luchschen_shutter - Fotolia

Mehr als nur Hype: 5 nutzbringende Storage-Technologien

Jedes Jahr kommen neue Schlagwörter und Hypes auf den Storage-Markt. Im Jahr 2021 zeigt sich allerdings, dass einige Technologien mehr als nur Hype und mehr als nützlich sind.

Wie bei anderen IT-Bereichen sind auch beim Storage die Veränderungen eher evolutionär als revolutionär.

Natürlich ändert sich das Tempo der Evolution von Jahr zu Jahr. Aber um eine verlässliche Vorhersage darüber zu erhalten, was kommen wird, ist es nützlich, sich anzusehen, was gerade passiert ist. Im Jahr 2020 zum Beispiel hat sich das Tempo der Veränderungen aufgrund einer Pandemie, die die Art und Weise, wie der Großteil der Welt Geschäfte abwickelt, drastisch erhöht.

Das Rechenzentrum hatte nicht mehr annähernd so viel Einfluss auf die Informationen, nachdem Büros geschlossen wurden und die Menschen begannen, von zu Hause aus zu arbeiten. IT-Teams bemühten sich darum, dass die Daten zuverlässig und sicher gespeichert blieben, während sie sich fast so schnell ausbreiteten wie das neuartige Coronavirus, das die Veränderung verursachte.

Was sagt uns das alles für die Zukunft?

Nun, zunächst einmal müssen wir uns besser auf das vorbereiten, was vor uns liegt, damit wir nicht von einer weiteren Pandemie oder einer anderen großen Störung und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen überrascht werden. Wir können das Jahr 2020 als Spickzettel für das, was kommen wird, verwenden, und wir können erwarten, dass die IT-Welt viel mehr wie Mitte 2020 aussieht als zu Beginn des Jahres.

Schon vor der Pandemie verlagerten sich die Daten aus dem Rechenzentrum in die Edge-Umgebung - hauptsächlich in Public Clouds. Die Krise hat diesen Trend nur noch beschleunigt.

Die Idee, den Speicher so zu verwalten, als befände er sich in der Cloud, hat sich durchgesetzt und wird bleiben. Aus diesem Grund bieten die großen Speicherhersteller ihre Produkte verstärkt als Services an. Die Idee ist, dass sich der lokale Speicher genauso verhält wie der Cloud-Speicher.

Erwarten Sie keine weltbewegenden neuen Speichertechnologien im Jahr 2021. Der Gartner Magic Quadrant für Primärspeicher-Arrays, der im November 2020 veröffentlicht wurde, listet acht Leader und keine Visionäre auf. Das deutet auf Technologien hin, die sich auf Altbewährtes stützt und wenig innovativ sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich in der Speicherwelt nichts ändert oder neu ist. Aber der Speichermarkt ist ein reifer Markt, der von großen Unternehmen dominiert wird, die sich nur langsam bewegen.

Das letzte Jahr hat uns gelehrt, dass man nicht von vorne anfangen muss, auch wenn sich plötzlich alles ändert. Es gibt genügend Speichertechnologien, die relevant bleiben, egal was passiert. Hier sind die IT-Hypes für 2021, die Sie im Auge behalten sollten, und was Sie über jeden Einzelnen wissen müssen.

Hybride Cloud-Infrastruktur

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass im Jahr 2021 weiterhin viel über HCI gesprochen werden wird. Aber wird es die gleiche HCI sein, die wir in den letzten Jahren kennengelernt haben?

Vor etwa zwei Jahren stand HCI nicht nur für Hyperkonvergente Infrastruktur, sondern auch für Hybrid-Cloud-Infrastruktur. NetApp war einer der Anbieter, die dieses Schlagwort prägte. Diese Nutzung des bestehenden Akronyms scheint für eine schnellere Akzeptanz gesorgt zu haben, denn derzeitige HCI-Anbieter sprechen davon, hybride Cloud-Infrastrukturen für Kunden umzusetzen und nicht mehr von einer „einfachen“ hyperkonvergenten Infrastruktur. Das liegt vor allem daran, dass Anwender zunehmend eine Cloud-ähnliche Erfahrung für Ihre IT und somit auch für ihr Storage umsetzen wollen.

Auf diesen Zug ist auch der Hyper-Converged-Pionier Nutanix aufgesprungen. So können Anwender eine aggregierte hyperkonvergente Infrastruktur von VMware vSAN, Nutanix, Dell EMC VxRail, Cloudian HyperStore oder HPE SimpliVity nutzen. Ebenso stehen disaggregierte HCI zur Verfügung – wie NetApp HCI, HPE Nimble dHCI – oder Composable Infrastructure. So oder so, die Chancen stehen gut, dass Sie sich bald mit der Hybrid Cloud beschäftigen werden, wenn Sie es nicht bereits tun.

Abbildung 1: Nutanix HCI veranschaulicht die Architektur der hybriden Cloud-Infrastruktur.
Abbildung 1: Nutanix HCI veranschaulicht die Architektur der hybriden Cloud-Infrastruktur.

Der Weg zu einer hybriden Cloud-Infrastruktur auf die effizienteste und kostengünstigste Art und Weise wird wahrscheinlich viele Entscheidungen für Storage und Datacenter der Zukunft bestimmen. Das alles ist Teil der Strategie, den Rechenzentrumsspeicher wie Cloud-Speicher werden zu lassen.

QLC-Flash

NVMe ist immer noch die angesagteste Flash-Technologie auf dem Markt und sicherlich die schnellste. Aber nachdem NVMe im letzten Jahr den Mainstream erreicht hat, hat es seinen Hype verloren. Quad-Level-Cell (QLC) ist jetzt das heiße Thema, vor allem, weil es eine andere Art von Flash ist.

Abbildung 2: Die NAND-Flash-Entwicklung hat schnelle und leistungsstarke Speichertechnologien hervorgebracht, von denen QLC die meisten Bits pro Zelle schreibt.
Abbildung 2: Die NAND-Flash-Entwicklung hat schnelle und leistungsstarke Speichertechnologien hervorgebracht, von denen QLC die meisten Bits pro Zelle schreibt.

Bis jetzt hatten SSDs die schnellsten HDDs vom Markt verdrängt. Festplatten mit 15.000 U/min sind am Markt nicht mehr zu finden. QLC ist anders. Es ist die erste SSD-Variante, die darauf abzielt, langsamer drehende Festplatten mit geringerer Kapazität zu ersetzen.

HDDs werden nicht verschwinden, aber QLC ist eine brauchbare Option für kältere Daten, wenn es mit NVMe in All-Flash-Systemen gekoppelt wird. Pure Storage und Vast Data haben bereits solche Systeme, und es ist wahrscheinlich, dass andere folgen werden.

Edge

Wir befinden uns im Zeitalter des Edge in der IT. Die Pandemie hat diesen Trend nur noch beschleunigt, und das ist eine Entwicklung, die uns lange begleiten wird.

Die Datenspeicher kennt keine Grenzen. Was früher auf einem zentralen SAN lag, liegt heute genauso gut auf den Laptops der Mitarbeiter zu Hause. Gartner prognostiziert, dass bis 2022 70 Prozent der Daten außerhalb des Rechenzentrums erstellt und verarbeitet werden. Und ein Großteil dieser Daten wird möglicherweise nie im Rechenzentrum ankommen.

Abbildung 3: Wollen Firmen ein Edge-Rechenzentrum einrichten, so sollten sie wichtige Kriterien überdenken.
Abbildung 3: Wollen Firmen ein Edge-Rechenzentrum einrichten, so sollten sie wichtige Kriterien überdenken.

Dies führt zu Sicherheits-, Schutz- und Verwaltungsproblemen in einem Ausmaß, wie wir es bei Remote-Daten noch nie gesehen haben. Diesem Thema sollte in diesem Jahr mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, da sich die Arbeit von zu Hause aus in vielen Unternehmen von einer Notfallsituation zu einem Dauerzustand entwickelt.

Data Processing Units (DPUs)

Sie werden sich vielleicht fragen: Was sind Data Processing Units (DPUs)? Die Chancen stehen gut, dass Sie im Jahr 2021 keine Data Processing Unit (DPU) für Ihren Speicher verwenden werden, aber Sie werden den Begriff mit ziemlicher Sicherheit hören.

Hersteller Nvidia ist mit ihrem BlueField-2 der lstärkste Befürworter von DPUs, und das gut finanzierte Startup Fungible begann 2020 mit der Auslieferung von Speichersystemen, die auf DPU-Technologie basieren. Aber die DPUs von Nvidia und Fungible sind nicht dasselbe.

Nvidias DPU ist eine Funktion der Smart Network Interface Card (SmartNIC)-Technologie, die es von Mellanox Technologies erworben hat und die die CPU-Rechenleistung auslagert. Die Nvidia-Konkurrenten Xilinx - die gerade von Advanced Micro Devices übernommen werden - und Chelsio Communications haben ähnliche SmartNICs, die möglicherweise DPUs getauft werden, wenn sich der Begriff durchsetzt.

Die DPUs von Fungible wickeln die Bewegung von Datenpaketen ab und arbeiten mit der TrueFabric-Software des Startups, um Speicherressourcen zu verwalten. Ein anderes Startup, Nebulon, bietet Storage Processing Units, die ebenfalls unter den Begriff DPU fallen, aber die Speicherverwaltung in die Nebulon-Cloud verlagern.

Composable Infrastructure on a Chip kann mittels der Data Processing Unit von Fungible umgesetzt warden.
Composable Infrastructure on a Chip kann mittels der Data Processing Unit von Fungible umgesetzt warden.

Das Wichtigste bei DPUs ist, dass nicht alle Produkte, die unter diesem Begriff vermarktet werden, gleich sind und möglicherweise nicht Ihren Anforderungen entsprechen.

Speicher für Kubernetes

Container haben eine durchschnittliche Lebensdauer von wenigen Minuten, und sie existieren oft nur für Sekunden. Warum also sollten wir uns um die Bereitstellung von Speicher für diese flüchtigen Dienste kümmern?

Abbildung 5: Das Kubernetes Ökosystem besteht aus mehreren Komponenten.
Abbildung 5: Das Kubernetes Ökosystem besteht aus mehreren Komponenten.

Nun, es geht vor allem um die Verwaltung. Mit der zunehmenden Verbreitung von Containern und dem Einsatz von mehr Anwendungen auf ihnen steigt der Bedarf an Kubernetes zur Verwaltung von Daten in Containern vor Ort und in der Cloud. Kubernetes benötigt jedoch eine konsistente Speicherschicht, die auch persistent ist.

Im Jahr 2020 übernahmen der Anbieter von Primärspeicher Pure Storage und der Anbieter von Backup-Software Veeam Startups, die Kubernetes-Speicher verwalten. In beiden Fällen hatten die übernehmenden Anbieter ihre eigenen Kubernetes-Initiativen, entschieden sich aber, die Entwicklung durch eine Übernahme zu beschleunigen.

Möglicherweise werden wir 2021 mehr davon sehen - ein Zeichen dafür, dass dies ein echter Bedarf wird.

Die Autoren sind für den Inhalt und die Richtigkeit ihrer Beiträge selbst verantwortlich. Die dargelegten Meinungen geben die Ansichten der Autoren wieder.

Fortsetzung des Inhalts unten

Erfahren Sie mehr über Storage und Virtualisierung

ComputerWeekly.de
Close