoft setzen, zum Beispiel Windows Server 2008 oder SQL Server 2008, profitieren von den Möglichkeiten, die sich durch den Umstieg auf Microsoft Azure bieten. Microsoft unterstützt bei der Migration mit dem Azure-Migrationcenter. Sollen virtuelle Server zu Microsoft Azure migriert werden, ist das beim Einsatz von VMware vSphere und Hyper-V problemlos möglich.

Wir beschreiben in diesem Beitrag die Migration lokaler Server zu Microsoft Azure auf Basis des Azure-Dienstes „Site Recovery“. Durch diesen wird eine Replikation von lokalen Servern in Microsoft Azure durchgeführt, die später für die Migration genutzt werden können. Wer ausschließlich lokale Server zu Microsoft Azure migrieren will, kann auf Azure Migrate setzen. Wir haben den Dienst im Beitrag „Azure Migrate: Unterstützung für den Umzug in die Cloud“ behandelt. Azure Migrate arbeitet ebenfalls mit Azure Site Recovery zusammen, um Server in die Cloud zu migrieren.

Windows Server 2008/2008 R2 zu Microsoft Azure migrieren

Vor allem für Unternehmen, die noch auf die alten Serverversionen wie Windows Server 2008/2008 R2 setzen, ist es sinnvoll auf Microsoft Azure zu setzen, da hier einiges an Kosten eingespart werden kann, auch bezüglich zukünftiger Migrationen. Die Migration von lokalen Servern zu Microsoft Azure kann zum Beispiel mit Azure Site Recovery durchgeführt werden.

Vor der Migration zu Microsoft Azure sollten die Server vollständig gesichert werden. Danach ist es notwendig alle Server auf den neusten Patch-Stand zu bringen. Core-Server mit Windows Server 2008/2008 R2 lassen sich nicht zu Microsoft Azure migrieren.

Die Umgebung für die Migration vorbereiten

Vor der Migration von Servern zu Microsoft Azure müssen die Cloud-Umgebung und die lokalen Server vorbereitet werden. Für den Umzug wird Azure Site Recovery verwendet. Mit dem Dienst lassen sich On-Premises-Server mit Windows oder Linux zu Azure umziehen. Mit dem Dienst können physische oder virtuelle Server umgezogen werden.

Mit Microsoft-Tools Server in die Cloud migrieren
Abbildung 1: Die Vernetzung der migrierten Server erfolgt über ein virtuelles Netzwerk.

Vor der Migration muss der Dienst gebucht und eingerichtet werden. Auch der Speicherplatz für den Dienst muss eingerichtet sein, damit die Migration der Server durchgeführt werden kann. Für die Netzwerkverbindung der migrierten Server muss ein Azure Virtual Network eingerichtet werden.

Für die Migration wird zunächst ein Recovery-Services-Tresor erstellt. Danach wird über Virtuelle Netzwerke ein neues virtuelles Netzwerk für die migrierten Server angelegt.

Vorbereiten der lokalen Server für die Migration

Die Vorbereitung der lokalen Server hängt davon ab, ob virtuelle Server oder physische Server migriert werden sollen. Bezüglich der Migration unterstützt Microsoft virtuelle Server auf Basis von VMware oder Hyper-V. Microsoft empfiehlt hierzu die beiden folgenden Seiten:

Wichtig ist natürlich, dass die Internetverbindung zur Azure-Cloud durch die Firewall nicht blockiert werden.  Microsoft beschreibt auf den genannten Seiten die Ports und URLs, die durch die Firewall keinesfalls blockiert werden dürfen.

Migration durchführen

Wenn Azure und die lokale Umgebung für die Migration vorbereitet sind und die lokalen Server mit Microsoft Azure kommunizieren können, besteht der nächste Schritt in die Einbindung der Server in Azure Site Recovery. Damit die lokalen Server zu Azure repliziert werden können, müssen auf den Servern Einstellungen vorgenommen werden. Im Azure-Portal kann über Azure Site Recovery und der Auswahl von Infrastruktur vorbereiten ein Assistent gestartet werden, der bei der Migration hilft.

Azure Migrate nutzen

Bei der Migration lokaler Server zu Azure empfiehlt Microsoft auch die Verwendung von Azure Migrate. Hierbei kann aus verschiedenen Tools ausgewählt werden, die bei der Migration zu Microsoft Azure unterstützen.

Mit Microsoft-Tools Server in die Cloud migrieren
Abbildung 2: Mit Unterstützung von Azure Migrate können Administratoren lokale Server in die Cloud migrieren.

Neben Microsoft-Tools werden hier auch weitere Tools angeboten, die virtuelle Server und physische Server zu Microsoft Azure migrieren. Diese können direkt über Azure Migrate gebucht werden.

Fazit

Um lokale Server zu Microsoft Azure zu migrieren kann entweder auf Azure Site Recovery oder auf die Tools von Azure Migrate gesetzt werden. Über Azure Migrate lassen sich darüber hinaus weitere Zusatztools einbinden, die bei der Migration unterstützen. Vor der Migration ist es sinnvoll zu testen und genau zu planen, welche der möglichen Tools am besten geeignet sind.

Nächste Schritte

Mit Azure Migrate Systeme in die Cloud umziehen

Auf das Support-Ende von Windows Server 2008 R2 reagieren

Microsoft Azure Migrate: Workloads in die Cloud migrieren

Erfahren Sie mehr über Serverbetriebssysteme

ComputerWeekly.de

Close