stefanovi - Fotolia

Pure Storage greift mit QLC-FlashArray den Hybridmarkt an

Pure Storage stattet sein FlashArray// C nun mit QLC-Medien aus und will mit höherer Performance zu niedrigeren Flash-Preisen den hybriden Systemen Marktanteile abgewinnen.

Storage-Anbieter Pure Storage rollt die nächste Generation seines FlashArray// C-Models aus, welches nun vollständig mit QLC-Medien ausgestattet ist. Die C-Serie war bisher lediglich QLC-ready und ist nun voll funktionsfähig und verfügbar. Die QLC-DirectFlash-Module verfügen über 24,7 oder 49 Terabyte, was zudem auch größere Kapazitätserweiterungen zulässt.

Darüber hinaus verfügt das Array dank der Purity-Software über alle Funktionalitäten wie auch seine FlashArray-Modellbrüder. Dazu gehören unter anderem ActiveCluster, Snapshots, CloudSnap, DirectMemory Cache oder EncryptReduce.

Zudem verspricht der Hersteller eine Verfügbarkeit des Systems von 99,9999 Prozent, was ebenso durch das Betriebssystem gewährleistet wird. Mit dem neuen System sollen vor allem Tier-2-Workloads adressiert werden, die bislang von Festplatten- oder Hybridsystemen bedient werden, wie beispielsweise VDI, Backup, Test- und Entwicklungsanwendungen oder Workload-Konsolidierungen.

Abbildung 1: Das FlashArray// C ist laut Hersteller derzeit das am schnellsten wachsende Produkt im Portfolio.
Abbildung 1: Das FlashArray// C ist laut Hersteller derzeit das am schnellsten wachsende Produkt im Portfolio.

Pure Storage nutzt dabei die Kombination, die QLC bietet: Flash-Performance zu niedrigeren Preisen als sie sonst im Flash-Segment zu finden sind. Das Verhältnis von Wirtschaftlichkeit und Kapazität/Performance soll Kunden davon überzeugen, nicht auf Technologien zu setzen, die eventuell ähnlich bepreist sind, allerdings nicht die Leistungsdaten erbringen können.

„Die technologische Entwicklung des Flash-Marktes erlaubt es uns nun, unseren Kunden attraktivere Systeme mit höherem Leistungsspektrum zu offerieren,“ erklärt Güner Aksoy, Regional Sales Director Central Europe bei Pure Storage. „Für viele Anwender ist es jetzt sinnvoller auf solche Systeme umzusteigen, da sie endlich die gewünschte Wirtschaftlichkeit bieten, ohne große Kompromisse bei der Performance oder Kapazität einzugehen. Das C-Modell ist derzeit das Produkt, mit dem wir am schnellsten im Markt wachsen. Diese neue Erweiterung hilft uns, weiter Märkte zu erschließen und die Probleme der Anwender zu adressieren.“

Abbildung 2: Die C-Modelle werden nun mit QLC ausgestattet und sollen durch ihr optimiertes Preis-Leistungsverhältnis Festplatten- und Hybridsysteme ablösen.
Abbildung 2: Die C-Modelle werden nun mit QLC ausgestattet und sollen durch ihr optimiertes Preis-Leistungsverhältnis Festplatten- und Hybridsysteme ablösen.

Mit Pure1 erhalten Anwender zudem Cloud Data Management, API-Automatisierung und KI-gesteuerten Predictive Support. Das FlashArray// C mit QLC ist als Komplettlösung erhältlich. Alle Daten, Workloads, Betriebssteuerungen und Berichte sind über eine einzige Oberfläche verfügbar.

Auch das C-Modell des Herstellers ist im Evergreen-Modell zu erwerben, was Abonnements zur Verfügung stellt, mit denen der Anwender unterbrechungsfreien Hardware- und Software-Upgrades umsetzen kann. Kunden, die bereits ein FlashArray// C besitzen, können je nach Evergreen-Abo auf QLC-Technologie umsteigen.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Storage-Hardware

ComputerWeekly.de

Close