Brian Jackson - Fotolia

Die fünf häufigsten Outlook-Fehler erkennen und beheben

Zum Beheben von Outlook-Verbindungsprobleme gibt es verschiedene Ansätze. Wie Sie diese lösen und wo die Ursachen liegen, lesen Sie in diesem Artikel.

Es gibt fünf Microsoft-Outlook-Fehler, die Anwender und Administratoren von Exchange Servern häufig plagen. Da die meisten Admins mindestens eine der folgenden Fehler einmal im Jahr sehen, ist es eine gute Idee, die folgenden Lösungen zu kennen. Die Fehler können dabei bei Outlook liegen, aber auch an Exchange. Da die E-Mail-Kommunikation zu den wichtigsten Anwendungen in vielen Firmen zählt, müssen Verantwortliche schnell handeln und Probleme beheben.

1. Die E-Mail kann nicht gesendet werden

Diese Fehlermeldung hat häufig damit zu tun, wie eine ausgehende E-Mail formatiert ist. Wenn ein Benutzer diese Fehlermeldung erhält, sollten Sie zunächst die Empfänger-Adresse überprüfen. Häufig haben Anwender diese falsch geschrieben oder Tippfehler in der Adresse. Natürlich kann eine E-Mail-Adresse mittlerweile auch nicht mehr existieren oder der Server des Empfängers ist nicht verfügbar. Einige Versionen von Outlook stellen in diesem Zusammenhang fest, dass die Ziel-Adresse aktuell nicht existiert.

Der Fehler kann auch auftreten, wenn es ein Problem innerhalb von HTML-basierten E-Mail-Nachrichten gibt. Ändern Sie das Format der ausgehenden E-Mail von HTML zu Text- oder Rich-Text. Häufig ist das Problem dann behoben.

2. Es konnte keine Verbindung hergestellt werden

Diese Meldung hängt zum größten Teil  von der Outlook-Version ab, die Sie verwenden. Häufig erhalten Anwender auch Fehlermeldungen wie Server konnte nicht gefunden werden oder den Fehler 0x800CCC0F.

Stellen Sie in diesem Fall zunächst sicher,  dass der Computer, der diese Meldung anzeigt, über eine aktive Netzwerkverbindung verfügt. Haben Sie die Netzwerkverbindung überprüft, besteht der nächste Schritt darin sicherzustellen, dass der Benutzer korrekt angemeldet ist und E-Mails empfangen kann. Wenn Sie Outlook zum Beispiel mit einem POP3-Server verbinden und der Benutzer sein Passwort geändert hat,  ohne Outlook zu aktualisieren, wird er wahrscheinlich diese Information das nächste Mal erhalten, wenn er Outlook startet und sich mit dem Server verbinden will.

Diese Fehlermeldung deutet aber auch auf andere Probleme mit Berechtigungs- oder Verbindungsproblemen hin. Eine weitere Möglichkeit ist, dass sein Outlook-Profil beschädigt ist. In einem POP3-Umfeld könnte dies darauf hinweisen, dass eine beschädigte Nachricht in die Mailbox des Benutzers zugestellt wurde.

Gelegentlich kann  aber auch ein Firewall-Port blockiert sein oder eine Antiviren-Software kann diesen Fehler verursachen. Diese Art von Fehler sind aber eher selten. Wenn Berechtigungen und Konnektivität des Benutzers nicht beeinträchtigt sind, löschen Sie das Outlook-Profil am besten und erstellen es neu. Noch besser ist, wenn Sie ein zweites Profil parallel erstellen und überprüfen ob der Fehler auch hier vorliegt. Funktioniert die Verbindung, löschen Sie das alte Profil und verwenden das neue Profil als Standard.

3. Outlook nicht installiert oder verfügbar

Benutzer erhalten diesen Fehler, wenn sie versuchen, Microsoft Outlook zu öffnen. Es zeigt, dass Outlook nicht geöffnet werden kann, da es beschädigt ist. Wie Sie Outlook reparieren,  hängt davon ab, welche Versionen von Outlook und Windows Sie verwenden.

Wenn Sie Outlook 2010/2013 auf Windows 7/8 betreiben,  öffnen Sie die Verwaltung der installierten Anwendungen über die Eingabe von appwiz.cpl. Klicken Sie auf die installierte Office-Version und dann auf Ändern. Es öffnet sich der Office 2010/2013 -Begrüßungsbildschirm. Hier wählen Sie die Option Reparieren und folgen den Schritten. Setzen Sie eine veraltete Version von Outlook 2010/2013 ein, also ohne das aktuelle Servicepack, macht es Sinn, das Servicepack 3 für Office 2010 oder das Servicepack 1 für Office 2013 zu installieren.

4. Outlook fragt immer wieder nach dem Passwort

Bei diesem Fehler fordert Outlook die Benutzer auf, ihr Passwort jedes Mal einzugeben, wenn sie eine E-Mail-Nachricht senden. Dieses Problem tritt auf, wenn Outlook nicht konfiguriert wurde, um die Kennwörter der Benutzer zu speichern.

Wenn Sie Outlook mit einem POP3-Konto verknüpfen, müssen Sie den Benutzernamen, E-Mail-Adresse, Posteingangsserver, Benutzername und Kennwort eingeben. Wenn Sie nicht die Möglichkeit wählen, das Kennwort zu speichern, wird Outlook den Benutzer jedes Mal nach seinem Kennwort fragen, wenn er eine E-Mail sendet. Um dieses Problem zu beheben, öffnen Sie die Systemsteuerung, und verwenden Sie die Option E-Mail, um das Outlook-Profil zu bearbeiten. Hier haben Sie die Möglichkeit das Kennwort zu hinterlegen.

5. Probleme bei der Neuinstallation von Outlook

Wenn Sie Outlook 2010/2013 entfernen und Outlook 2007 installieren, erhalten Sie möglicherweise eine Fehlermeldung, dass Outlook wegen einem inkompatiblen Profils nicht installiert werden kann. Sie müssen das entsprechende Profil entfernen, um dieses Problem zu beheben. Wie die Outlook 2010-Deinstallation abläuft, hängt von Ihrer Windows-Version ab.

In Windows 7/8 öffnen Sie die Systemsteuerung und gehen zu Benutzerkonten\E-Mail. Erscheint das Dialogfeld zur Steuerung der Profile, markieren Sie das Profil und löschen es. Danach können Sie an der gleichen Stelle ein neues Profil erstellen.

Nächste Schritte

Tipps zu den neuen Installationsoptionen für Microsoft Outlook 2013.

Verbindungsfehler von Microsoft Outlook 2010 und Exchange 2007 beheben.

Drei Probleme von Microsoft Outlook 2010 – und wie Sie sie lösen.

Erfahren Sie mehr über Collaboration-Software

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close