Definition

Trunk-Leitung

Eine Trunk-Leitung ist eine Verbindung, die viele Signale gleichzeitig verarbeitet und  Hauptvermittlungsstellen oder Knoten eines Kommunikationssystems miteinander verbindet. Bei den übertragenen Daten kann es sich – wie in der konventionellen Telefontechnik – um Sprache handeln, aber auch um Computer-Programme, Bilder, Video oder Steuerungssignale.

Trunk-Leitungen verbinden Switches untereinander zu Netzwerken, und sie koppeln Local Area Networks (LANs) zu Wide Area Networks (WANs) oder virtuellen LANs (VLANs) zusammen. Eine Trunk-Leitung besteht oft aus mehreren Drähten, Kabeln oder Glasfaser-Strängen, um die verfügbare Bandbreite und die Anzahl der Kanäle zu maximieren. Eine Trunk-Leitung kann auch eine drahtlose Breitband-Verbindung sein. Die Nutzung und Verwaltung von Trunk-Leitungen wird als Trunking bezeichnet. Es minimiert die Anzahl der physischen Signal-Pfade und damit die benötigte Kabel-Hardware, um eine gegebene Anzahl von Nutzern eines Netzwerks zu bedienen.

In Cisco-Netzwerken ist Trunking eine spezielle Funktion, die einem Port zugewiesen wird. Sie befähigt den Port, den Datenverkehr für jedes oder alle VLANs zu übertragen, die von einem bestimmten Switch aus erreichbar sind. Ein derartiger Port heißt Trunk-Port, im Gegensatz zu einem Access-Port, der nur den Datenverkehr eines jeweils zugewiesenen VLANs überträgt. Ein Trunk-Port markiert Frames bei der Übertragung zwischen Switches mit identifizierenden Tags (entweder ISL- oder 802.1Q-Tags), damit jeder Frame zu seinem VLAN geroutet werden kann. Access-Ports verteilen keine solchen Tags, da ihr VLAN vorher zugewiesen wurde und eine Identifizierung damit überflüssig ist.

Diese Definition wurde zuletzt im August 2006 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

ComputerWeekly.de

Close