So lösen Sie die drei größten Benutzerprobleme in Microsoft Outlook

Dieser Beitrag stellt die drei häufigsten Probleme mit Microsoft Outlook vor und zeigt, wie sich diese ärgerlichen Hindernisse beheben lassen.

Da ich eine ganze Menge von Artikeln über Exchange-Server und Microsoft Outlook geschrieben habe, bekomme ich viele E-Mails von Administratoren, die auf der Suche nach Antworten auf häufig gestellte Exchange- und Outlook-Fragen sind.

Viele der Anfragen bekomme ich mehrfach, vor allem zum Thema Outlook. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu veröffentlichen.

Warum bekommt ein Benutzer die Meldung, dass Outlook nicht mit Exchange verbunden ist?

Es gibt verschiedene Faktoren, die dieses Problem verursachen können. Die häufigsten Ursachen dafür sind:

  • Der Computer des Benutzers konnte keine Verbindung zu einem Domänencontroller herstellen. In diesem Fall wird der Benutzer mit zwischengespeicherten Anmeldeinformationen angemeldet;
  • Die Mailbox-Datenbank, die das Postfach des Benutzers enthält, ist nicht gemountet;
  • Entweder ist die Uhr auf dem Exchange-Server oder auf dem Computer des Benutzers nicht mehr synchron zum Rest der Domäne. Solche „Clock Sync“ Probleme führen bei Kerberos zu einer Fehlfunktion, die zu verschiedenen anderen Problemen führt;
  • Der Rechner des Benutzers löst den Namen des Exchange-Servers nicht richtig auf.

Die zuerst erwähnte Outlook-Verbindungsfehler ist in der Regel keine große Sache. Bei Computern mit langsamen Netzwerkverbindungen oder einer aufwändigen Konfiguration des Starts kann die Verbindung zu Exchange zunächst fehlschlagen. Nachdem Outlook aber geöffnet wurde, müsste die Verbindung ein paar Minuten später stehen.

Einige Benutzer berichten, dass die Rechtschreibprüfung nicht funktioniert. Was ist hierbei das Problem?

Die häufigste Ursache dieses Problems ist, dass der Benutzer versehentlich eine Nachricht im Unterschriftsfeld erstellt hat. Outlook ist nicht so konfiguriert, dass es standardmäßig eine Rechtschreibprüfung im Signatur-Bereich ausführt.

Die Rechtschreibprüfung kann auch fehlschlagen, wenn auf dem Computer unterschiedliche Versionen von Microsoft Word und Outlook installiert sind. Die Installation von Outlook XP und Word 2003 führt beispielsweise in der Vergangenheit zu diesem Problem.

Warum erhalten manche Outlook-Benutzer doppelte E-Mails?

Dieses Problem können unterschiedliche Faktoren verursachen. Wenn Outlook mit dem Exchange-Server verbunden ist, dann liegt das Problem wahrscheinlich bei einer beschädigten Nachricht im Posteingang des Benutzers. Sie können die Exchange Warteschlangenanzeige verwenden, um die problematische Nachricht zu löschen. Doch das funktioniert nicht bei den persönlichen Postfächern. Die Warteschlange verarbeitet Nachrichten für alle Postfächer.

Versuchen Sie, das Nachrichtenverfolgungs-Tool zu verwenden, und beobachten Sie, was passiert, wenn die doppelte Nachricht erneut gesendet wird. Dies dürfte Hinweise auf die Quelle des Problems liefern.

Wenn Sie das Problem mit Hilfe des Nachrichtenverfolgungs-Tools nicht eingrenzen können und Sie mit der Warteschlangenanzeige eine beschädigte Nachricht nicht löschen können, sollten Sie versuchen, das Postfach des Benutzers zu löschen und neu anzulegen. Wenn Sie dann die E-Mails des Benutzers wieder zurück in das neu erstellte Postfach verschieben, vergewissern Sie sich, dass Sie dabei die Kopie der problematischen Nachricht ausschließen.

Wenn Outlook statt mit einem Exchange-Server mit einem POP3-Server verbunden ist, ist das Problem fast immer auf eine falsche Konfiguration zurückzuführen. Outlook verbindet sich normalerweise mit einem POP3-Server, lädt die vorhandenen Nachrichten herunter, und löscht dann die E-Mails vom Server. 

Allerdings bieten die meisten POP3-Server die Möglichkeit, eine Kopie der Nachrichten auf dem Server zu belassen. Wenn diese Einstellung aktiviert ist, kann dies dazu führen, dass Outlook jedes Mal erneut Nachrichten herunterlädt, wenn es eine Verbindung zum POP3-Server aufnimmt.

Über den Autor:
Brien M. Posey hat bereits acht Microsoft-MVP-Auszeichnungen für Exchange Server, Windows Server und Internet Information Server (IIS) erhalten. Posey hat als CIO für eine Krankenhauskette gearbeitet und war für das Department of Information Management in Fort Knox zuständig. Weitere Informationen zu seiner Person finden Sie auf seiner Website unter brienposey.com.

Folgen Sie SearchEnterpriseSoftware.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Collaboration-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close