jules - Fotolia

Die Vorteile von Cloud Storage richtig nutzen

Traditionelle Speichersysteme sind begrenzt bei Kapazität, Performance oder Mandantenfähigkeit. Cloud Storage bietet hier kostengünstige Alternativen, IT-Probleme zu eliminieren.

Wenn man eine Cloud- oder Multi-Cloud-Speicherumgebung in Erwägung zieht, sollten Administratoren die Vorteile von Cloud Storage beachten, die mit so einer Entscheidung verbunden sind. Zum Beispiel haben traditionelle Speichersysteme Grenzen bei der Kapazität, während Services für Cloud Storage beispiellose Skalierbarkeit anbieten. Mit Cloud Storage können die Administratoren darüber hinaus von den Vorzügen von Mandantenfähigkeit profitieren und die Probleme vermeiden, die mit Datenmigrationen verbunden sind.

Im Folgenden präsentieren wir eine Liste von fünf Vorteilen von Cloud Storage und der Art und Weise, wie sie den Anwendern bei der Bewältigung einiger gewöhnliche IT-Probleme helfen.

1. Skalierbarkeit

Traditionelle Speichersysteme und ihre Scale-Out-Varianten besaßen harte Grenzen bei Kapazität, Performance und im Fall von NAS bei Dateien und Objekten. Als Resultat davon werden mehr Speichersysteme eingesetzt, sobald die Daten zunehmen. Und diese Systeme erfordern wiederum mehr Backups, Datenarchivierung, Managementaufgaben und nicht zuletzt mehr Personal.

Die Provider von Cloud Storage können diese Probleme abschwächen, indem sie mehr Kapazität und Objekte hinzufügen und die Performance verbessern, sobald ein neuer Knoten zu der Cloud hinzugefügt wird. Dies ist möglich, weil Object Storage leicht miteinander verbundene individuelle Datenschichten zum Einsatz bringt. Block- und File-Storage erfordern konsistente Speichersysteme über alle vorhandenen Daten hinweg.

Cloud Storage benötigt keinen einzelnen oder vereinten Namespace, der alle Daten steuert. Stattdessen benutzt diese Technologie einen lockeren Zusammenschluss von individuellen Datenelementen, die sich selbst kontrollieren. Dies eliminiert die Notwendigkeit einer Cache-Einheitlichkeit über das gesamte System hinweg, die Notwendigkeit für jeden Knoten, sich der Objekte der anderen Knoten bewusst zu sein, sowie das Konzept, dass ein physischer Knoten bestimmte Daten besitzen muss.

Alles dies führt zu dem Resultat, dass die Daten aufgrund von datenbezogenen Regeln und nicht von Regeln über das System skalieren. Solange die Daten über bestimmte Regeln verfügen, wie viel Kopien benötigt werden und wo sie abgelegt werden, kann das System fast unbegrenzt wachsen und skalieren.

Skalierbarkeit ist ein besonderer Vorteil einer Speicherstrategie für Multi-Clouds. In einer Multi-Cloud-Umgebung weisen Regelwerke die Daten zu bestimmten Orten zu, was zu mehr Automatisierung und Skalierbarkeit führt und darüber hinaus Software-Entwicklung und den Einsatz anderer Anwendungen effizienter macht.

2. Flexibilität

Begrenzte Metadaten sind ein Nachteil der meisten Speichersysteme. Sicher, NAS-Systeme besitzen mehr Metadaten als SAN- oder DAS-Systeme, aber sie sind immer noch begrenzt. Der Mangel an Metadaten schränkt die Automatisierungsmöglichkeiten ein.

Hier kommen wieder die Vorteile von Cloud Computing und Cloud Storage ins Spiel. Cloud Storage führt zu viel mehr Metadaten und zu außergewöhnlich maßgeschneiderter Kontrolle der Daten für bestimmte Geschäfts- und Systemfunktionen. Daten können der Reihe nach auf der Basis von Vorgaben beeinflusst und nach Regeln skaliert werden. Diese Regelwerke automatisieren viele traditionelle, manuell sehr aufwändige Aufgaben wie zum Beispiel Tiered Storage, Security, Migration, Redundanz und Löschung von Daten.

Anstelle des traditionellen Ansatzes, Daten leicht an ihren Speicherort anzubinden, setzt Cloud Storage auf eine dynamische Datenverteilung und optimiert sie automatisch. Dieser Ansatz bewegt dann Daten auf der Basis von Regeln und ohne größere Probleme. Dies widerspricht traditionellen Speicherverfahren, bei denen Administratoren eingreifen mussten, um die Platzierung von jedem einzelnem Objekt zu bestimmen und es dann gegebenenfalls manuell zu verschieben. Mehr Automatisierung bedeutet letztendlich eindeutig weniger Managementeingriffe.

Ein Multi-Cloud-Ansatz fügt eine weitere Flexibilitätsschicht zu einer Cloud-Strategie von Unternehmen hinzu. Im Besonderen eliminiert sie die Gefahr eines Hersteller-Lock-in, indem sie eine größere Austauschbarkeit zwischen verschiedenen Umgebungen bietet. Mit einer Multi-Cloud-Strategie ist es einfacher und schneller, Anwendungen und Daten von einem On-Premises-Speichersystem in die Cloud und von einer Cloud zu einer anderen zu bewegen.

Die Flexibilität, die eine Multi-Cloud-Architektur zur Verfügung stellt, versetzt Unternehmen in die Lage, schneller auf wechselnde geschäftliche Anforderungen zu reagieren. Zum Beispiel kann die IT-Abteilung sofort auf eine nicht erwartete Nachfrage nach mehr Storage antworten, wenn eine neue Werbekampagne gestartet wurde, und vorübergehende Ressourcen für ein neues Analyseprojekt bereitstellen.

Die fünf wichtigsten Vorteile von Cloud Storage
Abbildung 1: Die fünf wichtigsten Vorteile von Cloud Storage

3. Mandantenfähigkeit

Traditionelle Speichersysteme und daraus abgeleitete Scale-Out-Modelle waren nie für Mandantenfähigkeit entwickelt worden. Security, Abrechnungssysteme und Rückbuchungen sind alles Funktionen, die von außen hinzugefügt wurden, die aber nicht direkt zu den Systemen gehörten. Ein klarer Vorteil von Cloud Storage besteht darin, dass kundenspezifische Metadaten neue Security-Schichten zur Verfügung stellen. Jedes Objekt oder jede Datei fungiert als eine autonome Dateninstanz und liefert eine Bandbreite an kontrollierten und eingeschränkten Zugangsregeln für unterschiedliche Teilnehmer. Eingebaute Verschlüsselung wird sowohl aktiv (in-flight) wie auch im Ruhezustand (at-rest) zur Verfügung gestellt.

Einige Cloud-Storage-Services schließen auch Erasure Coding ein, was ein weiteres Security-Element hinzufügt. Selbst wenn es jemand schafft, die Verschlüsselung zu knacken, müsste er mindestens zwölf Datenströme abfangen, was unwahrscheinlich ist, und insgesamt 64 Datenströme, was besonders unwahrscheinlich ist, nur um die Daten zu entziffern.

4. Keine „disruptive“ Datenverschiebungen

Jedes Mal, wenn Speichersysteme erneuert werden – in der Regel alle drei Jahre –, müssen die Daten migriert werden. Das ist ein zeitaufwändiger und teurer Prozess. Datenmigrationen dauern oft mehrere Vierteljahre, in denen beide Systeme mit Energie und Kühlung versorgt werden müssen – in dieser Übergangszeit entstehen zusätzliche Kosten.

Weil Cloud Storage auf Object Storage beruht, besteht einer der Vorteile darin, dass diese Technologie störende Datenverschiebungen eliminiert, die sich wegen der Erneuerungszyklen der Technologie ergeben, indem sie diesen Prozess leicht und online ausführbar macht. Dies geschieht durch das Hinzufügen neuer Knoten wie zum Beispiel SSDs zu dem System. Und diese neuen Knoten werden sofort erkannt und benutzt, während alte Knoten falls nötig aufgegeben werden. Die Daten, die sich auf diesen ehemaligen Knoten befanden, werden irgendwo anders wiederbelebt. Damit verschwinden Ausfallzeiten und Servererneuerungen aus dem Upgrade-Prozess.

Es gibt verschiedene Methoden, Daten aus einer Cloud Storage in ein lokales Speichersystem oder in einen anderen Cloud-Storage-Service zu verschieben. Wenn sich die Daten auf einer virtuellen Maschine (VM) in der Cloud befinden, kann diese VM On-Premises oder in einer anderen Cloud repliziert werden.

Wenn man ursprünglich die Daten in einen Cloud-Speicher durch ein Cloud-Speichersystem, das im Cache integriert ist, oder durch ein Cloud-Tiering-System bewegt hatte, kann man dieses System für eine Datenmigration in einen anderen lokalen Speicher oder in einen anderen Cloud-Speicher benutzen. Eine dritte Methode, Daten aus einem Cloud-Speicher zu verschieben, besteht darin, ein weiteres Speichersystem in der gleichen Cloud zu installieren, die Daten in dieses System zu verschieben und anschließend die Daten aus dem ursprünglichen Service des Cloud Providers zu löschen. Das Speichersystem mit den Daten kann dann am lokalen Standort oder in einer anderen Cloud installiert werden.

5. Kostenreduktion bei Disaster Recovery

Die Kosten, die mit der Planung von Disaster Recovery (DR) und Business Continuity verbunden sind, stellen eine ständige Herausforderung für die meisten IT-Abteilungen dar. Das liegt auch daran, weil Systeme und Softwarelizenzen oft in einem anderen Rechenzentrum repliziert werden müssen. Viele Unternehmen besitzen DR-Pläne, die sich auf eine entfernte Site beziehen, wobei manche von ihnen mehr als 100 Kilometer vom Hauptquartier entfernt sind, um dort das eigentliche Rechenzentrum zu spiegeln. Es leuchtet ein, dass sich die Kosten leicht verdoppeln und verdreifachen.

Cloud Storage benötigt keinen einzelnen oder vereinten Namespace, der alle Daten steuert. Stattdessen benutzt diese Technologie einen lockeren Zusammenschluss von individuellen Datenelementen, die sich selbst kontrollieren.

Cloud Storage ändert die DR-Gleichung vollständig, da keine eigenen zusätzlichen Rechenzentren erforderlich sind. Daten und Anwendungen können automatisch von einer privaten Cloud zu einer Public Cloud oder zu mehreren Public Clouds zu einem Bruchteil des Budgets repliziert werden, das für den Bau oder die Miete eines anderen Rechenzentrums fällig wäre. Dies ist von Natur aus eine Leistung von Cloud Storage.

Als sich der Einsatz von mehreren Cloud-Services durchzusetzen begann, war Disaster Recovery einer der frühen Anwendungsfälle, die Administratoren zusagten, die die Zuverlässigkeit einer einzelnen Cloud im Katastrophenfall in Zweifel zogen. Sicher verfügen alle Cloud Provider über Rechenzentren, die über mehrere Regionen verteilt sind und einen gewissen Grad an Redundanz besitzen, aber es besteht immer noch die Möglichkeit, dass eine Zero-Day-Attacke oder ein anderer Vorfall die Cloud in einem globalen Ausmaß in Mitleidenschaft ziehen könnte.

Mehrere Clouds in einer DR-Strategie zu nutzen, liefert eine zusätzliche Ebene für Zuverlässigkeit und Security. Eine Strategie für Multi-Cloud-Storage bietet eine Redundanz, die man mit einem einzelnen Cloud-Anbieter nicht erreichen kann. Die ideale Situation besteht darin, geschäftskritische Daten und Ressourcen in eine leicht erreichbare Cloud in der Nähe zu packen und sie dann zu den Clouds von anderen Providern in geographisch unterschiedlichen Zonen zu replizieren. Würde bei einem Cloud Service Provider ein globaler Ausfall auftreten, könnten die anderen unmittelbar einspringen.

Cloud- und Multi-Cloud-Storage bieten Vorteile, aber es gibt auch Schwierigkeiten. Zum Beispiel kann Cloud Storage beim Thema Cloud-Backup schnell komplex werden, besonders wenn mehrere Clouds betroffen sind: Data Governance und Compliance sind verzwickt, das Bestimmen und Vorhersagen der anfallenden Kosten ist nicht immer einfach und schließlich erfordert die Security ein eigenes Maß an Aufmerksamkeit. Wenn man jedoch die fünf Vorteile von Cloud Storage betrachtet, wie sie in diesem Artikel dargestellt worden sind, kann man leicht nachvollziehen, warum eine Cloud- oder Multi-Cloud-Strategie effektiver ist als die traditionellen Angebote in heutigen Storage-Umgebungen.

Nächste Schritte

Warum Cloud Storage für viele Firmen wichtig ist

So können Sie Private und Public Clouds miteinander verbinden

So migrieren Sie Daten in Cloud Storage

Erfahren Sie mehr über Cloud Storage

- GOOGLE-ANZEIGEN

ComputerWeekly.de

Close