sdecoret - stock.adobe.com

Microsoft Intune: Roadmap und Updates im Blick behalten

Microsoft Intune verändert sich permanent. Daher sollten Admins über Neuerungen und kommende Entwicklungen stets Bescheid wissen. Wir zeigen, wo Sie nach Updates suchen sollten.

Intune zu nutzen, ist oft eine Herausforderung, weil der Service viele Änderungen erfährt. Beispielsweise wird Microsoft die Unterstützung von Hybrid-MDM für Intune auslaufen lassen. Doch Admins können über eine Vielzahl von Kanälen ihr Wissen zu Updates für Microsoft Intune up to date halten.

Microsoft Intune ist eine Cloud-basierte MDM-Plattform (Mobile Device Management), die es Unternehmen erlaubt, firmeneigene und persönliche Geräte mit Apple iOS und Google Android zu verwalten.

Das 2011 veröffentlichte Intune ist Bestandteil von Microsofts Lösung Enterprise Mobility + Security. Mit dem Service kann die IT-Abteilung Unternehmensgeräte ausgeben und konfigurieren, ein BYOD-Programm verwalten und den E-Mail-Zugriff durch mobile Geräte absichern. Seit diesem Jahr können Endanwender Intune als Single-Sign-on-Portal nutzen, um auf Apps zuzugreifen, die mit dem Azure Active Directory (Azure AD) verbunden sind.

So finden Sie Updates für Microsoft Intune

Microsoft ergänzt Intune fast jede Woche um neue Funktionen. Zum Glück verstehen es die Redmonder, ihre Kunden zeitnah über Aktualisierungen von Microsoft Intune zu informieren. Intune-Admins können jede Änderung am Service auf der Seite What‘s New in Microsoft Docs nachsehen. Es ist außerdem möglich, wochenabhängig auf der Seite zu navigieren.

Auf der Seite What's New finden sich alle Neuerungen.
Abbildung 1: Auf der Seite What's New finden sich alle Neuerungen.

UserVoice ist ein Forum, in dem Admins Ideen für neue Funktionen vorschlagen können, die in künftigen Updates von Microsoft Intune berücksichtigt werden sollten. Intune-Admins können für vorhandene Vorschläge, die andere Nutzer gepostet haben, abstimmen. Das Produktteam von Intune nutzt UserVoice, um Ideen für neue Features aufzugreifen und zu implementieren.

Intune-Administratoren können in UserVoice Ideen für neue Funktionen beisteuern.
Abbildung 2: Intune-Administratoren können in UserVoice Ideen für neue Funktionen beisteuern.

Es ist hilfreich für Intune-Admins, zu verstehen, was jeder Status bedeutet:

Status

Beschreibung

Noted (Zur Kenntnis genommen)

Ein Microsoft-Intune-Administrator hat die Idee hinzugefügt, und ein Microsoft-Mitarbeiter hat sie bemerkt. Häufig ergänzt Microsoft eine Beschreibung, wie weiter verfahren wird.

Started (Gestartet)

Die Techniker der Produktgruppe sind dabei, die Funktion zu entwickeln.

Completed (Fertiggestellt)

Die Techniker der Produktgruppe haben die Funktion erstellt. Microsoft hat das Feature in einer der Versionen von Microsoft Intune implementiert.

Need more information (Mehr Informationen benötigt)

Die Produktgruppe braucht mehr Infos, um die Anforderung zum Backlog hinzuzufügen und sie zu realisieren.

Under review (Wird überprüft)

Microsofts Produktteam überprüft gerade das Problem oder den Vorschlag.

Planned (Geplant)

Microsoft plant, die neue Funktion zu implementieren.

Declined (Abgelehnt)

Microsoft hat die Funktionsanforderung abgelehnt.

We already have this (Bereits vorhanden)

Jemand hat ein Feature vorgeschlagen, das bereits existiert.

UserVoice kommt einer öffentlichen Roadmap für Microsoft Intune am nächsten. Intune-Admins können auch die öffentliche Microsoft 365 Roadmap verwenden, um Informationen über Intune zu finden. Zum Beispiel führt die Microsoft 365 Roadmap Microsofts geplante Innovationen für die per Intune verwalteten Apps wie Outlook sowie Neuerungen in Windows 10 und Azure Active Directory Conditional Access auf.

Die Microsoft 365 Roadmap enthält einige Intune-Updates.
Abbildung 3: Die Microsoft 365 Roadmap enthält einige Intune-Updates.

Intune-Admins können die Microsoft 365 Roadmap aufrufen und nach iOS, Android oder Intune suchen, um zu sehen, wann Microsoft eine bestimmte Funktion entwickelt oder freigibt.

Darüber hinaus können Admins auch über das Message Center (Nachrichtencenter) von Microsoft 365 nach Microsoft-Intune-Updates Ausschau halten. Das Unternehmen informiert Admins frühzeitig, bevor es an Intune Änderungen vornimmt, die sich möglicherweise auf Administratoren oder Endnutzer auswirken.

Im Message Center lassen sich Voreinstellungen für die Update-Bereitstellung konfigurieren.
Abbildung 4: Im Message Center lassen sich Voreinstellungen für die Update-Bereitstellung konfigurieren.

Im Message Center können Intune-Admins Präferenzen festlegen. Beispielsweise können sie nach Nachrichten filtern, die angezeigt werden sollen. Admins haben außerdem die Möglichkeit, über die Option Edit Message Center Preferences E-Mail-Updates zu erhalten.

Im selben Microsoft-365-Portal können Admins den Dienststatus aller Office-365-Services und von Microsoft Intune einsehen. An dieser Stelle informiert Microsoft Admins darüber, ob es Probleme mit ihrem Service gibt.

Admins können im Microsoft-365-Portal herausfinden, ob der Intune-Dienst ordnungsgemäß funktioniert.
Abbildung 5: Admins können im Microsoft-365-Portal herausfinden, ob der Intune-Dienst ordnungsgemäß funktioniert.

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Nächste Schritte

Microsoft beendet Hybrid Intune. Das müssen Sie wissen.

Virtuelle Apps bereitstellen mit Intune, App-V und RemoteApp

Gratis-eBook: Kaufberatung Enterprise Mobility Management

Artikel wurde zuletzt im Januar 2019 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Mobile Geräte

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close